Grafikkarten: Die Königsklasse - Acht Chips im Vergleich

8 grafikkarten im vergleichstest ab 300 EuroSechs Karten mit nVidia-Chip und nur zwei von AMD/ATi bilden ein sehr ungleiches Testfeld der Spitzenklasse-Grafikkarten, die sich die Tester von GamerStar diesmal ausgesucht haben. Und auf dem letzten Platz landet eine ATi, obwohl sie die höchste Bildqualität bietet und die gleiche Spieleleistung bringt, wie der Testsieger. Dass sie laut ist, mag nicht unbedingt jeden Spieler stören, doch hier sollte MSI nochmal das Kühlsystem überarbeiten und für mehr Ruhe sorgen.

Ein Prädikat haben jedoch alle Karten einheitlich verdient: „Stromfresser“ - so frisst das Testsystem mit der MSI N295GTX-M2D1792 satte 470 Watt. Diese Doppelkern-Karte befeuert sogar 30-Zoller mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 flüssig und erhält die Höchstnote bei der Spieleleistung. Testsieger und Preis-Leistungssieger wurde aber die Zotac GTX285, die bei amazon schon unter 330 Euro gehandelt wird und auch relativ leise ihren Dienst verrichtet. Ein bisschen teurer (365 Euro bei amazon) kommt auf den dritten Platz die Asus ENGTX285 Top, die aber keinen Vorteil gegenüber der Zotac bringt. Punktgleich setzt sich die Gainward Rampage 700 GS GLH daneben und zeigt als leise Doppelkern-Karte, was in sehr hohen Auflösungen Sache ist. Massiv übertaktet ist die EVGA GTX285 FTW die schnellste Karte unter den 285ern und rechtfertigt den Aufpreis von fast 90 Euro in keiner Weise. Schlechter ausgestattet als die Zotac kommt die Club 3D GTX285 daher und ist mit rund 320 Euro (amazon) etwas günstiger. Laut und flott präsentiert sich die übertaktete BFG GTX285 OCX, die aber durch die geringe Ausstattung sonst nichts zu bieten hat.

Der Testsieger Zotac GTX285 bietet einfach alles, was man zum Zocken braucht: relativ günstigen Preis, Leistung satt, leises Arbeiten und einigermaßen niedrigen Stromverbrauch.

Eine Übersicht aller Testergebnisse können Sie hier auf unserer Webseite einsehen.

Autor: Christian