Grafikkarten: Zocken unter 100 Euro

  • Gefiltert nach:
  • Zocken unter 100 Euro
  • Alle Filter aufheben

Das Magazin für Computer und Technik c't testete zehn Grafikkarten, die preislich unter 100 Euro liegen. Bis auf die beiden Gainward HD 4650 schafften alle die Ruckelgrenze von 25 FPS (Bilder pro Sekunde) und sind somit jeden Euro wert. Die Performance wurde unter Crysis, World in Confict, Stalker Clear Sky, CoD 4, Stalker und Race Driver GRID getestet – also alles Spiele, die der Karte das Letzte abverlangen.

Bei allen Spielen überzeugte die Zotac GeForce 9600 GT, die für rund 100 Euro bei amazon zu haben ist. Sie lieferte durchgängig gute Frameraten von 41 bis 73 Bilder pro Sekunde bei Standard-Auflösungen von 1024 x 768 und maximalen Details. Ähnlich gut waren die Leistungen der XFX 9600GSO XXX, die schon unter 80 Euro (amazon) gehandelt wird und der Asus EN9600 GSO. Auch die Radeons HD 4670 von HIS, Sapphire und Powercolor konnten sich knapp hinter den nVidias halten und gleichmäßige Leistungen erzielen. Die äußerst günstige Gigabyte GV-N95TD3512H bewegte sich mit 22 bis 43 FPS sehr hart an der Ruckelgrenze und Spielbarkeit – da bleibt nichts anderes, als die Details runterzuschalten um bessere Frameraten zu erhalten.

Wer nicht unbedingt die Monsterauflösungen beim Spielen braucht und nicht all zu viel ausgeben will, ist mit den „Kleinen“ ihrer Klasse bestens bedient. Gelegenheitsspieler bevorzugen meist auch die leiseren Karten und sollten zu einer Zotac, HiS oder XFX greifen.

Autor: Christian