Navigationssysteme zum nachträglichen Festeinbau gehören noch längst nicht zum alten Eisen. Dies bewies das Pioneer AVIC-F 800BT in einem Test der Zeitschrift „autohifi“. Gegenüber der Konkurrenz der mobilen Navigationssysteme mit Multimedia-Funktion ist das Pioneer üppiger ausgestattet und liefert dazu vor allem eine wesentlich bessere Klang- und Empfangsleistung, die sich auf dem Niveau eines hochwertigen Auto-Radios bewegt. Lediglich ein paar Schwächen bei der Navigation verhinderte eine noch höhere Punktezahl. Doch mit 87 von möglichen 100 Punkten gehört das AVIC-F 800BT zur Referenzklasse.

Wollte man alle Features des Pioneer AVIC-F 800BT lückenlos aufzählen, würde dies ein sehr langer Absatz. Deswegen nur das Wesentliche: So ist das Doppel-Din-Gerät zugleich Navigationssystem, Bluetooth-Freisprechanlage, DVD- und Videoplayer und Abspielgerät für MP3-Player sowie für die Videokamera (oder eine Rückfahrkamera). Und dazu ein Autoradio inklusive Aktivweiche, Equalizer und Subwoofer-Ausgang, zum Fernseher wird es mit dem optionalen TV-Tuner.

Dabei kommen sich - und hier setzte sich die Begeisterung von „autohifi“ fort - die einzelnen Funktionen dank einer klugen Bedienung nicht in die Quere. Optisch sehr ansprechend ausgeführt, sei die Bedienung unkompliziert, weil Navigation und Media-Funktionen getrennt angezeigt und gesteuert werden. Die Stärke des ersteren ist die hochauflösende Darstellung (vor allem imposant bei 3D-Objekten) und die schnelle und sichere Routenberechnung. An Schwächen verzeichneten die Tester dagegen die manchmal fehlerhafte Sprachausgabe und die „träge“ Reaktion auf Eingaben und beim Start - eine Wartezeit von einer Minute ist keine Seltenheit. Trotz dieser Kritikpunkte bleibt das AVIC-F 800BT ein Oberklasse-Navigationssystem.

Ohne Fehl und Tadel dagegen arbeitete die Mediaabteilung des Gerätes. UKW-Tuner sowie CD-Player klingen klar und können sich mit Top-Audioanlagen von Pioneer messen lassen. Aber auch die DVD-Wiedergabe und der Anschluß externer Geräte klappten problemlos - bis auf einen Lapsus bei einem Laptop.

Fazit der Zeitschrift: Oberklasse-Navigationssystem und Top-Radio in einem Geräte zu einem annehmbaren Preis. Das - wie „autohifi“ resümmiert, „pralle Paket Technik“ ist für zusammen 1199 Euro (amazon) zu haben. Seine kleineren Schwächen, so das Fazit weiter, verzeihe man ihm deswegen und auch wegen des sehr guten Designs relativ schnell. Das Testfazit finden Sie hier.