Acer 17-Zoll-Notebooks: Die Teuren zählen zu den Besten, der Rest ist Mittelmaß

  • Gefiltert nach:
  • 17-Zoll-Notebooks von Acer
  • Alle Filter aufheben

Die größten Predator-Modelle sind 17-Zoll-Notebooks von Acer, die speziell zum Gaming gebaut werden. Die besonders großen Acer-Notebooks der Predator-Serie sind ausgesprochen starke Gaming-Notebooks. (Bildquelle: amazon.de)

Wie bewerten Fachmagazine Acer 17-Zoll-Notebooks in ihren Testberichten?

17-Zöller sind bereits recht große Notebooks, daher verwundert es nicht, dass auch 17-Zoll-Notebooks von Acer von Testern besonders auf das Display und die Leistung hin beäugt werden. Dabei kann man klar erkennen, dass Acer für jede Anwendung und jeden Geldbeutel das passende Modell im Portfolio hat. Spieler freuen sich über Modelle der Predator-Serie, Multimedia-Fans greifen besser zu einem passenden Aspire-Modell. Dabei zeigen Testberichte, dass vieles bei 17-Zoll-Notebooks von Acer stimmt: Displays sind hell genug und die Ausstattung je nach Preis immer angemessen. Lediglich vereinzelte Budget-Notebooks für den Office-Bereich sind schlechter bestückt, was zu entsprechend schlechten Bewertungen führt. Eine Schwachstelle, die man bei Acer ausmachen kann, sind dürftige Akkulaufzeiten. Große 17-Zöller sind ohnehin kaum für den mobilen Einsatz ausgelegt – bei schwachen Laufzeiten, insbesondere bei den Gaming-Geräten, wird dieser Eindruck zusätzlich verstärkt. Hier gewinnt Acer keine Bestnoten. Im Großen und Ganzen zeigen sich Tester jedoch zufrieden von Acers 17-Zöllern. Gaming-Modelle besitzen aktuelle Grafikkarten oder zumindest solche, die aktuelle Games zu respektablen Frameraten darstellen können – doch auch hier bestimmt der Preis die Leistung. Anschlussseitig verpasst Acer seinen 17-Zoll-Notebooks gerade das Nötigste. Freude kommt allenfalls auf, wenn ein Modell einen modernen Thunderbolt-3-Anschluss besitzt. USB-C ist ebenfalls den teureren Modellen vorbehalten – alle anderen müssen sich mit einfachem USB-A, HDMI und DisplayPort – oft in einfacher Ausführung – begnügen. In Tests reicht das in dieser Disziplin oft nur für mittelmäßige Noten, die dem soliden Gesamteindruck allerdings nur wenig Abbruch tun.

Gibt es nennenswerte Unterschiede zwischen den einzelnen Modellreihen der 17-Zoll-Notebooks von Acer?

Aktuell vertreibt Acer nur noch zwei Reihen mit 17-Zöllern: Aspire und Predator. Die Aspire-Notebooks sind solide Alltagsgeräte mit Ausrichtung auf Multimedia, wobei es Unterschiede zwischen den Geräten der Aspire-5- und Aspire-7-Reihe gibt. Erstere besitzen eine schwache Grafikeinheit und eignen sich schlicht besser zum alltäglichen und ausgeglichenen Gebrauch, ohne dabei eine große Spieletauglichkeit zu besitzen. Aspire-7-Notebooks kommen mit einer soliden GeForce-Grafikkarte daher, die auch aktuelle Titel spielbar machen – wenn auch nicht auf Höchstleistung. Wer solche Höchstleistung benötigt, der greift zu einem Predator-Notebook. Mit stärkeren Prozessoren und leistungsfähigen Grafikkarten sind sie die beste Wahl, wenn man auf einem 17-Zoll-Notebook von Acer Spiele spielen möchte. Typische Features eines Gaming-Notebooks wie RGB-Beleuchtung, auffällige Gehäuseoptik und leistungsfähige Displays dürfen dabei nicht fehlen.

Die besten 17-Zoll-Notebooks von Acer mit dem geringsten Gewicht

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Acer Aspire 7 A717-72G
2 Acer Aspire ES1-731G (NX.MZTEV.004) Gut(2,3)

Autor: Julian