IBM Drucker

6
  • IBM
  • Alle Filter aufheben
  • Drucker im Test: Infoprint Color 1534 von IBM, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    IBM Infoprint Color 1534

    Laserdrucker; Farbdrucker

  • Drucker im Test: Infoprint 1532n von IBM, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    IBM Infoprint 1532n

    Laserdrucker; S/W-Drucker

  • Drucker im Test: Infoprint 1334n von IBM, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    IBM Infoprint 1334n

    Laserdrucker; Farbdrucker

  • Drucker im Test: Infoprint Color 1357/M32 von IBM, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    IBM Infoprint Color 1357/M32

    Multifunktionsdrucker

  • Kein Produktbild vorhanden
    IBM Infoprint 12

    Laserdrucker; S/W-Drucker; Multifunktionsdrucker

  • Drucker im Test: Infoprint 20 von IBM, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    IBM Infoprint 20

    Laserdrucker; S/W-Drucker

Tests

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 03/2006

      Bunt, solide und preiswert

      Testbericht über 13 IBM Drucker

      Laserdrucker sind jetzt auch für Privatanwender interessant: Schon ab 330 Euro gibt es die komfortablen Printer - Farb- und Fotodrucker inklusive. Testumfeld: Im Test waren 13 Laserdrucker mit Bewertungen von 75,7 bis 85,9 von jeweils 100 Punkten.  weiterlesen

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 03/2006

      Printpower

      Testbericht über 14 IBM Drucker

      Der ideale Bürodrucker muss schnell und langlebig sein, ein großes Arbeitspensum zuverlässig bewältigen und darüber hinaus mit günstigen Verbrauchskosten überzeugen. Testumfeld: Im Test waren 14 Laserdrucker mit Bewertungen von „sehr gut“ bis „befriedigend“. Die Laserdrucker wurden in den Kriterien Ausstattung, Druckkosten und Praxistest getestet.  weiterlesen

    • Ausgabe: 6
      Erschienen: 05/2005

      Klasse 4C

      Testbericht über 17 IBM Drucker

      Neue Farblaserdrucker sind inzwischen für weit unter 1.000 Euro erhältlich. Der Käufer bekommt dennoch gute Qualität. Im FACTS-Test präsentieren sich die Drucker in hervorragender Verfassung. Testumfeld: Im Test waren 17 Drucker mit den Bewertungen 2 x „sehr gut“, 12 x „gut“ und 3 x „befriedigend“.  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests

  • Rund ums Drucken
    PC Magazin 1/2012 Von wegen papierloses Büro: Anwender drucken mehr als je zuvor. Entsprechend beschäftigt das Thema Administratoren, Support-Mitarbeiter und IT-Profis. Wir geben Ihnen Profitipps fürs Drucken im Netzwerk.
  • Der Komfortdrucker: Surecolor P5000
    FineArtPrinter 3/2017 Die elf Tintenpatronen mit je 200 ml Inhalt sind für professionellen Durchsatz konzipiert. Wer damit nur einmal im Quartal fünf A3-Prints druckt, wird es nicht schaffen, innerhalb von drei Jahren die Patronen zu wechseln. Epson rät, die Patronen innerhalb von sechs Monaten aufzubrauchen. Damit ist die Zielrichtung deutlich: Druck-Profis, die sowohl Rollen als auch Blattware bis A2 bedrucken möchten.
  • connect 7/2015 Dass die getesteten Farblaser eigentlich fürs Business konzipiert sind, merkt man keinem Modell so unmittelbar an wie dem Oki MC342DNW: Ist die Druckereinheit an sich bereits sehr ausladend, so sorgt der wuchtige Scan-/Kopieraufsatz endgültig dafür, dass man das 29 Kilo schwere Teil allein aus optischen Gründen nicht im Wohnzimmer stehen haben mag.
  • CHIP FOTO VIDEO 7/2014 Für einen Fotoausdruck in DIN A4 ist der MG7150 mit 2:13 Minuten noch einen Tick schneller als der Zweitplatzierte. Mit 8,2 Kilogramm zählt der Drucker zu den Schwergewichten. Canon Pixma iP8750 Für gerade mal 320 Euro begeistert der Pixma iP8750 750 als bezahlbarer Fotodrucker ke mit erstklassiger Qualität im A3- und A3+-Format. Hauttöne, Farbverläufe, Graustufen - hier stimmt einfach alles. Auch der Druck auf CDs und DVDs wird unterstützt.
  • PC-WELT 8/2013 Ein Vorschau-Display bringen ebenfalls die meisten Geräte im Test mit. Nur das Canon Pixma MX455 und das HP Deskjet 3520 beschränken sich auf eine Schriftanzeige. Die anderen Testkandidaten haben einen Bildschirm integriert, die Modelle Brother MFC-J4510DW, HP Photosmart 7520 sowie 5520 sogar mit Touch. Bei Letzterem ist das umso bemerkenswerter, gehört es doch zu den günstigen Modellen bis hundert Euro. Seltener sind Fax-Funktion und Ethernet-Anschluss.
  • PC Magazin 7/2013 Alle Installationsroutinen sind in der Drucker-Firmware integriert und starten sofort nach dem Anschluss des Druckers an den PC. Für Ausnahmefälle liegt die Treiber-CD dennoch der Lieferung bei. Neben dem kabelgebundenen USB-Betrieb ist auch eine Einbindung in ein WLAN-Netz möglich (LAN ist nicht vorgesehen). Der Drucker schafft knapp 19 Seiten pro Minute und liefert bei guter Grauabstufung ein homogenes Druckbild. Die Textzeichen sind schon in der Standardeinstellung kräftig geschwärzt.
  • Drucker-Neuheiten von Samsung
    Das Büro Nr. 2 (Mai/Juni 2013) Samsung hat mit der Xpress-Serie komplett neue A4-Drucker und MFP für das Einstiegssegment präsentiert. Der starke 600-MHz-Prozessor bietet für diese kleinen Geräte bereits eine sehr gute Leistung, und Features wie die WPS- oder die Print-Screen-Taste sorgen für hohe Produktivität bei einfachster Bedienung. Mit der WPS-Taste lassen sich die Geräte einfach und schnell in bestehende WLAN-Netzwerke integrieren.
  • 3D Drucker
    PC NEWS Nr. 6 (Oktober/November 2012) Als weitere Schwachpunkte zählen die relativ hohe Lautstärke und die proprietäre Software - sie arbeitet nur unter Windows und Mac OS X. Extrem teuer und langsam, aber mit bis zu drei Druckköpfen - ein Drucker nur für den besonderen Anlass Auch wenn der englische Hersteller Bits from Bytes auf seiner Website vollmundig verspricht, 3D-Drucken "demokratisieren" zu wollen: Mit einem Druckkopf kostet das Gerät 2.600 Euro, mit drei Köpfen ist man schnell bei astronomischen 3.240 Euro angelangt.
  • fotoMAGAZIN Nr. 10 (Oktober 2012) Die R-Modelle von Epson können auch dicke und Fine-Art-Medien verarbeiten. Von HP gibt es zwei Geräte, die mit einem zusätzlichen Fotoschwarz drucken: die Multifunktionsgeräte HP Photosmart Premium und Photosmart 7510. Aus dem A3+-Profi-Markt hat sich HP schon vor einigen Jahren verabschiedet. Bei Kodak sind alle Geräte mit Pigmenttinten ausgestattet, aber nur die Geräte mit den Tinten vom Typ "10" haben auch ein Fotoschwarz.
  • Drahtlos drucken
    iPad Life 2/2012 Der Clou dabei ist, dass keine herstellerspezifischen Druckertreiber notwendig sind, sondern die Dokumente als druckfähige PDF-Datei an den Drucker gesendet werden. Ein Jahr nach der Einführung von AirPrint sind bereits viele aktuelle Drucker der großen Hersteller zu AirPrint kompatibel (siehe Seite 96). Hersteller-Apps Der Druck über herstellerspezifische Apps vom iOS-Gerät aus ist schon länger möglich.
  • Günstig und produktiv
    FACTS 3/2008 Das bestätigt auch der FACTS-Test: Die FACTS-Redakteure haben während des Tests des KM-2560 die Verhaltensweise bei verschiedenen Anwendungsprogrammen wie Word, Power-Point oder dem Acrobat Reader geprüft. Bei keiner der gestellten Aufgaben zeigte das Gerät Schwächen. Selbst die etwas aufwändigeren PDF-Dateien bewältigte das neue Kyocera-System ohne nennenswerte Produktivitätsverluste. Geringfügige Geschwindigkeitsverluste waren nur bei den doppelseitigen Ausdrucken festzustellen.
  • Tintenstrahldrucker: Wie ein Brief auf Papier entsteht
    MAC LIFE 9/2006 Doch wie gelingt das? Am Anfang war die Tinte Wie schon zu Urzeiten der Mensch das Papyrus, färbt auch ein moderner Tintenstrahldrucker das Papier mit Tinte ein: Dazu stehen verschiedene Farben zur Verfügung, üblicherweise neben Schwarz noch Gelb, ein Rosarot namens Magenta und ein hellblaues Cyan.
  • COLOR FOTO 1/2005 Und bei der Sprintwertung geht er auch als erster durchs Ziel, denn nur knapp über eine Minute dauert es bis der DIN-A4-Print fertig ist. Das Tempo geht keinesfalls auf Kosten der Qualität, denn feinste Farbabstufungen und Details lassen genauso wenig Wünsche offen wie die angenehmen und dennoch neutralen Hauttöne. Die Druckkosten sind mit 1,80 Euro je DIN-A4-Foto auf einem 70-Cent-Papier akzeptabel, und auch der Umgang mit dem Gerät ist absolut angenehm.
  • Die Popularität der Multifunktionsdrucker hat dazu geführt, dass derzeit nur noch wenige reine Fotodrucker im Handel erhältlich sind. Die Zeitschrift „Macwelt“ hat drei aktuell lieferbare Modelle für um die 100 Euro getestet. Fazit: Wer auf die Zusatzfunktionen eines Multifunktionsdruckers verzichten kann und gute Fotos haben möchte, liegt mit allen drei Geräten richtig. Ihre Fotoqualität ist nämlich auf einem relativ hohen Niveau, wobei der Hewlett-Packard Photosmart D5460 das beste Ergebnis lieferte und deshalb Testsieger wurde. Die Unterschiede zwischen den Druckern wiederum liegen - wie so häufig - im Detail.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema IBM Drucker.