Kompaktklasse

3.588

Top-Filter Neuester Testbericht

  • Letztes Jahr Letztes Jahr
  • Auto im Test: Golf VII [12] von VW, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Auto im Test: Golf VI [08] von VW, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Auto im Test: A3 [12] von Audi, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Auto im Test: Tiguan [07] von VW, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Auto im Test: Focus [10] von Ford, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Ford Focus [10]

    Schadstoffklasse: Euro 5; Halbautomatik

  • Auto im Test: Leon [12] von Seat, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Auto im Test: 1er [04] von BMW, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    BMW 1er [04]

    Halbautomatik

  • Auto im Test: Astra [09] von Opel, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Auto im Test: 1er [11] von BMW, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Auto im Test: 308 [13] von Peugeot, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Auto im Test: A3 [03] von Audi, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Auto im Test: A-Klasse [12] von Mercedes-Benz, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Auto im Test: i30 [12] von Hyundai, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Hyundai i30 [12]

    Schadstoffklasse: Euro 5

  • Auto im Test: Zafira Tourer [12] von Opel, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Auto im Test: Astra [04] von Opel, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Opel Astra [04]

    Halbautomatik

  • Auto im Test: C-Max [10] von Ford, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    Ford C-Max [10]

    Schadstoffklasse: Euro 5; Kombi

  • Auto im Test: Mégane [08] von Renault, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • Auto im Test: Golf V [03] von VW, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Auto im Test: Focus [14] von Ford, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    Ford Focus [14]

    Kompaktklasse; Schadstoffklasse: Euro 6

  • Auto im Test: V40 [12] von Volvo, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
Neuester Test: 24.05.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 92
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Kompaktklasse-PKW Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 11
      Erschienen: 05/2018
      Seiten: 9

      Ist A Klasse?

      Testbericht über 4 Kompaktklasse-PKW

        weiterlesen

    • Ausgabe: 10
      Erschienen: 04/2018
      Seiten: 6

      So viel Meer

      Testbericht über 1 Limousine der Kompaktklasse

        weiterlesen

    • Ausgabe: 10
      Erschienen: 04/2018
      Seiten: 5

      Darf es etwas mehr sein?

      Testbericht über 2 Kleinwagen

        weiterlesen

Produktwissen

  • Ausgabe: Nr. 3 (Juni/Juli 2012)
    Erschienen: 06/2012
    Seiten: 6

    Neue Power für die Werksanlage im 1er BMW

    Damit die Werksanlage im 1er BMW endlich nach HiFi klingt, muss man ihr auf die Sprünge helfen – zum Beispiel mit einem maßgeschneiderten Audio-System-Satz für 700 Euro. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie man die Komponenten einbaut.  weiterlesen

  • Citroen C4 unterliegt Golf VI – und punktet trotzdem

    Der VW Golf VI distanziert in einem Test der Zeitschrift „Auto Straßenverkehr“ den französischen Kompaktklassekollegen C4 Picasso HDi 110 DAP Tendance deutlich nach Punkten. Doch die Schlappe des   weiterlesen

  • Fünfmal Golf VI GTI – getunt - Wetterauer übernimmt Platz 1

    Nach einem ausführlichen Praxistest der Zeitschrift „Auto Bild Sportscars“ mit fünf getunten Golf VI GTI übernimmt der Wetterauer GTI 2.0 mit den schnellsten Rundenzeiten die Spitzenposition im Feld   weiterlesen

Ratgeber zu Kompaktwagen

Zwischen Kleinwagen und Mittelklasse

Der Golf VII (Quelle: VW)

Wer gehört zur Kompaktklasse? Die Antwort fiel anfangs nicht schwer, denn das Bild von Kompaktklasse-Autos war einigermaßen scharf umrissen. VW Golf und Opel Kadett/Astra waren und sind klassische Vertreter des Fahrzeugtyps, der zwischen Kleinwagen und Mittelklasse angesiedelt ist. Deshalb ist manchmal auch von der unteren Mittelklasse die Rede. In den letzten Jahren haben sich die Grenzen aber verschoben.

Kompakt-Vans, Kompakt-SUVs und Hochdachkombis können nun auch zu dieser Klasse gezählt werden. Und PS-starke Fahrmaschinen wie der Klassiker Golf GTI oder der Ford Focus RS kommen ebenfalls im kompakten Gewand daher. Ihrem Charakter nach sind es aber Sportwagen. Eine große Heckklappe ist zwar weit verbreitet, aber es gibt den Opel Astra und einige Konkurrenten auch mit Stufenheck. Die Merkmale sind also schwammig, und die Klientel entsprechend vielfältig. Daher lässt sich die Kompaktklasse noch am einfachsten über die Abmessungen definieren.

Der Golf I (Quelle: VW)

Der VW Golf ist in der sechsten Generation 4,20 Meter lang; damit sind gegenüber dem Golf I von 1974 rund 50 Zentimeter hinzugekommen. Das Volkswagen-Erfolgsmodell steht derart beispielhaft für die Kompaktklasse, dass in Deutschland oft von der Golf-Klasse die Rede ist. Der Begriff hat sich global nicht durchsetzen können, auch weil der Toyota Corolla als meistverkauftes Auto der Welt dem Mitbewerber aus Wolfsburg in die Parade fuhr. Die Kompakten sind deswegen beliebt, weil sie einen alltagstauglichen Kompromiss darstellen. Sie sind einerseits groß genug, um den Wochenendeinkauf zu erledigen. Bei Steilheck und umgeklappten Rücksitzen passen auch sperrige Gegenstände wie eine Waschmaschine hinein, und das Platzangebot reicht für den Familienurlaub mit kleinem Gepäck. Eine mittlere Motorisierung genügt, um auf der Autobahn einigermaßen flott mitzuschwimmen. Und wer will, kann bei GTI und Co. mit mehr als 200 PS unterwegs sein. Andererseits sind die Brot-und-Butter-Kompaktwagen erschwinglich, der Einstieg beginnt um die 10.000 EUR. Bei der Parkplatzsuche genügen auch kleinere Parklücken. Und für Berufspendler oder Gewerbetreibende sind sparsame Dieselaggregate als Teil der angebotenen Motorenpalette verfügbar.

Der Kauf eines solchen Autos ist also eine eher rationale Entscheidung. Mehr als die Hälfte aller Golf-Besitzer sind gewerbliche Halter, beim Ford Focus liegt der Anteil sogar über 80 Prozent. Die meisten Hersteller bieten ihre Modelle auch als Kombi-Ausführung an. Hochdach-Kombis wie Renault Kangoo oder VW Caddy III stellen die Ladefähigkeit bei knappen Abmessungen noch weiter in den Vordergrund. Diese Zweckorientierung wird auch an Merkmalen wie den Kangoo-Schiebetüren sichtbar. Auf der anderen Seite bedienen inzwischen auch Hersteller das heiß umkämpfte Marktsegment, die ursprünglich dort nicht zu finden waren. Allen voran Mercedes mit der A-Klasse, aber auch BMW mit der 1er-Serie.

Die vielseitige und vielgestaltige Kompaktklasse erfreut sich in Deutschland mit rund 27 Prozent des höchsten Marktanteils, gefolgt von den Kleinwagen mit 20 Prozent. Dabei haben sich die Abmessungen in beiden Fällen stetig nach oben bewegt. Nicht nur der Golf ist von Generation zu Generation üppiger geworden, ein aktueller Polo ist auch größer als der Golf I.

Zur Kompaktklasse Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Kompakt-Wagen

  • Sanfte Tour
    Gute Fahrt 1/2014 Was macht einen angenehmen Begleiter aus? Er ist flott aber, genügsam, sieht gut aus und vergreift sich nie im Ton. So wie der 122 PS starke Audi A3 1.4 TFSI.Es wurde ein Auto genauer untersucht, jedoch nicht benotet.
  • Sonnen-Käfer
    AUTOStraßenverkehr 11/2013 Flacher als beim Vorgänger faltet sich das elektrisch betätige Verdeck beim neuen VW Beetle Cabrio 2.0 TDI zusammen - und der Wind darf kaum gehindert hereinströmen.Gegenstand des Testberichts war ein Auto, das ohne Endnote blieb.
  • So gelb wie der Neid
    Auto Bild 13/2014 Reichen 125 PS und 1,4 Liter Hubraum im Audi A3 Cabriolet? Fahrbericht.Von der Zeitschrift Auto Bild wurde ein Cabriolet begutachtet, das die Bewertung „gut“ erreichte.
  • Golf im Bolero-Pelz
    Auto News Nr. 1-2 (Januar-Februar 2014) Ist der neue Spanien-Kombi der bessere Variant?Im Praxistest wurde ein Kompaktklasse-Auto näher betrachtet und mit 4,5 von 5 Sternen benotet. Als Testkriterien dienten Antrieb, Fahrwerk, Karosserie und Kosten.
  • Ein Praktiker für die ganze Welt
    auto-ILLUSTRIERTE 9/2012 Der Skoda Rapid ist gefällig, geräumig und günstig. Eine Limousine für alle Grundbedürfnisse, die einfach nur Kunden auf der ganzen Welt erobern soll.Untersucht wurde ein Auto. Es wurde keine Endnote vergeben.
  • Weiß-Abgleich
    auto motor und sport 9/2012 Seat hat den Ibiza geliftet und ihm einen sportiven Kombi zur Seite gestellt. Fahrbericht.
  • Dritter Aufschlag
    AUTOStraßenverkehr 11/2011 Nach dem eher dezent-schüchternen Auftritt der zweiten Generation haut der neue FORD FOCUS richtig rein. Expressives Design und eine Fülle von Assistenzsystemen sollen ihn in der Kompaktklasse wieder nach vorn bringen. Test des 182-PS-Turbobenziners.
  • Flink auf Achse
    FIRMENAUTO 1/2012 Der Opel Astra GTC ist nicht einfach ein Coupé-Ableger des Fünftürers - sein Fahrwerk macht ihn zum Sportler.
  • Der Ami aus Korea
    OFF ROAD 4/2011 Chevrolet hat den Captiva frisch gestaltet. Neben aggressiver Optik gibt's ab sofort neue Motoren. Ist der südkoreanische Chevy so bissig, wie er dreinschaut?
  • Schluckt viel, trinkt wenig
    Auto Bild 18/2010 Viel Platz, Polo-Technik und Knausermotoren machen eine Ibiza-Reise angenehm.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Kompaktklasse-Autos.

Kompaktklassen PKWs

Autos der Kompaktklasse, umsatzstärkstes Fahrzeugsegment in Deutschland, sind häufig bei jüngeren Fahren aufgrund des relativ niedrigen Preises in Kombination mit einer hohen Leistung beliebt. In der 5-Türer-Variante eignen sie sich ideal für kleinere oder jüngere Familien. Kompakt-SUVs wiederum sind beliebte Stadtsprinter. Fahrzeuge der Kompaktklasse machen etwa ein Viertel aller verkauften Autos in Deutschland aus. Ein Grund für den großen Erfolg der Fahrzeugklasse ist der von Anfang an populäre VW Golf, dem eigentlichen Prototypen der Kompaktklasse (weswegen sie auch im Alltag häufig Golfklasse genannt wird). Die Autos sind im Vergleich zu ihrer Masse relativ leistungsstark und eignen sich im Gegensatz zu einem Klein- oder Kleinstwagen auch gut für längere Reisen, machen aber auch als Stadtautos eine gute Figur. In puncto Innenraum nähern sich die aktuellen Kompaktwagen sogar immer mehr der Mittelklasse an, was zusätzlich den Reisekomfort erhöht. Auf der anderen Seite zeichnet sich seit einiger Zeit ein Trend zu mehr Sportlichkeit ab, verbunden mit einem entsprechenden Design – das für die Kompaktklasse typische Schrägheck befindet sich immer mehr auf dem Rückzug. Der Einstieg in die Kompaktklasse kann schon bei rund 12.000 bis 15.000 Euro erfolgen, was die Autos für jüngere Fahrer interessant macht. In der 5-Türer-Variante wiederum sind Kompaktwagen bei kleineren beziehungsweise jungen Familien ziemlich beliebt. Die Autos lassen sich aufgrund der großzügigen Heckklappe leicht beladen und bieten ausreichend Ladevolumen für größere Einkäufe oder Ausflüge / Reisen. Eine regen Zulauf verzeichnen seit einigen Jahren auch die sogenannten Kompakt-SUVs. Sie unterscheiden sich von den SUVs der Mittelklasse nicht nur hinsichtlich Raumangebot und Motorisierung, sondern sind auch wesentlich preiswerter und ökologischer – der Spritverbrauch eines Kompakt-SUVs liegt deutlich unter dem eines Mittelklasse-Modells. Die Fahrzeuge werden daher unter anderem wegen ihrer Eignung als elegante Stadtsprinter gekauft. Alternative Antriebe schließlich haben bisher noch nicht Fuß fassen können, obwohl Toyota mit dem ersten Hybrid einen Anfang gesetzt hat. Marktbeobachter gehen davon aus, dass sich alternative Antriebe auch erst in einigen Jahren in der Kompaktklasse durchsetzen werden.