ThinkPad sind leicht an ihrem klassischen Design mit dem Stickpointer in der Tastatur zu erkennen (Bildquelle: Amazon.de)

ThinkPad-Notebooks sind für mehrere Zielgruppen interessant. Das Sortiment enthält beispielsweise sowohl starke Business-Notebooks als auch moderat ausgepreiste Modelle mit Mittelklasse-Ausstattung, außerdem bietet Hersteller Lenovo leichte ThinkPads für den Mobileinsatz an. Ein Überblick.

Leistung pur

An der Spitze des Portfolios stehen die Notebooks der Serien T und W. Sie sind stabil, gut verarbeitet und anschlussfreudig, bieten eine leistungsstarke CPU, sind weitläufig mit flotten SSDs ausgestattet und verfügen im Normalfall über ein mattes Display mit guter Ausleuchtung, hoher Auflösung und stabilen Blickwinkeln. Explizite Businessmodelle bündelt Lenovo dabei in der W-Familie - die 15,6 Zoll großen Workstations. Ein Fingerprintscanner erschwert hier den Zugriff Unbefugter. Hinzu kommen meist drei Jahre Vor-Ort-Support sowie einige Spezialtools, die vor allem für Grafikprofis sinnvoll sind, etwa eine Thunderbolt-Buchse, eine CAD-fähige Grafik, ein konfigurierbares Clickpad oder optional ein Display mit extrahoher Farbraumabdeckung. Weiterhin kann man in der Regel eine Dockingstation mit weiteren Anschlüssen anstecken - und das Notebook dadurch unkompliziert in den Büroarbeitsplatz einbinden. Lenovo setzt dabei auf proprietäre Anschlüsse. Dockingstations anderer Hersteller funktionieren in der Regel nicht.

Alltagstauglich und mobil

Für Büro und Alltag gleichermaßen sind die Reihen Thinkpad L und ThinkPad E ausgelegt. Hier beginnen die Konditionen bei 500 EUR, dafür ist die Ausstattung natürlich abgespeckt - sowohl auf Hardware-, Display- und Anschlussebene als auch beim Service (Garantie, Support) sowie bei den Extratools Das Leistungsniveau genügt aber in der Regel für alle Office-Aufgaben und leichte Medienbearbeitung.

Kleine, handliche, leichte und mit langer Akkulaufzeit gesegnete Notebooks im Kompaktformat bis 14 Zoll wiederum finden sich in der Serie X und in der Convertible-Familie Yoga. Wichtig allerdings: Ausstattung und Material der Modelle erfüllen gehobene Ansprüche, entsprechend stattlich ist das Preisniveau (900 bis 1.350 EUR). Abgerundet wird das aktuelle Sortiment schließlich von der Schüler-Reihe ThinkPad 11e. Verstärkte Kanten, Scharniere, Gelenkarme und Anschlüsse, mehrere Gummimanschetten, ein dicker Displayrahmen und ein Festplattenschutz sorgen hier für ein hohes Maß an Robustheit, zudem sind auf den Notebooks optional Bildungsanwendungen installiert, die sich in den Unterricht einbauen lassen - etwa zur Förderung von Problemlösungskompetenz und Teamarbeit.