EC-, Geld- und Kreditkarten: Nummern der Sperr-Annahme bei Verlust

  • Gefiltert nach:
  • Kartensperrung bei Verlust
  • Alle Filter aufheben

Ist die EC- oder Kreditkarte plötzlich verschwunden, gilt es schnell zu handeln. Schäden durch Missbrauch können nur ausgeschlossen werden, wenn der Bank der Kartenverlust unverzüglich mitgeteilt und die verlorene Karte gesperrt wird. Die Kartensperrung ist rund um die Uhr möglich und unabhängig von den Öffnungszeiten der Bank.

Über den zentralen Sperr-Notruf können die meisten Kredit- und EC-Karten gesperrt werden. Die Nummer lautet 116 116 und ist sowohl aus dem Festnetz als auch vom Mobiltelefon aus gebührenfrei erreichbar. Nicht alle Banken nehmen am zentralen Sperr-Notruf teil. Unter den nicht teilnehmenden Instituten finden sich unter anderem die Postbank und die Karstadt-Quelle-Bank.

Der zentrale Sperr-Annahmedienst für Debitkarten ermöglicht die Sperrung von EC-und Maestro-Karten. Er ist ebenfalls rund um die Uhr unter der Nummer 01805-02 10 21 erreichbar. Hinter der Nummer verbirgt sich ein Sprachcomputer, der die Daten zur Kartensperrung – Kontonummer und Bankleitzahl – aufnimmt. Ein Anruf kostet 0,14 Euro pro Minute aus dem Festnetz.

Kreditkarten können – sofern dies nicht über den Sperr-Notruf geschieht – direkt bei den Kartengesellschaften gesperrt werden. Mastercard ist für Sperrungen aus Deutschland unter der Nummer 0800-81 91 040 erreichbar. Visakarten lassen sich unter 0800-81 18 440 sperren und American Express steht für Kartensperrungen unter 069-97 97 10 00 zur Verfügung. Die Sperrannahme bei Diners Club ist unter 01805-07 07 04 erreichbar.

Autor: JL