Notebooks: Zwei Design-Modelle im Vergleich – preisgünstig und schön

  • Gefiltert nach:
  • Zwei Design-Modelle im Vergleich – preisgünstig und schön
  • Alle Filter aufheben

designer-notebooksEs gibt Schönlinge in er Notebookwelt, wie das Dell Adamo und das Apple Book Air, die ihren Preis so hoch ansetzen, dass ihr elitärer Status sofort klargestellt ist. Trotzdem folgen andere Hersteller den Design-Vorlagen und beweisen, dass Qualität und Eleganz nicht teuer sein müssen. Die Redakteure der Zeitschrift „mobile zeit“ testeten zwei Kandidaten der Mittel-Klasse, deren Anschaffungspreis unter 900 Euro lag.

Statt einer Aluminium-Vollausstattung findet man in dieser Preisklasse das inzwischen weit verbreitete Klavierlack-Design. Schick sieht es ja aus, jedoch jeder Besitzer eines solchen Notebooks kennt das Problem der magnetischen Anziehungskraft für Fingerabdrücke. Bei Vollklavierlack sollte man sich die Mühe machen, in regelmäßigen kurzen Abständen das Poliertuch zu schwingen, sonst sieht das Designer-Notebook bald schmuddelig aus. Packard Bell hat dieses Problem bei seinem EasyNote Butterfly s gut gelöst: im Deckelrandbereich verläuft ein breiter, anthrazitfarbener, matter Rand so, dass man beim Öffnen und Schließen des Notebooks keine Abdrücke hinterlässt – der Restbereich glänzt als Blickfang tiefschwarz. Die flächig wirkende Tastatur nutzt fast den ganzen Gehäusebereich, damit die Tasten in angenehmer Größe genutzt werden können. Schaut man sich die Top-Ausstattung mit Hybrid-Grafik und die wertige Anmutung des ganzen Gerätes genauer an, ist man sichtlich über den niedrigen Anschaffungspreis von 599 Euro überrascht und das Fehlen eines optischen Laufwerks ist nur noch Nebensache. Beim Asus UX50V kommt der schwarze Klavierlack-Effekt rundum zum Einsatz und mit den abgeschrägten Kanten wirkt das 15,6-Zoll große Notebook sehr elegant – solange jedenfalls ständig poliert wird. Die angenehme Chiclet-Tastatur nutzt die ganze Breite und platziert auch noch einen praktischen Ziffernblock. Insgesamt recht flach im Design, bringt das Asus doch ganze 2,6 Kilogramm auf die Waage, was andere Notebooks dieser Größe auch wiegen. Leider wird dies nicht durch einen besonders leistungsfähigen Akku verursacht, denn schon nach guten zwei Stunden ist es mit dem Akku vorbei und die Suche nach der nächsten Steckdose sorgt für Ablenkung. Hier sollte Asus dringend nachbessern, denn gerade mit Hybrid-Grafik lässt sich einiges an Strom einsparen. Trotzdem trösten Optik, gute Ausstattung und ein niedriger Anschaffungspreis von 900 Euro schnell darüber hinweg.

Wer gerne lange Zeit mobil arbeiten möchte, nicht allzuviel an Gewicht mitschleppen will und nicht viel ausgeben will, ist mit dem Packard Bell EasyNote Butterfly s bestens bedient.

Hier auf unserer Webseite können Sie die kurzen Fazits aus der Zeitschrift einsehen.

Autor: Christian