Digitaler Rundfunk im Auto

Nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa, werden immer mehr Radiosender zwar immer noch terrestrisch, also über Funksender, ausgestrahlt. Aber die gesendeten Inhalte werden digitalisiert. Das bietet schnellere Übertragungsmöglichkeiten sowie bessere und stabilere Qualitäten beim Empfang oder auch dem Ton. Die terrestrische Sendetechnik bedeutet zugleich, dass es nichts mit Internet-Radio zu tun hat und folglich keinen Netzzugang benötigt. Ähnlich wie schon beim Fernsehen ist zudem absehbar, dass auch beim Rundfunk die alte analoge Sendetechnik dem Ende zugeht.

Alle neu verkauften Radios, auch die für Autos, müssen seit 21.12.2020 mit Digitalradiotechnik ausgestattet sein. UKW, MW und LW können aber weiterhin ebenfalls integriert sein.



DAB & DAB+ Logo Oben: Das Logo des klassischen DAB (Digital Audio Boradcasting). Unten: Das Logo des modernden digitalen Rundfunks DAB+. (Bildquellen: worlddab.org)

 

Was ist der Unterschied zwischen DAB und DAB+ ?

Vereinfacht ausgedrückt: DABplus komprimiert noch stärker und effizienter als das bereits Ende der 1980er-Jahre entwickelte DAB. Bei DAB ist es MPEG1, bei DAB+ ist es MPEG4, auch aac+, genannt. Dadurch können mehr Sender ihre Programme ausstrahlen, die Musikqualität ist besser und es können noch Zusatzinformationen übertragen werden. Diese können Ihnen dann beispielsweise auf dem Display eines entsprechend ausgestatteten Autoradios angezeigt werden. Besonders bei großen 2-Din-Autoradios kann das komfortabel sein, aber auch 1-Din-Geräte verfügen über immer bessere Displays.

Können alle Autoradios DAB+ und DAB empfangen?

Inzwischen werden immer mehr Autoradios auf den Markt gebracht, die sowohl DAB+ als auch DAB empfangen können. Geräte mit DAB+ sind in der Regel abwärtskompatibel, d.h. sie können auch DAB empfangen. Es gibt aber auch noch Geräte, die nur das ältere, einfache DAB an Bord haben. Es ist bei einem Neukauf auf jeden Fall empfehlenswert, Tuner mit der neueren Technik, also DAB+, zu wählen. Hintergrund ist, dass DAB+ nicht nur flächendeckend in Deutschland, sondern auch in vielen anderen europäischen Staaten, zunehmend den betagten DAB-Standard verdrängt.

2-Din-Autoradio mit DAB und DAB+: Kennwood DPX-7100DAB Das Kenwood DPX-7100DAB: Beispiel eines 2-Din-Autoradios mit DAB und DAB+ (Bildquelle: kenwood.de)

Kann DAB+ und UKW mit einem Autoradio empfangen werden?

Ja. Auch die Autoradios, die DAB bzw. DAB+ an Bord haben, haben bis auf weiteres immer auch die Empfangstechnik für UKW. In aller Regel verfügen sie auch über „Seemless Blending“, das man mit „nahtlosem Wechseln“ übersetzen kann. Dabei wird in Sekundenbruchteilen, ohne dass Sie etwas merken, zwischen DAB+ und UKW gewechselt, um Ihnen optimale Empfangsqualität zu bieten. Das geht natürlich nur, wenn in der Region, in der Sie sich aufhalten, der jeweilige Radiosender auch mit beiden Empfangsarten verfügbar ist.

Brauche ich eine spezielle Antenne für den Empfang von DAB und DAB+?

1-Din-Autoradio mit DAB+: JVC KD-DB902BT Klassisches 1-Din-Autoradio, aber mit Digital Audio Broadcasting: JVC KD-DB902BT (Bildquelle: amazon.de)

Für den Empfang wird tatsächlich eine spezielle DAB-Antenne benötigt. Die gibt es in vielfältigen Formen und Techniken, zum Beispiel als aufklebbare Scheibenantenne. Oder es gibt Antennenadapter, sodass Sie Ihre vorhandene Autoantenne für beide Techniken nutzen können. Aufgrund der sehr großen Vielfalt, die auch abhängig von Ihrem Fahrzeugmodell und der vorhandenen Antenne ist, ist es ratsam, sich dazu vorher zu informieren. Es gibt sogar Nachrüstsätze für ältere Autoradios. Allerdings liegen die Preise für DAB-Adapter und Antenne je nach Ausstattung zwischen 40 und 80 Euro. Wenn man bedenkt, dass es durchaus ordentliche neue Autoradios mit DAB+ schon ab etwa 80 bis 100 Euro gibt, dann stellt sich die Frage, ob die Anschaffung eines DAB-Transmitters lohnt. Das mag dann der Fall sein, wenn im Auto eine leistungsstarke CarAudio-Hifi-Anlage installiert ist.

von Werner Schuwirth

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf