NFC-Drucker: Unkomplizierter Direktdruck vom Handy oder Tablet

NFC-Kontaktpunkt NFC-Kontaktfeld bei einem HP-Drucker. Das Mobilgerät muss für die Verbindung sehr nah am Drucker sein (Bildquelle: hp.com)

Wie werden NFC-Drucker getestet?

NFC ist selten die herausragende Eigenschaft eines Druckers, weshalb die Funktion in Tests nur selten gezielt bewertet wird. Viele Magazine bewerten aber den allgemeinen Funktionsumfang von Druckern, wo das Vorhandensein von NFC durchaus für Pluspunkte sorgen kann. NFC ist vor allem bei den etwas teureren Multifunktionsdruckern häufig zu finden. Der Anteil an Geräten mit dem Nahfunkstandard steigt seit zwei Jahren beständig. Alle namhaften Druckerhersteller versehen ihre Geräte mit NFC.

Wie nutzt man NFC am Drucker?

Drucker mit NFC haben in der Regel eine Markierung, die den NFC-Kontaktpunkt darstellt. Sowohl das Smartphone oder Tablet als auch der Drucker müssen NFC unterstützen, damit die Verbindung funktioniert. Am Mobilgerät muss zudem die entsprechende App des Herstellers installiert sein. Einige Geräte öffnen direkt bei Kontakt mit der NFC-Markierung den entsprechenden Eintrag im App-Store. Die Apps sind immer kostenlos zu haben.

Läuft die App erstmal, so versuchen sich nun beide Geräte zu verbinden. Ist der Kontakt hergestellt, kann direkt am Mobilgerät die Zieldatei ausgewählt werden, die daraufhin unmittelbar gedruckt wird.

Wirklich schnell geht der NFC-Druck also nur, wenn man das Smartphone bereits per App-Installation startklar gemacht hat und der NFC-Sensor im Drucker dauerhaft aktiv ist.

Welche Smartphones und Tablets unterstützen NFC?

Smartphones mit NFC sind meistens der Ober- oder Spitzenklasse zugehörig. Im Preisbereich unter 300 Euro findet sich die Schnittstelle derzeit noch selten. Die meisten aktuellen Samsung-Smartphones sowie neuere Apple iPhones und LGs Oberklasse unterstützen den Standard.

Bei den Tablets zeigt sich ein ähnliches Bild: NFC findet sich fast nur in der Preisklasse über 300 Euro, ist dort aber noch seltener zu finden als bei den Smartphones.

Autor: Gregor L.