kompaktkombisIm Urlaubsreise-Check der „Auto Zeitung“ gewinnt der Ford Focus Turnier 2.0 TDCi vier von fünf Bewertungskapiteln. Der Kombi distanziert damit den Konkurrenten Renault Mégane Grandtour 1.9 dCi 130 und empfiehlt sich daher für alle, die einen Kombi mit genügend Platz und Leistung für eine Urlaubsreise suchen. Allerdings war der Punkteabstand zwischen den beiden Kombis immer relativ gering, weswegen die „Auto Zeitung“ von einem Duell auf Augenhöhe spricht.

Die beste Karten spielte der Renault Mégane im Bewertungskapitel „Kosten/Umwelt“ aus. Im Verlauf von 48 Monaten – so die DAT-Prognose – verliere nämlich der Ford Focus rund 2.000 Euro mehr an Wert als der französische Konkurrent. Für diesen sprechen, so der Testbericht weiter, außerdem die besseren Garantien sowie der ebenfalls um rund 2.000 Euro niedrigere Anschaffungspreis. Wer beim Kauf eines Autos diese Zahlen höher bewertet als die „Auto Zeitung“, für den dürfte der Mégane deshalb eine bessere Kosten-Nutzen-Rechnung bieten als der Focus.

Denn, wie bereits erwähnt, fiel der Punkteabstand in den vier weiteren Bewertungskapiteln jeweils relativ klein aus – was zum Beispiel im Karosserie-Kapitel daran lag, der der Mégane einen leichten Vorteil beim Kofferraumvolumen hat, der Focus hingegen seinen Insassen mehr Platz bietet, insbesondere im Fond. In beide Kombis passen jedoch mehr als 500 Liter Gepäck – wer also keine packfreudige Familienmitlieder hat, chauffiert das Urlaubsgepäck mit den Kombis sicher ans Ziel. Beim Einpacken wiederum biete der Focus weniger Hindernisse (ebene Ladefläche, höher aufschwingende Heckklappe), längere Gegenstände allerdings passen in den Mégane leichter hinein. Außerdem sprechen die Materialien sowie die Verarbeitung mehr für den Mégane.

Fast Gleichstand herrscht laut Testbericht auch beim Federungskomfort, wobei der Mégane mit zwei Personen besser federt, der Focus vollbeladen. Ähnlich die Beurteilung des Geräuschkomforts: Der Ford sei minimal leiser, der Renault hingegen klinge angenehmer. Da die Sitze „einen Tick“ besser seien, ging auch dieses Kapitel knapp den Focus. Im Motor-/Getriebe-Kapitel wiederum setzte sich der Ford wegen leichter Vorteile bei der Beschleunigung vor den Mégane – doch dieser konterte mit einer besseren Laufkultur. Und auch bei der Beurteilung der Fahrdynamik schnitt der Focus wieder eine Spur besser ab. Der Testbericht verzeichnet weniger wanken in Kurven, eine bessere Balance beim Richtungswechsel und mehr Rückmeldung von der Straße bei der Lenkung – um neben den besseren Bremsen nur drei Beispiel zu nennen. Positiv: beide kommen mit unter 7 Liter im Schnitt aus.

In der Endabrechnung setzte sich rein nach Punkten deshalb der Ford Focus Turnier 2.0 TDCi vor den Mégane – allerdings nur, weil alle Bewertungskapitel gut demokratisch das gleiche Gewicht haben. Der Renault Mégane Grandtour 1.9 dCi 130 dagegen zeigte das größere Sparpotential auf. Ob und wie dies mit den meistens nur um einen „Tick“ besseren technischen Leistungen des Ford Focus zu verrechnen ist, wird nach diesem Test, dessen Testfazits Sie hier finden, sicherlich jeder für sich entscheiden.

Autor: Wolfgang