McKinley Rucksäcke

14
  • Gefiltert nach:
  • McKinley
  • Alle Filter aufheben
Top-Filter: Volumen
  • 10 bis 30 Liter 10 bis 30 Liter
  • 30 bis 50 Liter 30 bis 50 Liter
  • Ab 70 Liter Ab 70 Liter
  • Rucksack im Test: Lynx Vario 28 von McKinley, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Tourenrucksack, Tagesrucksack
    • Volumen: 28 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Falcon VT 28 von McKinley, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    10 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Tourenrucksack
    • Volumen: 28 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Yukon 65 + 10 von McKinley, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrucksack
    • Volumen: 75 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Katmai 40+8 von McKinley, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    • Befriedigend (2,8)
    • 2 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrucksack
    • Volumen: 48 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Crxss 18 von McKinley, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
    • Ausreichend (4,0)
    • 3 Tests
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Fahrradrucksack, Tourenrucksack, Tagesrucksack
    • Volumen: 18 l
    • Fassungsvermögen Trinksystem: 3 L
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Falcon 28 von McKinley, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    56 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Tourenrucksack
    • Volumen: 25 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Lynx 28 von McKinley, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Tourenrucksack
    • Volumen: 28 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Falcon 35 von McKinley, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Tagesrucksack
    • Volumen: 35 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Northern Light 24 von McKinley, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Tagesrucksack
    • Volumen: 24 l
    weitere Daten
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Erste Meinung verfassen
    Produktdaten:
    • Typ: Rucksack
    • Volumen: 55 l
    weitere Daten
  • Rucksack im Test: Northern Light 26 von McKinley, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Tagesrucksack
    • Volumen: 26 l
    weitere Daten
    • Befriedigend (2,7)
    • 1 Test
    Erste Meinung verfassen
    Produktdaten:
    • Typ: Rucksack
    weitere Daten
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Erste Meinung verfassen
    Produktdaten:
    • Typ: Rucksack
    weitere Daten
    • Gut (2,4)
    • 1 Test
    Erste Meinung verfassen
    Produktdaten:
    • Typ: Rucksack
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema McKinley Rucksäcke.

Weitere Tests und Ratgeber

  • TRAIL 2/2014 (März/April) Für Handy und Co. fehlt eine wasserdichte Innentasche, die Schultergurte könnten weicher und komfortabler sein, die Atmung wird blockiert. www.decathlon.de MARMOT Kompressor Verve 26 Ein Ruckack für lange Touren, für Läufe, die auch mal Adventure- und Hikingzüge annehmen und die in völliger Autonomie verlaufen. Der Kompressor Verve fasst alle Ausrüstungsgegenstände.
  • World of MTB 7/2013 Viele kleine, offene Fächer im Hauptfach sorgen für Ordnung, ohne durch extra Reißverschlüsse für Übergewicht zu sorgen. CUBE AMS 25+ LTD Wie unschwer zu erkennen ist, wurde der AMS 25+ gemeinsam mit Deuter entwickelt. Der preisliche Unterschied schlägt sich im Detail nieder: ein einfacheres Tragesystem, weniger Unterteilungen im Innenleben, die simplere Helmhalterung. Und dennoch sitzt der Cube recht fest auf dem Rücken, wackelt bestenfalls im rasanten Downhill etwas.
  • World of MTB 8/2012 In den letzten Jahren wurde er immer wieder modifiziert, neue Detailllösungen wurden eingearbeitet. Das Kartenfach ist problemlos während der Fahrt zu erreichen, der Rücken ist gut belüftet und optimaler Sitz für die Trailabfahrten gewährleistet. Auch bei geringerer Beladung schwimmt nichts im Rucksack, dank sinnvoll angeordneter Kompressionsriemen. Der Top-Transalp-Rucksack, seit Jahren bewährt und immer wieder angepasst. Mehr benötigt man eigentlich nicht. Versch.
  • Wanderlust Nr. 4 (Juli/August 2012) Zudem sind die Hüftgurte angepasst und die Rückenteile deutlich kürzer als die der Herrenmodelle. Der Rucksack muss passen, das ist und bleibt das entscheidende Kriterium bei der Kaufentscheidung. Jeder Mensch ist unterschiedlich. Deshalb ist Anprobieren das A und O beim Rucksackkauf.
  • TRAIL 3/2012 (April/Mai) Die Passform des neuen Salomons ist schlicht perfekt und ich wüsste keinen anderen Rucksack, der sich so speziell auf die Bedürfnisse eines Geländeläufers einlässt. Zwei Fronttaschen auf Brusthöhe nehmen Trinkflaschen oder andere Utensilien auf und lassen sich bei Bedarf auch fest verschliessen. Seitlich befinden sich grosse, offene Fächer ideal für den schnellen Griff zur Weste. Die Trinkblase direkt am Rücken verhindert den Wackel/ Wipp-Effekt.
  • Perfekt ausgerüstet
    ALPIN 7/2010 auch mit einer Mütze drunter nutzen will, sollte die Größe so abgestimmt sein, dass noch Luft nach oben ist. Leider gibt es immer wieder Helme, die die Sicherheitskriterien nicht erfüllen (vgl. ALPIN 04/2010). Deshalb ist es sinnvoll, sich anhand von Tests zu orientieren, soweit ein halbwegs aktueller Test greifbar ist. Der Mammut Tripod war der Testsieger in der Ausgabe 04/2010. Preis: 80 Euro Erste-Hilfe Set Das Erste-Hilfe-Set sollte in jedem Rucksack dabei sein.
  • Transalp Spezial
    World of MTB 5/2012 Auch eine Digicam muss nicht unbedingt jeder dabeihaben, ebenso wie ein großes Erste-Hilfe-Set. Handy, Schlauch, Pumpe und die nötigsten Erste-Hilfe-Utensilien gehören dagegen in jeden Rucksack. Damit alle Fahrer Freude an der Tour haben, ist es sinnvoll, sich an einige Verhaltensregeln zu halten. Die Gruppe sollte sich am Schwächsten orientieren. Im Normalfall kennt man sich vorher schon etwas länger und weiß um die Stärken und Schwächen der Mitfahrer;
  • Alte Freundschaft
    Ride 1/2012 Zwar wurde kürzlich dieser felsige, einst gefährliche Wegabschnitt markant ausgebaut und damit Mountainbike-tauglich gemacht, doch am heutigen Tag nützt uns das erdenklich wenig. Wir reihen uns in den Gänsemarsch des Wandervolks ein und geniessen den Blick in die verschneiten Alpen. Trail-Spass erster Güteklasse Der Fussmarsch ist nicht von langer Dauer. Bei einer Senke biegen wir links weg, die Wanderer folgen weiter dem Bergrücken. Für uns heisst es nun freie Fahrt.
  • Bergsteiger 2/2012 Wer Schneeschuhe oder ein Snowboard transportieren möchte, greift zu einem Modell mit verstärkter Halterung. Die zusätzliche große Öffnung mit Zwei-Wege-RV am Rücken ermöglicht ß einen übersichtlichen Zugriff auf das komplette Hauptfach, ohne Schneeschuhe/ Snowboard vorne abschnallen zu müs- sen (The North Face, Marmot, Osprey, Bergans optional). Tragekomfort und Rückensysteme Die Rückenbelüftung ist bei Rucksäcken zwar immer von Bedeutung, aber im Winter eher Nebensache.
  • Wanderlust 4/2010 Achten Sie darauf, dass Sie den Rucksack richtig anziehen. Wichtig ist die Rückenlänge, die von einem Fachmann ausgemessen werden sollte. Neben der optimalen Einstellung aller Gurte und Riemen ist aber auch das richtige Packen des Rucksacks wichtig (siehe "Den Rucksack richtig packen"). 1. Deckeltasche: Eine Deckeltasche ist bei jedem Rucksack ein Muss. Am Günstigsten ist es, wenn Sie mit einem Reißverschluss verschließbar ist.
  • Adidas Terrex Speed Backpack
    ICH LIEBE BERGE 5/2015 Im Einzeltest wurde ein Trail-Running-Rucksack untersucht, der die Endnote „sehr empfehlenswert“ erzielte. Betrachtete Kriterien waren Funktion, Qualität/Verarbeitung, Gewicht/Packmaß, Umwelt/Nachhaltigkeit und Preis-Leistung.