Dacia hat sich unter den Fittichen von Renault zu einer ernsten Herausforderung für die etablierten westeuropäischen und fernöstlichen Hersteller entwickelt. Die Modellpalette ist überschaubar, die Technik und Qualitätsanmutung sind nicht State of the Art, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis der Rumänen gilt als unschlagbar.

Dacia Logan MCV

Logan als Kombi MCV

Derzeit fertigt Dacia sechs unterschiedliche Modelle. Der Logan war von 2005 bis 2010 auch als Stufenheck-Limousine im Programm, ist inzwischen aber nur noch als Kombi unter der Bezeichnung Logan MCV in Deutschland erhältlich. Der Mittelklasse-Frachter wird in der spartanischen Basis-Ausstattung mit Benzinmotor bereits für rund 8000 EUR angeboten.

Kompakter Sandero

Bei nur rund 7000 EUR beginnt der Einstieg in die Modellpalette des 4,06 Meter langen Sandero. Er ist zwischen Kleinwagen und Kompaktklasse positioniert und gewann im Test der „Auto Bild“ (Ausgabe 24/2013) gegen den Peugeot 208, Renault Clio und Ford Fiesta. Der Sandero Stepway als Sonderform bietet einen SUV-Look und damit auch mehr Bodenfreiheit für rund 10.000 EUR.

Lodgy: Der Familienvan

Ebenfalls unter dieser Preisgrenze bleibt der Lodgy, der seit 2012 beim Dacia-Händler steht. Er wird als Discount-Familienvan vermarktet. Der Lodgy bietet einen Stauraum von maximal 2617 Litern und kann gegen Aufpreis mit insgesamt sieben Sitzen versehen werden. Die Motorisierungen reichen von einem Benziner mit 83 PS bis zum Common-Rail-Turbodiesel mit 107 PS.

Dokker als Kangoo-Konkurrenz

Noch mehr in Richtung Nutzfahrzeug orientiert sich der Dacia Dokker, der mit Schiebetüren aufwarten kann, sonst aber viele Teile mit dem Lodgy gemeinsam hat. Er zielt auf dieselbe Kundschaft wie zum Beispiel der Renault Kangoo. Auch der Dokker ist für rund 9000 EUR zu haben. Es gibt ihn auch in der Ausführung Dokker Express mit blickdichten Seitenwänden und einer Trennwand zwischen Gepäckraum und Fahrerkabine, Dacia stuft den Dokker Express als eigenständiges Modell ein.

Dacia Duster

Duster mit Front- oder Allradantrieb

Im SUV-Segment ist der rumänische Hersteller mit dem Duster vertreten. Anders als bei den anderen Dacia-Modellen beginnt der Einstieg hier erst knapp oberhalb der 10.000-EUR-Grenze. Mit Allradantrieb wird der Duster derzeit mit rund 15.500 EUR aufgerufen. Im Langzeittest der „Auto Bild“ (Ausgabe 18/2013) wurde er allerdings wegen eines Getriebeschadens und Kupplungsproblemen in der Zuverlässigkeitstabelle der Zeitschrift nach hinten durchgereicht.

Autor: Hendrik