Wie bewerten Testmagazine Multifunktionsdrucker in ihren Testberichten?

Canon PIXMA TS8050 Der Canon PIXMA TS8050 besitzt 6 Farbpatronen für den Fotodruck und lässt sich sogar per App ansteuern. (Bildquelle: amazon.de)

Multifunktionsgeräte bestehen aus mehreren Komponenten, die alle für sich stehend einer Bewertung unterzogen werden. Das Druckwerk muss vor allem saubere und gleichmäßige Ausdrucke anfertigen können – im Idealfall auch noch mit relativ hoher Geschwindigkeit. Dazu messen viele Testmagazine die Geschwindigkeit in Seiten pro Minute, um einen Multifunktionsdrucker in eine Bestenliste einordnen zu können. Diese Messung bezieht sich meistens auf reinen Textdruck. Zudem müssen Grafiken sauber dargestellt sein.

Auch ein etwaiger Farbdruck wird von Testern kritisch beäugt. Hier ist es ausschlaggebend, ob farbige Grafiken oder Fotos gedruckt werden, denn Fotodruck gilt als Königsdisziplin eines Multifunktionsdruckers. Auf Fotopapier müssen Kontraste, Farbverläufe und Schärfe stimmen – sonst werten Tester rigoros ab.

Testmagazine sehen die Druckkosten nicht ohne Grund als ein zentrales Kriterium, da sie für viele Verbraucher kaufentscheidend sind. Kosten die einzelnen Tinten- oder Tonerkartuschen recht wenig im Handel, ist das nicht von Vorteil, wenn sie eine unterdurchschnittliche Reichweite haben und man sie sehr schnell austauschen muss. Die besten Drucker besitzen ein optimales Verhältnis aus Kartuschenkosten und Patronenreichweite.

Zudem verfügt ein guter Multifunktionsdrucker über eine breite Schnittstellenvielfalt. Idealerweise kann man einen Drucker als Netzwerkdrucker betreiben und entweder per LAN-Kabel oder kabellos per WLAN in einem Netzwerk betreiben. Wenn diese Funktionen, auch das direkte Steuern per App oder über AirPrint, tadellos funktionieren, steht einer Bestnote wenig im Weg.

Laser oder Tintenstrahler – wo liegt der praktische Unterschied?

Ein Laserdrucker druckt – vor allem Textseiten – wesentlich schneller als ein Tintenstrahler. Ferner sind Buchstabenkonturen bedingt durch die Laser-Drucktechnik viel feiner – auch bei vermeintlich geringerer Druckauflösung. Dafür schwächeln Laserdrucker bei der Druckqualität, sobald es um Fotos geht. Es gibt zwar spezielles Fotopapier für Farblaser, allerdings sind Farbgebung und Detailschärfe im Vergleich zu Tintenstrahlern geringer. Das reicht für den ein oder anderen Schnappschuss zwar aus, für ein Fotoalbum oder zum Verschenken sollte man jedoch eher zum Tintenstrahler greifen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Multifunktionsdruckers achten?

Einerseits muss man das Arbeitsumfeld des Druckers feststellen: Für Zuhause, das Homeoffice oder einen Büroarbeitsplatz sind nämlich unterschiedliche Geräte zu empfehlen. Wenn man viel oder sogar ausschließlich Texte druckt und hin und wieder ein Dokument kopiert, empfehlen wir einen Multifunktions-Laserdrucker. Im Homeoffice spielt die Druckgeschwindigkeit keine so zentrale Rolle wie in großen Arbeitsgruppen, weshalb man hier sehr gut zu einem Tintenstrahler greifen kann, der sich in seinen Folgekosten moderat zeigt – einen guten Kompromiss aus Folgekosten und Ausstattung bringt beispielsweise der Brother MFC-J5320DW. Je nach Notwendigkeit muss man auf Netzwerkfähigkeit oder Schnittstellenausstattung achten. In beiden Fällen ist der Epson WorkForce Pro WF-5620DWF sehr zu empfehlen, da dieser Texte dank Lasertechnik schnell und sehr scharf druckt, ein hervorragendes Angebot an Schnittstellen und zuverlässige WLAN-Technik an Bord hat.

Die besten WLAN-Multifunktionsdrucker

  1. HP PageWide Pro 477dw
    HP PageWide Pro 477dw
    • Sehr gut 1,3

Welche Multifunktionsdrucker sind besonders für den Fotodruck geeignet?

In Tests erzielen vor allem PIXMA-Drucker von Canon, wie der PIXMA TS8050, und Epson-EcoTank-Modelle gute Noten beim Fotodruck. Die besten Resultate im Fotodruck liefern Drucker prinzipiell, wenn sie zu den drei Farbpatronen noch spezielle Patronen für den Fotodruck besitzen – meist Fotoschwarz und Grau. Alle anderen Farbdrucker, die auf Tintenstrahltechnik basieren, eignen sich prinzipiell auch für den Fotodruck – zumindest auf Fotopapier. Die qualitativen Unterschiede zu spezialisierten Fotodruckern sind oft erst bei Fotos auf größeren Papierformaten als 10 x 15 cm sichtbar.

Die besten multifunktionalen Fotodrucker

Autor: Julian