Lebensmittelfarben

10

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 4/2009
    Erschienen: 03/2009
    Seiten: 5

    Ostern ohne Schadstoffe

    Die Buntmacher

    Eierfarben und -stifte: Ohne bunte Eier kein Osterfrühstück. Doch sind alle Farben unbedenklich? Wir haben zehn Produkte getestet. Testumfeld: Im Test waren zehn Produkte zum Färben von Eiern. Endnoten wurden nicht vergeben.

    zum Test

  • Klassische Farben besser als Stifte

    Im Vergleichstest des Magazins „test“ haben sich die klassische Eierfarben als deutlich überlegen herausgestellt. Die modernen Malstifte dagegen enttäuschten auf der ganzen Linie – aus den zum Ratgeber

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Lebensmittelfarben.

Weitere Tests und Ratgeber zu Lebensmittelfarben

  • Im Vergleichstest des Magazins „test“ haben sich die klassische Eierfarben als deutlich überlegen herausgestellt. Die modernen Malstifte dagegen enttäuschten auf der ganzen Linie – aus den erwarteten Mustern oder Schriftzügen auf den Ostereiern wurde nichts. Am besten färben laut test die Chemiefarben, bei Farben aus Naturstoffen müsse man sich dagegen auf etwas uneinheitlich gefärbte Eier einstellen. Positiv: Alle Farben seien als Lebensmittelzusätze zugelassen und daher gesundheitlich unbedenklich.

Lebensmittelfarben

Bunte Lebensmittelfarben machen nicht nur Ostereier und Weihnachtsplätzchen optisch sehr attraktiv, sondern können auch Appetit stimulieren. Spezielle Färbetabletten sind dabei für die sogenannte Expressfärbung gedacht und erlauben es, mehrere Eier in einem Topf gleichzeitig zu färben. Filzstifte mit Lebensmittelfarben sind hingegen bei Kindern besonders beliebt. Gerade vor Ostern und Weihnachten sind Lebensmittelfarben aus deutschen Supermärkten nicht wegzudenken. Laut Statistik laufen zudem hierzulande bis zu 20.000 Eier stündlich durch die Färbemaschinen der Osterei-Fabriken! Aber auch im Alltag greifen viele Hausfrauen gerne zu Lebensmittelfarben, um Kindergeburtstagskuchen und andere kulinarische Hauptwerke kreativ zu gestalten. Spezielle Farbtabletten sind beispielsweise sehr beliebt, da sie eine besonders schnelle Färbung mehrerer Eier auf einmal ermöglichen. Im Trend liegt die sogenannte Expressfärbung. 15 Eier können dabei in fünf Plastikbeuteln in einem Topf gekocht und so gleichzeitig in fünf verschiedenen Farben gefärbt werden. Filzstifte mit Lebensmittelfarben bieten hingegen viel Raum für Kreativität und erlauben es vor allem jungen Künstlern, ihre gestalterischen Ostern- beziehungsweise Weihnachtsfantasien zu verwirklichen. Alle Farbstoffe, die in der europäischen Nahrungsmittelindustrie zum Einsatz kommen, müssen zwangsläufig auf ihre toxikologische Sicherheit hin überprüft werden: Azofarbstoffe wie etwa Tartrazin (E102), Cochenillerot (E124), Gelborange (E110), Azorubin (E122), Chinolingelb (E104) und Allurarot (E129) werden vor allem in Süßigkeiten, Snacks und Limonaden verwendet und sind in der EU besonders verbreitet. Viele Eltern verzichten jedoch bewusst auf Lebensmittel mit künstlichen Farbstoffen, da sie laut aktuellen Studien doch bei vielen Kindern Konzentration, Schlafqualität oder Alltagsverhalten negativ beeinflussen können. Kunden, die auf der sicheren Seite sein möchten, setzen daher auf biologische Lebensmittelfarben wie etwa Carotin oder Chlorophyll. Sie enthalten unter Garantie keine schädlichen Substanzen und können oft in Apotheken als wasserlösliches Pulver bezogen werden.