Autos: Lexus RX 450h vs. Audi Q7 clean diesel - Saubermänner im Test

lexus-gegen-audiDank Stickstoffreduzierung mittels Harnstoffeinspritzung erfüllt der Audi Q7 3.0 TDI clean diesel quattro Tiptronic als erstes in Deutschland lieferbare SUV die Euro-6-Norm. Die Zeitschrift „Auto Bild Allrad“ ließ den Saubermann gegen den Lexus RX 450h 3.5 Hybrid Drive E-Four Automatik antreten, der mittels Hybrid-Konzept Sprit sparen und den Schadstoffausstoß minimieren soll. Am Ende lag der Q7 nach Punkten klar vor dem Lexus, hatte den Testsieg allerdings zu einem großen Teil den Patzern des Lexus im Gelände zu verdanken. Überzeugt zeigt sich das Magazin hingegen vom Antrieb des RX 450h, der im Stadtbetrieb und auf der Landstraße deutlich sparsamer war als der Q7.

Es dauerte im Test relativ lange, bis der Audi, wie es im Testbericht heißt, klar aus dem Schatten des Lexus hervortrat. Sobald es nämlich um schwerere Einsätze gehe, habe der Q7 clean diesel eindeutig die Nase vorn. Auf der Autobahn blieb der Q7 in puncto Verbrauch rund 1,5 Liter hinter dem RX 450h zurück, dessen Verbrauch insbesondere ab 160 km/h „drastisch“ („Auto Bild Allrad“) ansteige. Und im Gelände schließlich stellte der Lexus gar seine Bemühungen am rutschigen Berg vorzeitig ein – wobei allerdings auch der Audi aufgrund seiner Größe und des Bugspoilers doch ziemlich auf Geländeausritten gehandicapt sei.

Zur Rechtfertigigung seiner Geländeuntauglichkeit sollte allerdings fairerweise ergänzt werden, dass der RX 450h von Haus aus gar nicht für den Geländegang vorgesehen ist. Seine Stärken liegen demnach woanders, nämlich im Stadtverkehr. Auf diesem Terrain sowie auf der Landstraße und bei Ortsdurchfahrten bewähre sich das Hybrid-Konzept des Lexus bestens. Je länger die Tester auf diesen Strecken mit dem Lexus unterwegs waren, desto größer wurde in puncto Verbrauch die Differenz zum Q7. Wer dagegen überwiegend flott auf der Autobahn unterwegs ist, fahre auf Dauer mit dem Audi günstiger.

Aber auch das Hybrid-Konzept selbst fand die Zustimmung von „Auto Bild Allrad“. Es simuliere gekonnt ein stufenloses Getriebe und biete gerade beim Anfahren sofort Leistung pur – wohingegen der Q7 sich erst eine kurze Anfahrpause gönne. Die „Perfektion des komplexen Antriebs“ sowie der niedrige Verbrauch führte auf jeden Fall dazu, dass die Tester vom Lexus stark eingenommen waren.

Zum Testsieg reichte es trotzdem nicht. Den größten Punkteverlust erlitt der RX 450h natürlich in der Geländewertung, aber auch in den Karosseriewertungen, zum Beispiel beim Platzangebot und Kofferraum, nahm der Q7 dem Lexus wertvolle Punkte ab. „Auto Bild Allrad“ charakterisiert den Q7 deshalb abschließend als „riesig, praktisch, belastbar und dennoch kein Säufer“. Er sei eben aus einem etwas gröberen Holz geschnitzt.

Der komplette Testbericht ist in der Ausgabe 11/2009 der „Auto Bild Allrad“ zu finden. Die Testfazits der Zeitschrift wiederum fassen kompakt die jeweiligen Stärken/Schwächen der beiden SUVs zusammen.

Autor: Wolfgang