Externe USB-Festplatten

(575)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Beliebt
  • Western Digital (101)
  • Freecom (41)
  • Seagate (39)
  • LaCie (36)
  • Iomega (33)
  • Trekstor (28)
  • Buffalo (26)
  • Verbatim (24)
  • Maxtor (23)
  • Transcend (20)
  • Samsung (16)
  • Toshiba (14)
  • ADATA (8)
  • Teac (7)
  • Plextor (7)
  • HDD (80)
  • SSD (23)
  • Ab 250 GB (416)
  • Ab 500 GB (313)
  • Ab 1 TB (154)
  • Ab 2 TB (55)
  • Ab 3 TB (21)
  • Ab 4 TB (13)
  • 2,5 Zoll (72)
  • 3,5 Zoll (13)
  • USB-C (14)
  • WLAN (12)
  • Thunderbolt (5)
  • eSATA (67)
  • FireWire (80)
  • FireWire 800 (5)
  • FireWire 400 (2)
  • Kartenleser (4)

Produktwissen und weitere Tests zu Festplatten mit USB

Flotter Speicher E-MEDIA 5/2016 - Es gibt sie in Größen von 250 GB bis 2 TB. Die SSD T3 kostet zwar um einiges mehr als ähnlich große HDDs, erreicht aber deutlich mehr Speed. Bevor wir auf die Performance eingehen, ein paar Worte zum Gehäuse. Dieses besteht zum Großteil aus Metall, wirkt äußerst robust und ist laut Samsung stoßfest. Da SSDs mit Flash-Speicher arbeiten, bereiten abrupte Bewegungen im Betrieb ohnehin keine Probleme.

Platten-Tester Computer Bild 18/2015 - Hier ihr Fazit. Eine SSD bietet schon durch ihre Technik ein weit flotteres Leseund Schreibtempo als eine klassische Festplatte: Statt auf rotierenden Scheiben landen die Daten auf einem Festspeicher. Mit der Portable SSD T1 schaltet Samsung jetzt noch einen Gang höher - und verspricht 450 Megabyte pro Sekunde für den Datentransfer! Premierentester Stefan Kelling war schlicht begeistert: "Besser als alles, was ich bisher hatte." Wunsch: Metall statt Plastik!

2,5-Zoll-Festplatten im Test PC-WELT 11/2014 - Weitere Extras sind die Tasche bei der Western Digital My Passport Ultra, der Anschluss für ein externes Netzteil bei der CnMemory Airy sowie die Silikatkugeln bei der Buffalo Ministation Safe HD-PNFU3. Transcend verschweißt seine Storejet 25M3 zudem in eine Folie. Neben den Unterschieden bei der technischen Merkmalen und im Lieferumfang setzen sich manche Laufwerke noch durch die beiliegende Software von Konkurrenzmodellen ab.

Zehn PC-Checks com! professional 4/2014 - 5. Festplatte Wenn die Festplatte seltsame Geräusche macht, spüren Sie mit Spezial-Tools der Festplattenhersteller Defekte auf. In der Regel kündigen sich Festplattendefekte einige Zeit vorher an. Sie erkennen das daran, dass Windows plötzlich beim Start in regelmäßigen Abständen eine Überprüfung durchführt oder die Festplatte seltsame Geräusche von sich gibt. Spätestens dann sollten Sie mit einem Diagnoseprogramm des Festplattenherstellers Ihren Massenspeicher untersuchen.

Teramisu Computer Bild 10/2010 - Externe Festplatten sind dafür ideal – und bieten Sicherheit: So lassen sie sich beispielsweise auch in einem Safe wegschließen. n Datentransport: Wollen Sie eine größere Datensammlung auf einen anderen PC bringen – etwa Ihr Musikarchiv? Oder möchten Sie von einem PC auf den anderen umsteigen und die alten Daten mitnehmen? Dafür reicht ein USB-Speicherstift nicht aus: Selbst die teuren 200-Euro-Modelle bieten nur 64 Gigabyte Speicher. Mit einer externen Festplatte klappt’s dagegen problemlos.

Hard Drive Secure Macwelt 2/2010 - Zwei mitgelieferte Karten, eine normale und eine Masterkarte, deaktivieren den Schutz. Dieser wird zuvor mit einem Programm auf die mitgelieferten Karten eingestellt. Das Ganze funktioniert sehr zuverlässig und lässt sich nur durch das RFID-Programm und die Masterkar te entfernen. Die Datenrate über die USB ist mit 22,9/37,6 MB/s (Schreiben/Lesen) gut.

Akte eXtern Computer Bild 1/2011 - Insgesamt arbeiten die kleinen Platten etwas langsamer als die großen. Natürlich funktioniert eine USB3.0-Platte auch an einer USB-2.0-Buchse, aber für den flotten Datentransfer braucht auch der PC einen USB-3.0-Anschluss. Falls der fehlt, lässt er sich einfach per Erweiterungskarte nachrüsten (siehe Kasten oben). SCHNELLER ZUGRIFF Weil die Daten meist verstreut auf den Magnetscheiben der Festplatte gespeichert sind, ist eine kurze Zugriffszeit auf die gespeicherten Daten sehr wichtig.

WD Elements Portable Externe-Festplatte.de 10/2014 - Geprüft wurde eine externe 2,5-Zoll-Festplatte. Das Produkt erhielt die Gesamtwertung 4 von maximal 5 möglichen Sternen. Zu den Testkriterien zählten Verarbeitung, Design, Geschwindigkeit und Preis-/Leistungsverhältnis.

WD My Passport Ultra Externe-Festplatte.de 10/2014 - Es wurde eine externe 2,5-Zoll-Festplatte in Augenschein genommen. Das Produkt erhielt die Bewertung 4 von maximal 5 möglichen Sternen. Zu den Testkriterien zählten Verarbeitung, Design, Geschwindigkeit und Preis-/Leistungsverhältnis.

Freecom Mobile Drive XXS PC-WELT 7/2009 - In einer Gummihülle steckt das schmale Samsung-Laufwerk. Die USB-Schnittstelle sitzt direkt auf der Platte. ...

Festplatte trifft Netzwerk MAC easy 6/2012 (November/Dezember) - Im Check war eine externe Festplatte, die mit 4 von 6 möglichen Sternen abschnitt.

Digittrade RFID Security Festplatte PC-WELT 2/2009 - Datenschutz via Hardware: Die Platte nutzt RFID (Radio Frequency Identification) als Zugriffssperre und verschlüsselt das noch mit AES (Advanced Encryption Standard). ...

Für unterwegs COLOR FOTO 8/2009 - Oft reicht ein USB-Stick als Speicher nicht aus. Wen etwas größere Abmessungen nicht, der kann auf externe Festplatten im 2,5"-Format ausweichen. Wir haben eine 500-GB-Platte von Toshiba getestet.

Apple Time Capsule 500 GB Macwelt 5/2009 - Apple hat seinen WLAN-Router mit eingebauter Festplatte jetzt mit zwei Funkmodulen ausgestattet, von denen eines im 5-GHz-Band arbeitet und das andere mit 2,4 GHz. Und das sogar gleichzeitig. Bewertungskriterien waren Leistung, Ausstattung, Handhabung und Verbrauch.

Tandberg Data RDX Quikstor PC Magazin 1/2009 - Plattenlaufwerk: Den Spagat zwischen Bandlaufwerk und externer Festplatte probt Tandberg Data mit dem RDX Quikstor. ...

Synology Disk Station DS-109 Macwelt 5/2010 - Testkriterien waren Leistung, Ausstattung, Handhabung und Verbrauch/Ergonomie.

„Harte Nuss“ (Redakteur: Christiane Rütten) c't 22/2008 - Viele Verschlüsselungsprodukte sind ihr Geld nicht wert. Jetzt steht eine voll verschlüsselte USB-Platte auf dem Prüfstand, die sich ausdrücklich an Kunden mit hohen Sicherheitsanforderungen richtet - und mit dickem Geldbeutel.

Olidata Externe Multimedia-Festplatte (250 GB) Computer Bild 7/2009 - Geprüft wurden die Kriterien Bild-/Tonqualität, Ausstattung und Funktionen, Gehäusequalität/Stromverbrauch, Bedienung sowie Service.

Hart im Nehmen c't 4/2010 - Die externen 2,5"-Festplatten Armor A10 und A50 vom taiwanischen Anbieter Silicon Power sind besonders widerstandsfähig gegen Stöße.

LaCie Brick MacUp 3/2006 - Die neue externe Festplatte von LaCie präsentiert sich im Design des bekannten dänischen Spielzeugs. Wir haben uns den Noppenstein näher angeschaut.

Festplatte Video-HomeVision 2/2009 - Die Testkriterien waren Qualität, Praxis und Preis/Leistung.

Apple Time Capsule 500 GB Computer Bild 12/2008 - Router oder externe Festplatte? Es ist gar nicht so einfach, die Time Capsule von Apple in eine Schublade zu stecken: Im Prinzip ist die ‚Zeitkapsel‘ ein WLAN-Router, dem zwar ein DSL-Modem fehlt, das dafür aber andere Extras an Bord hat. ... Die Testkriterien waren unter anderem Internetfunktionen, Netzwerk-/WLAN-Funktionen, Sicherheit (Verschlüsselung, Firewall) und Bedienung/Service.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Festplatten mit USB-Anschluss.

Festplatten mit USB-Schnittstelle

USB 3.0 konnte sich binnen kurzer Zeit als Standard bei den Mainboard-Herstellern durchsetzen. So findet man auf jedem Mainboard des Jahrgangs 2011 mindestens zwei dieser neuen Ports zur Peripherieanbindung. Auch Notebook-Hersteller bieten ab dem mittleren Preissegment wenigstens einen USB 3.0-Port an, der den eSATA-Port verdrängt. USB 2.0 empfand man in den vergangenen Jahre mit seiner relativ hohen Datenrate von bis zu 60 MByte/s als äußerst komfortabel, auch wenn realistische 30 MByte/s den Alltag beherrschten. Inzwischen kann diese Geschwindigkeit den großen externen SATA-Festplatten mit Kapazitäten oberhalb von 2 TByte nicht mehr gerecht werden. Diese großen Festplatten sind von Hause aus schnell und beherbergen meist riesige Datenmengen in Form von Videos, Bilder und MP3-Dateien. Um Dateitransfers schnell abwickeln zu können kommt die USB 3.0 Schnittstelle gerade recht, da diese theoretische Werte von 640 MByte/s bewältigen könnte, wurden mit entsprechenden SSDs schon Schreibraten um 200 MByte/s gemessen. Da kann dann das flotte eSATA mit durchschnittlichen Schreibraten um 125 MByte/s nicht mehr mithalten – gleiches gilt für FireWire800. Besonders positiv für die Etablierung dieses Standards spricht seine Abwärtskompatibilität zu USB 2.0. So lassen sich USB 3.0-Geräte problemlos an der alten Schnittstelle betreiben, obwohl die Stecker nicht 100prozentig identisch sind. Umgekehrt gibt es auch noch den positiven Effekt, dass ältere USB 2.0 Festplatten an der neuen Schnittstelle bis zu zehn Prozent schneller wurden. Aber auch ältere Computer brauchen auf den Komfort der neuen Geschwindigkeit nicht verzichten. Der Handel bietet eine Vielzahl an PCI-Express (vereinzelt auch PCI) Steckkarten zum preisgünstigen Nachrüsten der Hardware an. Notebookbesitzer, die mit diesem Gedanken spielen sollten über einen ExpressCard-Slot verfügen, der aber bereits eine Limitierung der Performance setzt.