EC-, Geld- und Kreditkarten: Unüberschaubares Angebot

Master-Card

Master-Card

Die Zahl der Plastikkarten in deutschen Brieftaschen und Portemonnaies nimmt stetig zu und im Durchschnitt trägt jeder mindestens vier solcher Zahlungsmittel mit sich herum. Natürlich ist das deutlich sicherer als ständig Bargeld mit sich zu führen, beansprucht aber meist die Geduld anderer Kunden in der Warteschlange an der Kasse des Supermarkts, wenn die Technik sich mal wieder Zeit mit Datenübertragung lässt. Meist kommen bei solchen Gelegenheiten Kundenkarten zum Einsatz, die gewisse Boni und Rabatte versprechen.

Kartentypen

Neben der üblichen EC-Karte, bei der der Geldbetrag sofort und ohne weitere Gebühren vom Girokonto abgebucht wird, gibt es inzwischen noch eine ganze Reihe anderer Zahlungsmittel in Plastikform. Die klassische Kreditkarte hingegen gibt dem Kunden einen echten Kredit für einen bestimmten Zeitraum, der von Anbieter zu Anbieter variieren kann. Ist diese Zeit verstrichen, wird der Betrag in Rechnung gestellt und kann im Ganzen oder auch in Raten beglichen werden. Durch die weltweite Akzeptanz der echten Kreditkarteninstitute wie American Express, Visa und Masterkann man überall schnell zu Bargeld kommen. Diese bieten auch Notfalllösungen an, falls man durch Diebstahl den Verlust sämtlicher Karten melden muss. In Kooperation mit vielen Auszahlungsstellen bieten diese einen Bargeld-Service für ihre Kunden an.

Kundenkarte Neckermann

Kundenkarte Neckermann + Master-Card

Da man bei bestimmten Transaktionen ohne Kreditkarte nicht weiterkommt, hat sich der Zweig der Prepaid-Karten ausweiten können, da manche Kunden keine echte Kreditkarte (negative Schufa-Auskunft) erhalten würden. Hier sollte man ganz besonders auf die zusätzlichen Kosten achten, da diese sehr unterschiedlich ausfallen können. So lassen sich viele Online-Zahlungen oder auch eine Anmietung eines Autos problemlos bewerkstelligen. Zu guter Letzt sind da noch die Kundenkarten, durch die man bestimmte finanzielle Vorteile erlangen kann. Hier ist aber die Verführung zum Kauf gleich in die Karte integriert. Wenn solche Kundenkarten zusätzlich als Visa- oder Master-Card genutzt werden können, sollte man sich genauestens über die anfallenden Gebühren informieren.

Es geht kaum noch ohne

Irgendwie kommt kaum noch ein Kunde um den Besitz einer Karte herum und man sollte sich genauestens über die anfallenden Gebühren und die Leistungen der Versicherungen informieren. Ein Vielflieger holt natürlich schnell seine Gebühren und Zinsen mit den Rabatten einer Kundenkarte einer Fluggesellschaft wieder herein. Je nach eigenem Kaufverhalten kann man mit der passenden Kredit- und/oder Kundenkarte bei einem richtigen Einsatz einen finanziellen Vorteil daraus ziehen.

Autor: Christian