Wie werden 3,5-Zoll-Festplatten von Fachmagazinen getestet?

Western Digital WD Gold 12 TB 3,5-Zoll-Festplatten punkten mit teils enormen Speicherkapazitäten (Bildquelle: amazon.de)

3,5-Zoll-Festplatten waren einmal der am weitesten verbreitete HDD-Formfaktor, werden jetzt aber mehr und mehr von 2,5-Zoll-Modellen verdrängt. Da sie aber weiterhin in klassischen Desktop-PCs, NAS-System sowie im Profi-Bereich in Server-Racks großflächig verwendet werden, mangelt es nicht an Testberichten von Seiten von PC-Magazinen wie zum Beispiel „c’t“ und „PCgo“.
In allen Tests spielen die Datenraten ebenso wie bei den anderen Festplattentypen eine große Rolle. Bei den 3,5-Zoll-Festplatten fallen die Unterschiede aber inzwischen nicht mehr sehr groß aus, da mittlerweile fast alle Hersteller auf eine maximale Drehzahl der Magnetscheiben von 7.200 Umdrehungen pro Minute setzen. Vereinzelt finden sich noch Modelle mit 5.400 U/Min, die dann etwas langsamer sind und sich somit weniger gut als Träger von Betriebssystemen und Programmen eignen.

Da das Tempo in den Tests kaum Unterschiede hervorbringt, wächst die Bedeutung anderer Faktoren wie der Lautstärke im Betrieb oder dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Letzteres wird bei Festplatten oft simpel ermittelt: Preis pro Gigabyte entscheidet. Hier zeigt sich, dass die Modelle mit den höchsten Kapazitäten am Markt oft einen heftigen Aufpreis verlangen während die nächstkleinere Speichergröße bereits viel geringere Gigabyte-Preise aufweist.

Die Lautstärke kann durchaus ausschlaggebend für den Testsieg sein, wie zum Beispiel ein kleiner Vergleichstest in der PC Games Hardware zeigt. Hier konnte sich die leise und stromeffiziente Festplatte in der Gesamtwertung gegen ein schnelleres Modell durchsetzen. Der Test zeigt auch, dass 3,5-Zoll-Festplatten, die mit Helium gefüllt sind, einen leichten Vorteil gegenüber der klassischen Bauweise haben.

Wo liegen die Unterschiede zwischen 2,5- und 3,5-Zoll-Festplatten?

2,5-Zoll-Festplatten setzen ihren Fokus in der Regel viel stärker auf Energieeffizienz und Lautstärke, da sie vor allem in Notebooks und Mini-PCs Verwendung finden. 3,5-Zoll-Festplatten bauen hingegen viel mehr auf Kapazität und eine optimale Geschwindigkeit. Die Magnetscheiben in 2,5-Zoll-Festplatten drehen oft mit 5.400 U/Min während 3,5-Zöller weitestgehend mit 7.200 U/Min laufen. Erfahrungsgemäß sind 3,5-Zoll-Festplatten zudem etwas langlebiger im Dauereinsatz, wobei hier auch die 2,5-Zöller im Vergleich zu SSDs bereits gut abschneiden.

Welche Vorteile bringt mir eine 3,5-Zoll-Festplatte gegenüber einer SSD?

SSD-Festplatten sind um ein Vielfaches schneller als 3,5-Zoll-Festplatten und sind somit als Systemfestplatte fürs Betriebssystem und Anwendungen absolut überlegen. Wenn es aber um die Speicherung großer Datenmengen und Dauerbelastung mit ständigen Schreib- und Lesevorgängen geht, ist eine 3,5-Zoll-Festplatte aktuell noch die bessere Wahl. SSD-Festplatten halten zudem weniger lang durch als 3,5-Zoll-HDDs, da die dort verwendeten Speicherchips eine deutlich kleinere Anzahl an Schreib- und Lesevorgängen überstehen, bis es zu Ausfällen kommen kann.