Der Mondeo hält seit 1993 die Ford-Fahne in der Mittelklasse hoch. Sein Vorgänger war der Sierra, der wiederum 1982 den legendären Taunus beerbt hatte. In der seit 2013 gebauten fünften Mondeo-Generation werden als Karosserievarianten nur noch ein Crossover-Fünftürer im Coupé-Look und ein Kombi angeboten.

Der Ford Mondeo

Ford Mondeo

Ausstattungen Cool & Sound, Ambiente, Trend, Titanium

Das Ausstattungspaket Cool & Sound Edition besticht zwar durch eine kreative Namensgebung, ist letztlich aber nur der Basis-Mondeo für rund 20.000 EUR, während die Variante Ambiente für etwa 24.000 EUR und die Ausstattung unter dem Namen Trend für rund 28.000 EUR angeboten werden. Als Mondeo Titanium S kostet der Mittelklasse-Ford derzeit 29.450 EUR; zur Top-Ausstattung gehören Bi-Xenon-Scheinwerfer, Sitze mit Leder- und Alcantara-Bezügen oder Leichtmetallräder im 5-Speichen-Y-Design. Die Cool & Sound Edition muss mit 16-Zoll-Stahlrädern auskommen und bietet eine Ausstattung, die heute weitgehend normal ist, etwa LED-Rückleuchten. Sinnvoll scheint der serienmäßige Sicherheits-Bremsassistent, der dabei hilft, eine effektive Notbremsung hinzulegen. Erkannt wird, wenn der Fahrer das Bremspedal schnell und heftig tritt, aber nicht mit der maximal möglichen Kraft betätigt. In solchen Fällen baut das System von sich aus vollen Bremsdruck auf.

Business-Edition für Außendienstmitarbeiter

Vornehmlich auf gewerbliche Nutzer ist die Business-Edition ausgerichtet. Zu ihr gehören außer der Kombi-Bauweise u.a. Sportsitze vorn, 2-Zonen-Klimaautomatik, LED-Tagfahrlicht sowie eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Begrenzer.

Viel Platz für Personen und Gepäck

In Vergleichstests wird allgemein das großzügige Raumangebot des Mondeo gelobt. Dies gilt für die Vorder- und Rücksitze ebenso wie für das Gepäckabteil. Im Kofferraum lassen sich 540 Liter verstauen, die neue S-Klasse von Mercedes bringt es nur auf 510 Liter, der Opel Insignia auf 530 Liter, der Mazda 6 auf 489 Liter. Ärgster Mondeo-Widersacher ist seit jeher der VW Passat, der den Ford beim Kofferraumvolumen mit 565 Litern um 25 Liter übertrumpft. Die Verarbeitung ist nicht ganz auf Volkswagen-Niveau, doch die „auto, motor und sport“ bemerkte im 100.000-Kilometer-Dauertest des Mondeo „kaum Abnutzungserscheinungen im Interieur“.

In der Käufergunst abgerutscht

In den USA läuft das Modell unter der Bezeichnung Fusion, dort ist die neueste Generation bereits seit 2012 erhältlich. Mit dem Mondeo vollzog Ford in der Mittelklasse den Wechsel zum Frontantrieb, beim Sierra und Taunus waren noch die Hinterräder angetrieben. Die aktuellen Motorleistungen liegen zwischen 120 PS bis 240 PS bei den Benzinern und 115 PS bis 200 PS bei den Dieseln. Im Jahr 2012 stand der Mondeo auf Platz 44 der deutschen Zulassungsstatistik, im Jahr zuvor war es noch Platz 32 gewesen.

Autor: Hendrik