Grafikkarten: Sieben Chips 100-Euro-Klasse im auf dem Püfstand - Zotac siegt

7-billige-grafikkarten-im-testNicht jeder braucht zum Spielen eine High-End-Grafikkarte und kann für seine Zwecke ruhig zu einer preisgünstigen um 100 Euro greifen. Das Magazin „Computer Bild Spiele“ testete sieben dieser Sparkarten auf ihre Spieletauglichkeit und befand alle als befriedigende Gamer-Hardware. Zotac gewinnt mal wieder einen Wettbewerb mit seiner 9800GT, die in allen Bereichen überzeugen konnte.

Die Zotac 9800GT (unter 90 Euro bei amazon) konnte sowohl bei Bildqualität an den verschiedenen Ausgängen den ersten Platz machen, als auch mit passablen Werten bei der Geschwindigkeit. Der schlechteste Wert wurde in Kombination mit einem AMD Phenom 9850 bei 8x FSAA und 16x Anisotopischer Filterung mit 28 FPS (Bilder pro Sekunde) erreicht, jedoch bei einer fetten Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Schaltet man das FSAA und den Anisotopischen Filter auf 2x zurück, hat man komfortable 50 FPS und kann sehr flüssig zocken. Die vorgenannten Frameraten gelten für alle Grafikkarten des Testfeldes – somit schneiden sie bei den Geschwindigkeitsmessungen beinahe identisch ab und differieren nur um wenige Punkte. Punktvorteile wurden also nur noch in den Bereichen Anschlussvielfalt, Service und Ausstattung erkämpft. Als Preis-Leistungssieger qualifizierte sich die Asus EAH 4670/D1/1GD3, die bei amazon in der kleineren 512 Mbyte-Version nur um die 70 Euro kostet. Zu nennen bleiben hier noch die PNY GeForce 9800GT und MSI N9600GT-T2D512-OC als ebenfalls gute Alternativen.

Was zur Zeit im untersten Preissegment an Leistung und Qualität geboten wird war noch nie da. Gelegenheitsspieler können aus dem Vollen schöpfen, wenn die Auflösung nicht bis zum Anschlag hochgezogen wird und die Filter in moderater Weise genutzt werden.

Hier können Sie eine Übersicht auf unserer Webseite einsehen, die die Testergebnisse kurz zusammenfasst.

Autor: Christian