WindelnFür Kleinkinder gibt es die aus dem Babyalter bekannten Höschenwindeln mit Klettverschluss, eine Ablösung der Stoff- oder Mehrwegwindeln, die trotz besserer Kostenbilanz bei den meisten Eltern auf krasse Ablehnung stoßen. Eine jüngere Entwicklung sind die Windelslips, die an den Seiten geschlossen sind und sich dank ihres rundherum dehnbaren Windelbunds und elastischer Beinbündchen wie eine Hose an- und ausziehen lassen.

Vorteile von Windelslips: mehr Selbständigkeit zu Beginn des Trockenwerdens

Die Vorteile der Windelslips sind vor allem für die Kleinen groß: Kinder, die schon stehen können und kurz darauf mobil werden, wollen ihre neuen Fähigkeiten möglichst den ganzen Tag lang ausprobieren und meist auch präsentieren. Umso frustrierender, sich zum Wechseln der herkömmlichen Einwegwindeln wie ein Baby hinlegen zu müssen. Windelslips dagegen können im Stehen gewechselt werden. Das fördert das Ich-bin-groß-Gefühl des Kindes ungemein. Aber auch die Selbstständigkeit und Sauberkeit werden unterstützt, da die Hose vom Kind schnell selbst heruntergezogen werden kann, wenn es merkt, dass es andernfalls jeden Moment seinen feuchten Allerwertesten spüren würde. Diese Art der Windel ist besonders praktisch für unterwegs und auf Reisen, da so keine Liegefläche zum Windelwechseln benötigt wird.

Kritik: Scheinnutzen für bequeme Eltern?

Kritiker macht der Kaufdruck solcher vermeintlich unverzichtbaren Produkte spektisch: Ist das Kind bereits in der Lage, den Schließmuskel zu kontrollieren und Bescheid zu sagen, wenn es auf das Töpfchen muss, wird man ihm auch unterwegs nicht zumuten wollen, aus Mangel an öffentlichen Toilettenanlagen bewusst in die Hose zu machen – und überhaupt sei solch ein Produkt nur das Ergebnis findiger PR-Strategen insbesondere des dominierenden Anbieters von Kinderwindeln Procter & Gamble auf der Suche nach einem lukrativen Alleinstellungsmerkmal. Die zweite Idee der Windelslips als Trainingshöschen für die Phase bis zum endgültigen Trockenwerden ist jedoch nicht von der Hand zu weisen. Bis zur endgültigen Kontrolle über die Schließmuskeln können mehrere Monate vergehen – und insbesondere vor dem Schlafgengehen wäre es auch unpraktisch, dem bettfertigen Würmchen die frische Windel wieder komplett ablegen zu müssen, nur weil die Blase dann sehr spontan doch nochmal drückt.