AMD Turion Ultra mit Puma-PlattformPuma heißt AMD's neue Notebookplattform mit Hybrid-Grafik. Über eine externe PCIe 8x Steckverbindung lassen sich zukünftig Grafikkarten der ATI 3000er-Serie anschließen. Die Hybridtechnik spart nicht allein Strom, sondern eröffnet den Notebooks neue visuelle Möglichkeiten. Abgesehen von der starken 3D-Leistung dieser Grafikkombination lassen sich theoretisch bis zu vier Monitore an ein Notebook anschließen.

Mit gut einem Jahr Verspätung präsentiert AMD die neue Turion Ultra Prozessorfamilie mit 1,8 bis 2,2 GHz Taktung. Die beiden K8-Kerne wurden um die Speichererweiterung des K10 erweitert. Als integrierter Grafikprozessor werkelt der Radeon 3200 Chip mit voller DirectX 10.1 Unterstützung und dreimal mehr Leistung als ein Intel X3100. Ohne Neustart lassen sich interne Grafik und der externe Chip zu- und abschalten. Und wenn Leistung pur gefordert ist, auch via Crossfire parallel schalten.

Leistungssteigerung und die Möglichkeit zum Energiesparen werden durch hybride Grafiklösungen ermöglicht – siehe auch den Bericht über nVidia's Hybridtechnik. Und dafür externe Grafikkarten einzusetzen, finde ich interessant. Schade nur, dass AMD dafür eine ''hauseigenene'' Steckverbindung einsetzt.

Autor: Christian