Audi A6 Modelle: Obere Mittelklasse aus Ingolstadt

  • Gefiltert nach:
  • Audi A6-Modelle
  • Alle Filter aufheben

Audi A6 als Limousine Audi A6

In der oberen Mittelklasse ist Audi seit Jahrzehnten eine feste Größe. Der aktuelle A6 wird seit 2011 gebaut, die Modellreihe existiert unter diesem Namen seit 1994 und hat damit die Nachfolge des Audi 100 angetreten. Der erste A6 war ein Audi 100, dem der Hersteller ein neues Typenschild verpasst hatte. Die heutige A6-Generation umfasst eine Vielfalt an Motoren und Ausstattungsvarianten und wird zumeist von Geschäftskunden geordert. Rund 85 Prozent aller Fahrzeuge werden gewerblich zugelassen, wie das Kraftfahrtbundesamt im September 2013 mitteilte. Als Firmenwagen ist der Audi damit derzeit das beliebteste Auto seiner Klasse. Seine Konkurrenten sind die E-Klasse von Mercedes und der 5er BMW.

Einstieg bei 37.000 EUR

Zwei Karosserieformen sind erhältlich: die Limousine und der Kombi namens Avant. Der Einstieg für das Stufenheck-Modell beginnt derzeit bei 37.000 EUR. Dafür erhält man die Limousine mit einem 4-Zylinder-Benzinmotor und 6-Gang-Handschaltgetriebe. Der 2.0 TFSI als Basistriebwerk leistet 180 PS (132 Kilowatt) und entwickelt ein Drehmoment von 320 Newtonmetern. Wer etwas mehr Leistung wünscht, kann zum 2.8 FSI mit 204 PS (150 Kilowatt) greifen. Teuerster Benziner unter den Standard-Modellen ist der 3.0 TFSI (310 PS/228 Kilowatt) mit Allradantrieb und einem Automatikgetriebe des Typs 7-Gang-S-Tronic; die Limousine kostet rund 53.000 EUR. Der Einstiegsmotor bei den Dieseln ist der 2.0 TDI mit 136 PS (100 Kilowatt) für ebenfalls rund 37.000 EUR. Weitere Selbstzünder-Triebwerke für den A6 leisten 177 PS (130 Kilowatt), 204 PS (150 Kilowatt) und 245 PS (180 Kilowatt). Den oberen Abschluss bildet der 3.0 TDI quattro (313 PS / 230 Kilowatt) mit einem 8-stufigen Tiptronic-Getriebe. Für ihn sind 57.000 EUR anzulegen. Die Kombi-Ausführung Avant ist von knapp 40.000 EUR an aufwärts erhältlich und durchgehend teurer als die Limousine.

Allroad Quattro

Zu den „normalen“ A6 gesellen sich der Audi A6 Allroad Quattro, der die SUV-Kundschaft anpeilt, sowie die sportlichen Sondermodelle S6 sowie RS6, von denen der Letztgenannte die 100.000-EUR-Grenze überschreitet. Der Allroad Quattro verfügt neben Allradantrieb über einen Unterfahrschutz sowie eine verstellbare Bodenfreiheit und ist damit eine Alternative zu herkömmlichen SUVs. Seine Karosserie ist vom Avant abgeleitet. Die Motorisierung besteht aus einem Benziner mit 310 PS (228 Kilowatt) sowie aus drei Dieseln mit 204 PS (150 Kilowatt), 245 PS (180 Kilowatt) und 313 PS (230 Kilowatt).

Audi RS6 Avant Audi RS6

Leistungsstark: S6 und RS6

Zum sportlichen Audi-Image passen die insbesondere die A6-Ableger S6 und S6 Avant. Beide Varianten werden mit einem 8-Zylinder und permanentem Allradantrieb als 4.0 TFSI Quattro angeboten. Der Motor leistet 420 PS (309 Kilowatt) und ermöglicht eine Beschleunigung auf Tempo 100 in 4,6 Sekunden. Entscheidet man sich für die Stufenheck-Karosserie, so schlägt der S6 mit rund 74.000 EUR zu Buche, als Avant ist er etwa 2000 EUR teurer. Der leistungsstärkste Wagen der A6-Familie ist der RS 6 Avant, für den die Audi-Techniker 560 PS (412 Kilowatt) aus dem 4.0 TFSI herausgekitzelt haben. Der V8 bringt den rund zwei Tonnen schweren Wagen innerhalb von 3,9 Sekunden auf Tempo 100, bei 250 Stundenkilometern ist die Höchstgeschwindigkeit abgeregelt. Für den RS 6, der nur als Kombi erhältlich ist, werden rund 108.000 EUR fällig – zuzüglich Extras.

Autor: Hendrik