Autos: Drei SUVs mit Dieselantrieb im Vergleich - Testsieg für den VW Tiguan 2.0 TDI 4Motion

Drei gewichtige Gründe sprachen laut „Auto Zeitung“ für den verdienten Testsieg des VW Tiguan 2.0 TDI 4Motion über die Konkurrenten Audi Q5 2.0 TDI Quattro und Volvo XC 60 D5 AWD. Der VW überzeugte mit den günstigsten Kosten, bot den besten Fahrkomfort und war auch noch sehr agil zu handhaben. Für die beiden anderen SUVs mit Dieselantrieb blieb deswegen am Ende nur die Verfolgerrolle übrig.

Audi Q5 2.0 TDI Quattro und Volvo XC 60 D5 AWD: Beide SUVs sind größer und länger als der VW Tiguan, aber eben auch teurer. Lohnt es sich, den Aufpreis auf den Ladentisch zu blättern? Die „Auto Zeitung“ ging in einem direkten Vergleichstest dieser Frage nach. Der Volkswagen 2.0 TDI 4Motion beantwortete sie auf seine Weise und nahm den Konkurrenten gleich in drei Bewertungskategorien die entscheidenden Punkte ab.

Nicht überraschend kommt natürlich der Punktesieg des Tiguan im Kapitel Kosten. Doch der Tiguan ist nicht nur in der Anschaffung günstiger. Auch die Wertstabilität des Wolfsburgers bewegt sich auf Audi-Niveau. Addiert der Kunde noch die geringeren Werkstattkosten sowie die günstigeren Versicherungstarife dazu, lässt der Tiguan die Konkurrenz deutlich hinter sich. Der Volvo wiederum musste in diesem Kapitel unter anderem wegen seiner hohen Wartungskosten Federn lassen.

Nicht ganz so deutlich fiel der Punktesieg des Tiguan dagegen im Kapitel Fahrkomfort aus. Im Gegensatz zum Audi, für den Tester dringend zum Kauf der optionalen adaptiven Dämpferregelung anraten, benötigt der Tiguan kein zusätzliches Federungs-Doping. Er bot den besten Federungskomfort des Trios. Etwas feinfühliger als der Ingolstädter, aber nicht auf einer Höhe mit dem VW absolvierte der Volvo diesen Testparcour.

Im Kapitel Motor/Getriebe schließlich zog der Tiguan seine dritte Trumpfkarte aus dem Ärmel und stach mit dem günstigsten Verbrauch sowie der besten Fahrleistung Audi und Volvo aus. In Kombination mit dem Sechsganggetriebe sei der Zwei-Liter-TDI erstaunlich drehfreudig und um einige Nuancen agiler und spritziger als das baugleiche Triebwerk des Audis – auch in puncto Beschleunigung. Der Volvo fiel trotz seines Hubraumvorteils überraschend zurück, da ihn die zögerlichen Schaltvorgänge der Sechsstufenautomatik immer wieder zurückwarfen. Und 10 Liter Sprit liegen 2,1 Liter beziehungsweise 1,6 Liter über dem Verbrauch des Tiguan und des Q5.

Der Audi Q5 2.0 TDI Quattro wiederum entschied das Karosserie-Kapitel für sich. Die Tester notierten für seine hervorragende Verarbeitung und das beste Platzangebot die höchste Punktzahl des Trios. Am Ende war es dann Platz zwei für den Ingolstädter, da die Tester ihm auch den Punktesieg im Kapitel Fahrdynamik zuschrieben. Der Volvo XC 60 D5 AWD ging in den Einzelwertungen leer aus und landete mit einem doch recht deutlichen Abstand zum Testsieger VW Tiguan 2.0 TDI 4Motion auf dem dritten Platz.

Autor: Wolfgang