SSD 850 Evo Bestseller Der Dauerbrenner: Die 850 Evo war jahrelang die populärste SSD am Markt. (Bildquelle: amazon.de)

Wie werden Samsung-Festplatten von Testmagazinen bewertet?

Samsung ist der klare Favorit der Testredaktionen. Kein anderer Festplattenhersteller trägt so oft die Auszeichnung "Testsieger". Diese Erfolgsgeschichte ist vor allem auf einen Faktor zurückzuführen: das Tempo. Insbesondere die Highend-Modelle mit der Bezeichnung "Pro" im Namen schlagen regelmäßig die Konkurrenten; meistens weil Samsung als erster am Markt neue verbesserte Speichertechnologien und Chipsätze nutzt. Der Hersteller macht dabei nicht den Fehler, für das Plus an Leistung deutlich mehr Geld zu verlangen. Die Gigabyte-Preise sind bislang stets fair geblieben, sodass Testurteile nicht durch schlechte Preis-Leistungs-Noten getrübt werden können.

Bieten die M.2-SSDs von Samsung eine Vorteil gegenüber SATA-Varianten?

Samsung SSD 970 Pro Bei den M.2-SSDs zeigt sich Samsung als Vorreiter, hier zum Beispiel bei der SSD 970 Pro. (Bildquelle: samsung.com)

Samsung setzt immer mehr auf M.2-Festplatten statt auf den klassischen SATA-Standard. M.2-Anschlüsse finden sich nur auf neueren Mainboards, weshalb solche Festplatten für die Aufrüstung alter PCs nicht geeignet sind. Abgesehen von der geringeren Verfügbarkeit des Anschlusses ist M.2 SATA-3-Slots überlegen: Die M.2-Festplatten von Samsung liefern deutlich mehr Tempo als ihre SATA-Kollegen, benötigen dabei weniger Strom und zudem auch viel weniger Platz. Allerdings wird in der Praxis das Tempo häufig doch durch andere Faktoren wie Bandbreitenlimits auf Seiten des Mainboards oder die Art der übertragenen Datenpakete gemindert, wodurch im Alltag der Unterschied von SATA zu M.2 für Normalnutzer eher gering ausfallen dürfte.

Wie sind die Garantiebedingungen bei Samsung-SSDs?

Samsung gewährt Garantiezeiten von 36 Monaten (z.B. Serie 960 Evo) bis hin zu zehn Jahren (Serie 850 Pro), womit sie im Konkurrenzvergleich sehr gut dastehen. Defekte Festplatten können entweder eingesendet oder zum nächsten Samsung-Servicezentrum gebracht werden. Servicezentren sind in jeder größeren Stadt zu finden. Die Garantie gilt für Herstellungs- und Verarbeitungsfehler, nicht aber für die übliche Abnutzung. Eine SSD, die durch Dauerbelastung am Ende ihrer zu erwartenden Lebenszeit angekommen ist, ist somit kein Garantiefall. Auch Defekte durch Stürze und Co. sind nicht abgedeckt. Defekte Festplatten werden entweder repariert oder - viel wahrscheinlicher - gegen gleich- oder höherwertige Festplatten getauscht.

Baut Samsung auch klassische Magnetfestplatten?

Bis vor einigen Jahren war Samsung auch noch ein fester Name bei den klassischen Magnetfestplatten. Das Unternehmen Seagate hat allerdings die HDD-Sparte von Samsung aufgekauft und vertreibt die Produkte nun unter eigenem Namen weiter. Interne Festplatten werden nur noch in geringem Umfang produziert und die externen HDD-Festplatten laufen nun häufig unter der Doppelbezeichung "Seagate Samsung". Samsung selbst konzentriert sich auf den wachsenden SSD-Markt.