Organisationssoftware: Sechs PDF-Suiten auf dem Prüfstand - PDF Converter mit größtem Funktionsumfang

PDF-Software im Test PDF ist ein überall benutztes Standardformat für Dokumente, doch mit welches Software lässt es sich am besten generieren und bearbeiten? Das Computer-Magazin ''PC Pr@xis'' testete in seiner aktuellen Ausgabe sechs kostenpflichtige PDF-Suiten. Nur die Hälfte der Programme konnte überzeugen. Das lag unter anderem am Funktionsumfang. Die Grundaufgaben sind alle Programme gewachsen, den kompletten Funktionsumfang aber bot nur der PDF Converter 5 Pro.

Untersucht wurden die sieben Programme auf ihren Funktionsumfang, die Extras und die Bedienung. Testsieger wurde der Nuance ScanSoft PDF Converter 5 Pro, der als einziges Programm im Test mit ''sehr gut'' bewertet wurde. Besonders gut gefiel der Funktionsumfang, denn mit dem Allrounder lässt sich vom Erstellen von PDFs über das Exportieren von Formulardaten bis hin zur Multimedia-Bearbeitung alles machen. Auch die Bedienbarkeit gefiel den Testredakteuren gut, das Arbeiten mit dem Programm ist einfacher als mit vielen Konkurrenzprogrammen. Allerdings ist der PDF Converter mit 99 Euro auch eine der teuersten Lösungen im Test. Zweitplatzierter wurde mit einem ''gut'' das Programm PDF Professionell 4. Der Funktionsumfang war nicht ganz so gut wie beim Testsieger – auf den Export von Formulardaten und die Optimierung muss hier verzichtet werden -, dafür überzeugte aber die moderne Benutzeroberfläche und die gute Usability. Damit ist es besonders gut für Einsteiger geeignet. Mit knapp 70 Euro ist das Programm 30 Euro günstiger als der Testsieger. Das Programm Zeon DocuComPDF Gold 8 ist das letzte der sechs Programme, die eine gute Leistung zeigten. Hier staunten die Testredakteure über die große Ähnlichkeit mit dem Testsieger PDF Converter. Allerdings fehlten beim DocuCom einige Funktionen. Auch ist die Benutzerfreundlichkeit schlechter, denn ab und zu fallen die Übersetzungen etwas seltsam aus.

Die anderen drei Kandidaten erhielten im Test nur ein ''befriedigend''. Beim PDF Xchange Professional 4 lag das zum Beispiel am Funktionsumfang, der recht gering ausfiel. Dafür punktete das Programm aber durch die hohe Benutzerfreundlichkeit und den günstigen Preis von knapp 40 Euro.

Für Preisbewusste gibt es auch kostenlose Varianten zum Erstellen von PDFs. Mehr dazu lesen Sie im kompletten Testbericht in der aktuellen Ausgabe der ''PC Pr@xis''. Einen Überblick über die getesteten PDF-Suiten sowie ein kurzes Testfazit finden Sie hier.

Autor: Judith-H.