RIM Tablets

2
  • Tablet im Test: BlackBerry Playbook von RIM, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Gut
    2,1
    33 Tests
    349 Meinungen
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 7"
    • Displayauflösung (px): 1024 x 600 (16:9 / WSVGA)
    • Arbeitsspeicher: 1 GB
    • Erweiterbarer Speicher: Ja
    • Ausgeliefert mit Version: BlackBerry Tablet OS
    • Prozessorleistung: 1 GHz
    weitere Daten
  • Tablet im Test: BlackBerry Playbook 3G+ von RIM, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    ohne Endnote
    1 Test
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 7"
    • Displayauflösung (px): 1024 x 600 (16:9 / WSVGA)
    • Speicherkapazität: 32 GB
    • Ausgeliefert mit Version: BlackBerry Tablet OS
    • Prozessorleistung: 1,5 GHz
    • Prozessor: Dual Core
    weitere Daten

Tests

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 01/2013

      Von Schrott bis flott

      Testbericht über 10 Tablets

      Wer zum falschen Billig-Tablet greift, ärgert ich über App-Abstürze, kurze Akkulaufzeit und seltsame Macken. Wir haben aber auch ein paar richtige Schnäppchen gefunden, und zwar nicht nur mit Android. Testumfeld: Im Check waren zehn günstige Tablets, die aber keine abschließenden Noten erhielten. Getestete Kriterien waren Display, Ausstattung, Akkulaufzeit,  weiterlesen

    • Ausgabe: 12
      Erschienen: 11/2011
      Seiten: 9

      Tablet-Rechner

      Testbericht über 15 Tablet-Rechner

      Apples iPad 2 gilt als Maß der Dinge. Der Testsieg geht an Samsung Galaxy Tab 10.1. Pikant: Samsung darf es nicht verkaufen - auf Betreiben von Apple. Testumfeld: Im Test waren 14 Tablet-Rechner, darunter 11 mit 22,4 bis 25,6 Zentimeter Bildschirmdiagonale (8,8 bis 10,1 Zoll) und 3 mit 17,8 Zentimeter (7 Zoll). Das Urteil lautet: 6 x „gut“, 6 x „befriedigend“ und 2 x  weiterlesen

    • Ausgabe: 6
      Erschienen: 05/2012
      Seiten: 2

      Android-Alternative?

      Testbericht über 1 RIM Tablet

      Android ist auf dem Tabletmarkt nicht allein. Kann BlackBerry mit seinem 7 Zoll großen PlayBook vergleichbaren Android-Tablets das Wasser reichen? Im folgenden Testbericht erfahren Sie mehr. Testumfeld: Es wurde ein Tablet-PC getestet und mit 3,6 von 5 möglichen Punkten bewertet.  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests zu RIM TabletPCs

  • Zockflunder
    SFT-Magazin 9/2015 Sonys Flachrechner der Z-Serie gehören seit jeher zum Besten, was der Android-Tablet-Markt hergibt. Kann das neue Xperia Z4 Tablet dieser Tradition folgen?Das SFT-Magazin nahm einen Tablet-PC in Augenschein und urteilte mit der Note „sehr gut“.
  • Ultraleicht und wasserfest
    E-MEDIA 12/2015 Vor drei Monaten wurde es in Barcelona präsentiert, nun steht es in den heimischen Läden: Das Xperia Z4 Tablet. Das neue Flaggschiff von Sony hat bereits einige Vorschusslorbeeren geerntet. Ob die verdient waren, hat E-MEDIA getestet. ...Ein Pad befand sich im Einzeltest. Das Urteil lautete 5 von 5 Punkten.
  • Das Tablet für Kreative
    Telecom Handel 17/2012 Ein neues Tablet der 10-Zoll-Klasse tritt mit Top-Ausstattung und innovativem Bedienkonzept gegen den Apple-Konkurrenten iPad an - Die Käufer bekommen viel Leistung für viel Geld.Es wurde ein Tablet-PC in Augenschein genommen und mit „gut“ bewertet. Testkriterien waren Ausstattung, Display, Bedienung, Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Akku und Äußerer Eindruck.
  • Spiele fürs Tablet
    PC-WELT 11/2012 Die meisten Tablet-Besitzer nutzen ihren Bildschirmrechner zum Surfen, für Mails – und zum Spielen. Tablets haben sich deshalb zu den wahren mobilen Spielekonsolen entwickelt. Wir stellen einige interessante Spiele vor.
  • Microsoft Surface
    PC-WELT 8/2012 Mitte Juni stellte Microsoft-Chef Steve Ballmer ‚Surface‘ vor. Das innovative Windows-8-Tablet will mit edlem Design die Lücke zwischen Lifestyle (iPad) und Workstyle (Ultrabook) schließen.
  • iPad 3
    PC-WELT 4/2012 Das iPad 3 wird schärfer und schneller, aber auch dicker – wenn man den Gerüchten glaubt. PC-WELT untersucht die neuesten Spekulationen zur nächsten Apple-Flunder und verrät, wann das iPad 3 wahrscheinlich kommt.
  • Android Gaming
    PC Magazin 10/2013 Android ist nichts für Spielereien? Von wegen! Mit nur wenig Aufwand verwandeln Sie Ihr Android-Gerät in eine mobile Spielekonsole, die Nintendo und Sony Konkurrenz macht.Wer sich die Zeit unterwegs gern mit Spielen auf Smartphone oder Tablet vertreibt, erfährt hier, wie das Ganze noch komfortabler und per Emulator mit noch mehr Spielen funktioniert. Dazu zeigt das PC Magazin (Ausgabe 10/2013) auf vier Seiten, welche Emulatoren geeignet sind, dass man sein Tablet auch per Controller bedienen kann und es mittlerweile sogar Dienstleister für das Streamen von mobilen Spielen gibt.
  • Android Magazin 3/2016 Auf der linken Seite gibt es eine Taste für die Foto-App, mit der man auch auslösen kann. Allerdings geht das auch nicht schneller als beim nahen Verwandten. Kurz: schwerer, größer, aber auch schärfer. Nvidia ist ein Chip-Produzent und vor allem Gamer schätzen die Grafikkarten des kalifornischen Unternehmens. Die GPU scheint auch in diesem Tablet gute Dienste zu leisten, vor allem im Browser-Test erzielte das K1 sehr gute Benchmark-Werte.
  • SFT-Magazin 3/2015 Eine zu geringe Tablet-Auswahl kann man Samsung wirklich nicht vorwerfen. Mehr als 10 neue Flachmänner haben die Koreaner alleine 2014 auf den Markt gebracht, darunter auch das Mitte letzten Jahres erschienene Galaxy Tab S 10.5. Dieses eröffnete neben den Galaxy-Note- und Galaxy-Tab-Serien eine dritte Tablet-Baureihe - und das sogar sehr erfolgreich, wie wir im damaligen SFT-Test in Ausgabe 09/14 feststellen konnten.
  • Tablet und Smartphone Nr. 1 (Dezember-Februar) So lange reicht nämlich der Akku, gemessen allerdings beim Abspielen eines HD-Videos, die meisten anderen Anwendungen sind da viel sparsamer. Das SURFpad 3 wäre kein Produkt von Pocketbook, wenn es nicht auch einige Reader-Formate lesen würde, und so findet sich dann auch eine entsprechende App an Bord. Einstiegsklasse Unimex Surf-Pad 7.9QC-16 Das Unimex Surf-Pad 7.9 treibt das iPad-Cloning auf die Spitze. Das Gehäuse ist mit dem Vorbild bis auf wenige Nuancen identisch;
  • iPad geklaut - was tun?
    Macwelt 5/2013 Auf Nummer sicher gehen Sie also, wenn Sie das Backup über iTunes durchführen. Allerdings sollten Sie dann auch immer bei einer Apple-ID bleiben und das Backup mit ein und demselben Rechner durchführen. Das Problem: Haben Sie Filme ausschließlich über das iPad gekauft, sind diese bei Verlust des Tablets unwiderruf lich verloren, wenn Sie die Videos nicht zuvor gesichert haben. Dazu müssen Sie bei der nächsten Synchronisation mit iTunes den Haken bei "Musik und Videos manuell verwalten" setzen.
  • Neue iOS-Apps
    MAC LIFE 4/2013 Die 30-minütige Aufwachphase endet mit der gewünschten Weckzeit. Ruhige Melodien zur richtigen Zeit erleichtern das morgendliche Aufstehen. Alle Daten werden ausgewertet und in Diagrammen dargestellt. Foundd Nur noch gute Filme gucken Die App "FOUNDD - finde die besten Filme" spricht für sich: nie wieder schlechte Filme sehen! Anhand Ihrer Filmbewertungen schlägt die App weitere Streifen vor, die Ihnen gefallen könnten.
  • Android 4.2
    Computer Bild 2/2013 COMPUTER BILD stellt die wichtigsten Neuerungen vor - und gibt Tipps, wie Sie alternativ auch auf Geräten ohne das neue Android an ähnliche Funktionen gelangen. Ein Tablet, mehrere Nutzer Nur für Tablets: Mehrere Nutzer teilen sich ein Gerät, und zwar mit separaten Einstellungen: Im Sperrbildschirm einfach auf einen der Knöpfe für jeden angelegten Benutzer tippen. So können die Kinder beim Spielen von Angry Birds nicht versehentlich Ihre Mails löschen.
  • Simsalabim
    Computer Bild 1/2013 BEQUEMER SIMSEN Machen Sie Ihr Tablet SMS-fit! Mit MySMS tablet geht's ganz einfach: Installieren Sie zunächst die kostenlose Handy-Variante der App auf Ihrem iPhone oder Android-Smartphone, und registrieren Sie sich mit Ihrer Telefonnummer. Die Tablet-App erhalten Sie mit dem Freischaltcode gratis. Nach der Installation melden Sie sich dort mit denselben Daten an - und los geht's: SMS können Sie jetzt mit beiden Geräten empfangen, schreiben und senden.
  • The Power of Sound
    video 5/2016 Im Praxischeck befand sich ein Tablet, welches abschließend mit „sehr gut“ bewertet wurde.
  • Das iPad mini
    iPhone Life 2/2013 (Februar/März) Apple erweitert das iPad-Sortiment: Das mini-Modell ist nicht bloß ein geschrumpftes iPad, sondern ein eigenständiges Gerät. Wie viel iPad steckt im kleinen Apple-Tablet, und wer braucht es? iPad Life gibt die Antworten.Im Check war ein Tablet-PC
  • Office-Tablets
    PC NEWS 5/2011 Wer denkt mit aktuellen Tablets könne man nur im Internet surfen und Spiele spielen, irrt. Denn dank entsprechender Hardware-Zusätze und Apps ist auch eine Verwendung als Arbeitsgerät mittlerweile kein Problem mehr. Wir zeigen Ihnen, was Sie dazu benötigen.
  • Das beste Android-Tablet
    AllesBeste.de 12/2014 Näher untersucht wurde ein Tablet-PC. Eine Benotung blieb aus. Außerdem stellte das Onlinemagazin zwei Alternativen vor.
  • Das Google-Tablet
    SFT-Magazin 10/2012 Tablet-PC: Mit dem Nexus 7 bringt Google seinen ersten eigenen Tablet-PC auf den Markt. Er kostet günstige 200 Euro und arbeitet mit der aktuellsten Android-Version 4.1.Getestet wurde ein Tablet-PC, der mit „gut“ bewertet wurde.
  • Das beste günstige Tablet
    AllesBeste.de 10/2014 Im Check befand sich ein Tablet-PC. Dieser blieb ohne Endnote. Zudem wurden zwei Alternativmodelle vorgestellt.
  • iPad-Display spiegeln
    iPadWelt 1/2012 (Januar/Februar) Bildschirminhalte des iPad lassen sich auf verschiedenen Wege auf Flachbildfernsehern anzeigen. Wir zeigen die Optionen
  • Nur für Business-Kunden
    PC Praxis 1/2012 Der kanadische Smartphone-Hersteller RIM hat in den letzten Jahren sehr unter der Markteinführung von Apples iPhone und Googles Android gelitten und wird in dieser Sparte immer weiter marginalisiert. Das Playbook als erstes Blackberry-Tablet der neuen Generation kämpft daher einen fast aussichtslosen Kampf gegen iPad & Co. Dabei ist der erste Eindruck gar nicht schlecht ...
  • BlackBerry Playbook- Das Tablet mit BlackBerry OS im Test
    mobile-reviews.de 10/2011 Mit dem Playbook wollen die Kanadier von RIM zeigen, das sie auch in der Lage sind, die Stärken eines BlackBerrys in ein Tablet zu integrieren. Die Variante mit 64GB Festspeicher kostet nur 440 Euro und unterbietet nahezu alle anderen Tablets. Leider wurde gerade der Bereich Kommunikation beim Playbook deutlich beschnitten. Das knapp 194 x 130 x 10 dünne Tablet von RIM wiegt zwar nur 425 Gramm, verfügt aber weder über eine Aufgaben- noch eine Kontakt- oder Terminverwaltung. Diese Funktionen werden erst freigeschaltet, wenn man seinen BlackBerry über die kostenlose App "BlackBerry Bridge" mit dem Playbook verbindet. Ohne diese Verbindung kann man mit seinem Playbook nur surfen bzw. Anwendungen und Spiele nutzen.
  • RIM BlackBerry PlayBook: Handytest
    Airgamer.de 9/2011 Endlich erreicht das erste RIM-WebPad deutsches Festland, wobei es erfreulicherweise schnell im Preis fiel. Schwarz und gut. Beim Design ließen sich die Kanadier nicht viel einfallen. Statt optische Akzente zu setzten ist die Technik in einem äußerst schlichten, schwarzen Kasten gehüllt - nennen wir es einmal wohlwollend ein elegantes Understatement. Einzig die gummierte Rückseite ist eine Nennung wert. Nicht zuletzt, da es sich um ein geschlossenes System ohne SIM- und Speicherkarten-Slot handelt, wirkt die Verarbeitungsqualität wie aus einem Guss - Spaltmasse ist hier ein absolutes Fremdwort. Der Touchscreen passt sich erwartungsgemäß der allgemeinen Kompaktheit des Gerätes an, wobei die Dimension aber zum komfortablen Surfen dicke ausreicht. Die Darstellungsqualität ist insgesamt unspektakulär, aber auf alle Fälle zeitgemäß gut, zumal keine Pixel erkennbar sind.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema RIM Touch-Computer.