3D-Notebooks

29
  • 3D
  • Alle Filter aufheben
  • Notebook im Test: Envy 17 von HP, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Notebook im Test: Vaio VPC-F von Sony, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Notebook im Test: Qosmio X770 von Toshiba, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Toshiba Qosmio X770

    Gaming-Notebook; 17,3"

  • Notebook im Test: G74SX von Asus, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    Asus G74SX

    Gaming-Notebook; 17,3"

  • Notebook im Test: M17x von Alienware, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Alienware M17x

    Gaming-Notebook

  • Notebook im Test: Aspire 5738 von Acer, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Acer Aspire 5738

    Displaytyp: 3D

  • Notebook im Test: Satellite P775 von Toshiba, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Notebook im Test: Qosmio X870-119 von Toshiba, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    Toshiba Qosmio X870-119

    Gaming-Notebook; 17,3"; Displaytyp: 3D, Spiegelnd

  • Notebook im Test: G75VW-91026V (Core i7-3610QM, GeForce GTX 670M, 8GB RAM, 256 GB SSD, 1TB HDD) von Asus, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Notebook im Test: A520 von LG, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    LG A520

    15,6"

  • Notebook im Test: M17x 3D (Refresh 2011, Sandy Bridge) von Alienware, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Notebook im Test: mySN XMG6 von Schenker, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Schenker mySN XMG6

    Gaming-Notebook; Displaytyp: 3D

  • Notebook im Test: Aspire 5745DG 3D von Acer, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    Acer Aspire 5745DG 3D

    15,6"; Displaytyp: 3D, Spiegelnd

  • Notebook im Test: Qosmio F750 von Toshiba, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Toshiba Qosmio F750

    15,6"; Displaytyp: 3D, Spiegelnd

  • Notebook im Test: Satellite P750 von Toshiba, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Notebook im Test: G73SW von Asus, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    Asus G73SW

    Gaming-Notebook; 17,3"

  • Notebook im Test: Satellite A665-14F von Toshiba, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Toshiba Satellite A665-14F

    15,6"; Displaytyp: 3D, Spiegelnd

  • Notebook im Test: ROG G53JW 3D von Asus, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    Asus ROG G53JW 3D

    Gaming-Notebook; 15,6"

  • Notebook im Test: G75V von Asus, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Asus G75V

    Gaming-Notebook; 17,3"; Displaytyp: 3D, Matt

  • Notebook im Test: F750 3D (Core i7, SSD 750Go, 6144 Mo RAM, nVidia GT540M) von Toshiba, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • 1
  • 2
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle 3D-Notebooks Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 8
      Erschienen: 07/2012
      Seiten: 5

      Spiel-Mobile

      Testbericht über 6 3D-Notebooks

      Für aufwändige 3D-Spiele waren Notebooks bisher nur die zweite Wahl. Bei hoher Auflösung und vollen Details liefen die Spiele nicht mehr flüssig - das soll bei den neuen Gaming-Notebooks anders sein. Wir stellen die aktuellen Boliden auf den Prüfstand. Testumfeld: Es wurden sechs Notebooks verglichen und mit 1 x „sehr gut“ und 5 x „gut“ bewertet.  weiterlesen

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 01/2011
      Seiten: 1

      Notebook: Toshiba Satellite A665-14F

      Testbericht über 1 3D-Notebook

      Testumfeld: Einzeltest.  weiterlesen

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 03/2010
      Seiten: 5

      3D-Monitore und Notebooks mit 3D-Displays im Test

      Testbericht über drei 3D-Monitore und zwei Notebooks mit 3D-Display

      3D gibt's ab sofort nicht nur im Kino. Auch mit Notebooks und Monitoren können Sie jetzt die dritte Dimension erleben. Wie es funktioniert und ob die Technik schon ausgereift ist, hat PC-WELT zusammen mit dem renommierten Messlabor AV Top getestet. Testumfeld: Im Test befanden sich drei 3D-Monitore und zwei Notebooks mit 3D-Display. Als Testkriterien dienten  weiterlesen

Ratgeber zu 3D-Laptops

Ausstattung und Typen

Notebooks mit 3D-Display fristen ein Nischendasein – entsprechend schwer fällt Einsteigern die Beurteilung einzelner Modelle. Orientieren kann man sich an drei Fragen. Ist die Hardware gut? Passt die Bildqualität? Und vor allem: Wie wird der 3D-Effekt umgesetzt?

Hardware und Bildqualität

Wichtig ist zunächst die Grafikkarte. Es sollte in jedem Fall ein Ober- bzw. Highend-Chip an Bord sein, etwa aus Nvidias GTX-Serie. Nur dann reicht die Power aus, um jedes Bild einmal für das linke und einmal für das rechte Auge zu berechnen und damit den 3D-Effekt zu erzeugen. Zudem laufen Games und Filme generell nur mit einer starken Grafik in hohen Details und Auflösungen flüssig. Unabhängig davon ist ein starker Prozessor wichtig und man sollte Wert auf die Displayqualität legen. Dabei geht es neben dem 3D-Effekt um Aspekte wie Bildschärfe (Full-HD), Farbintensität und Kontrast, aber auch um eine gute Ausleuchtung und Blickwinkelstabilität. Hier helfen letztlich nur Testberichte oder der Besuch eines Fachhändlers.

Shutter oder Polarisation?

Zur 3D-Realisierung gibt es zwei Techniken, die jeweils eine Spezialbrille erfordern. Die Shuttertechnik zeigt nacheinander die Bilder für das rechte und das linke Auge, gleichzeitig „öffnet“ sich jeweils das passende Brillenglas. Das lässt die Bildschärfe bzw. die Auflösung unverändert, sobald Brille und Display nicht synchron arbeiten, kommt es allerdings zu Bildfehlern (Doppelkonturen). Zudem sind Shutter-Brillen häufig relativ dunkel, teuer und vor allem schwer. Bei der Polarisationstechnik wiederum zeigt das Display die Bilder für beide Augen simultan, die Gläser filtern das jeweils „richtige“ Bild aus. Polifilterbrillen sind dabei deutlich günstiger und leichter.

3D ohne Brille

Ungeachtet der Vor- und Nachteile beider Konzepte sind die Brillen problematisch. Denn auf Dauer macht das Tragen schlicht keinen Spaß. Einige Hersteller haben deshalb Techniken entwickelt, die auch ohne „Nasenfahrrad“ räumliche Bilder erzeugen. Toshiba etwa setzt auf eine Kombi aus aktiver Linsenmatrix und spezieller Webcam, wobei Letztere die Bewegung der Augen erfasst und anschließend im jeweiligen Blickfeld den 3D-Effekt erzeugt. Bei Schenker wiederum berechnet ein Treiber von jedem Motiv mehrere kombinierte Bilder, die mit einem speziellen Displayglas für das rechte und linke Auge unterschiedliche Perspektiven liefern. Die Konzepte liefern dabei passable Raumeffekte, insgesamt steckt 3D ohne Brille allerdings noch in den Anfängen. Zudem sind entsprechende Notebooks nach wie vor sehr teuer.

Zur 3D-Notebook Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Laptops mit 3D-Display

  • Neues 3D von Acer
    PC Games Hardware 12/2010 Acer ändert die 3D-Technik im neuen 5745DG-Notebook und arbeitet jetzt auch mit Geforce-3D-Vision-Technik.
  • „Eine dritte Dimension zum Mitnehmen bitte“ - 3D-Notebook
    PC Praxis 4/2010 Befragt man Kinogänger nach Avatar, kommt immer wieder die Antwort: Inhalt - na ja, Präsentation - wow! Dass weniger der Plot als Spezialeffekte den Erfolg eines Films ausmachen, ist nicht wirklich neu, aber selten so extrem wie bei Avatar, der mit seiner altbackenen Story zum erfolgreichsten Film der Kinogeschichte aufgestiegen ist. ...
  • Acer in der 3D-Offensive
    Notebookjournal.de 10/2009 Acers eigener Weg zur 3D-Realisierung am Notebook findet Skepsis bei den Gamern. Unterhaltungs-Fans dürfen sich aber freuen. Kriterien im Test waren unter anderem Ausstattung, Display und Leistung.
  • Sony Vaio VPC-F21Z1E/Bl: 3D-Multimedia für Stubenhocker
    Notebookjournal.de 4/2011 Teure Sony-Laptops sind keine Besonderheit. Wenn aber 3D, Quadcore CPU und Nvidia GT 540M unter der Haube versteckt sind, dürfte sich ein zweiter Blick lohnen.
  • MSI Wind U100
    CNET.de 10/2008 MSI hat sein Netbook Wind U100 renoviert. Zum Preis von 100 Gramm Mehrgewicht hat der Wind nun einen doppelt so leistungsfähigen Akku, eine Festplatte mit 160 statt 80 GByte und WLAN nach 802.11n Draft. Ab November kostet der Zwerg 399 Euro.
  • Zweckmäßiges Arbeitsgerät
    Notebook Organizer & Handy 12/2005 Das Xeron Sonic Pro X51 Plus arbeitet mit einem 2,0-GHz-Prozessor der aktuellen Centrino-Generation. Die weitere Ausstattung orientiert sich an den Anforderungen im Büro. Was spricht für und was gegen den Kauf dieses Desktop-Replacements?
  • Fast alles neu
    Notebook Organizer & Handy 9/2005 Mit Ausnahme des Prozessors bietet das Silver Seraph von Gericom nur aktuelle Komponenten. Angesprochen fühlen dürfen sich Anwender, die ein Desktop-Replacement mit Widescreen-Display suchen.
  • Preiswertes Arbeitsgerät
    Notebook Organizer & Handy 5/2005 Die Notebooks auf Basis des Sempron-Prozessors, die wir bislang testen konnten, haben uns nicht überzeugt. Nun baut Yakumo diese CPU in ein neues Einsteiger-Notebook ein.
  • Visuelle Stärken
    Notebook Organizer & Handy 1/2005 Das neue Bluedisk Artworker C85 vereint ein Widescreen-Display und eine 128-MByte-Grafikkarte in einem Gehäuse. Macht eine solche Kombination Sinn? Und wo liegen die weiteren Stärken und Schwächen dieses Neulings?
  • Spaß in Schwarz-Rot
    SFT-Magazin 9/2012 Notebook: Mit aktueller Grafik- und Prozessortechnologie sorgt das neue Qosmio für Unterhaltung - auch in 3D!Getestet wurde ein Notebook. Es erreichte die Endnote „gut“.
  • Asus L5800GM
    PC-WELT 1/2004 Testkriterien waren unter anderem Geschwindigkeit, Ausstattung und Preis.
  • Acer Aspire Switch 10 im Test
    PC-WELT Online 8/2014 Getestet wurde ein Convertible-Tablet. Dieses erzielte die Note „befriedigend“. Die Bewertung erfolgte anhand der Testkriterien Bedienung und Geschwindigkeit, Mobilität, Bildschirm, Ausstattung und Service.
  • HP Pavilion g6-2253sg Notebook
    notebookcheck.com 3/2013 Auf dem Prüfstand befand sich ein Multimedia-Notebook, dessen abschließendes Urteil „gut“ lautete. Beurteilt wurden hierbei Mausersatz, Gewicht, Akkulaufzeit, Leistung bei Spielen und bei Anwendungen sowie Tastatur, Lautstärke, Konnektivität, Display, Verarbeitung, Temperatur und Eindruck.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Laptops, 3D-Display.