Rucksäcke: Das Tragesystem

Ratgeber TrekkingrucksackEin gefüllter Trekkingrucksack ist schwer. Sitzt der Rucksack ''wie angegossen'', kann man auch große Lasten relativ bequem transportieren.So sollte er über ein optimales Tragesystem (oder auch Rückensystem) verfügen. Wichtig hierbei ist der richtige Sitz, der sich von herkömmlichen Rucksäcken deutlich unterscheidet. Trägt man bei einem kleinen Rucksack die Last auf den Schultern, verteilt sich das Gewicht bei einem Trekkingrucksack primär auf dem Becken. Dafür verfügen die Modelle über Hüftflossen (Hüftgurte) mit Polsterungen. Um den bestmöglichen Sitz zu erreichen, sollten alle Gurte und Riemen verstellbar sein.

Trekkingrucksäcke verfügen über eine steife Verbindung zwischen Schulterriemen und Hüftflosse, um die Last von den Schultern auf die Hüften zu lenken. Die Hüftflossen, die diese Last übertragen, haben also eine sehr wichtige Aufgabe. Um diese optimal ausführen zu können, sollten sie bestimmte Eigenschaften haben. Sie sollten über eine gute, mehrschichtige Polsterung verfügen, trotzdem atmungsaktiv sein, den Hüftknochen umschließen, größflächig anliegen und flexibel am Tragesystem befestigt sein.

 

Tragesystem bei Deuter

Tragesystem bei Deuter

Die Schultergurte

Ein Teil des Last wird trotz eines guten Beckengurtes immer von den Schultern getragen werden müssen, deshalb müssen auch die Schultergurte optimal sitzen. Die Träger sollten gut gepolstert und anatomisch geformt sein. Zuerst ist auf die Rückenlänge des Rucksacks zu achten, diese muss zum Körper des Trägers passen. Es gibt einige Kriterien, an denen sich feststellen lässt, ob der Rucksack die richtige Größe hat. Dazu muss der Rucksack anprobiert werden und der Hüftgurt zentral auf dem Hüftknochen sitzen. Wenn dann:
  • die Schulterträgerpolster optimal an der Schulter liegen,
  • die Lagerverstellriemen, die sich oberhalb der Schulterträger befinden, am Schlüsselbein ansetzen      und
  • sich der Lagerverstellriemen nach dem Anziehen in einem 20 bis 30 Grad Winkel befindet,
hat man den Rucksack mit der optimalen Größe gefunden. Beträgt der Winkel zur Horizontalen weniger als 20 Grad, ist der Rucksack zu kurz, bei einem Winkel von mehr als 30 Grad ist er zu lang. Die Schultergurte sollten sich optimal einstellen lassen, denn durch sie wir die Feinjustierung vorgenommen. Für die Erhöhung des Tragekomforts sorgen Kompressionsriemen zur Lastenkontrolle, mit denen man den Rücksack an den Körper zurren kann.Die Riemen zur Stabilisierung befinden sich zwischen Packsack und Hüftgurt. Durch diese Riemen kann der Rucksack besser kontrolliert werden und das Pachmaß reduziert werden. Leider haben diese Riemen den Nachteil, dass der Rucksack unflexibler werden kann, woraus eine eingeschränkt Lastenübertragung resultiert.

Um den perfekt passenden Rucksack zu finden, sollten verschiedene Modelle im beladenen Zustand ausgiebig probegetragen werden.

Autor: Judith-H.