motorrad-navisMit einem deutlichen Punktevorsprung entschied das Zumo 660 von Garmin einen Direktvergleich mit dem Becker Traffic Assist Z100 und dem TomTom Rider 2nd Edition für sich. Das Zumo 660 biete den größten Funktionsumfang und glänzte laut Tester auch mit einem „grandios hellen“ Display. Den Test hatte die Zeitschrift „Motorrad News“ durchgeführt.

Einen zwiespältigen Eindruck wiederum hinterließ das Traffic Assist Z100. In Sachen Navigationsleistung legte das Navi eine hohen Entwicklungsstand an den Tag. Insbesondere die ausgefeilte Software sowie die ansprechende, flüssige Grafik sowie die „natürlichste“ Sprachausgabe kann das Navi auf seiner Habenseite verbuchen. Auf der anderen Seite beschlichen „Motorrad News“ Zweifel, ob es sich beim Z100 überhaupt um ein spezifischen Motorrad-Navi handelt. Eine Motorradhalterung beispielsweise muss extra geordert werden, und ob das IPx4-Zertifikat („spritzwassertauglich“) für längere Regengüsse ausreicht, bezweifelten die Tester ebenfalls. Dazu kommt noch, dass das Display bei Sonnenlicht bis zur Unbrauchbarkeit „düster“ war.

Von einem ganz anderen Kaliber ist dagegen das Zumo 660 von Garmin. Nicht nur, dass es – wie übrigens auch das Rider 2 von TomTom – wasserdicht nach dem IPx7-Standard ist. Vor allem das Display bestach mit einer „grandios hellen“ Leuchtkraft und daher sehr guten Ablesbarkeit. Das, wie es im Testbericht heißt, „größte Pfund“ des Zumo 660 wiederum ist die Routenplanung- und Verwaltungssoftware. Routen können am PC ganz einfach vorbereitet und dann auf das Navi überspielt oder mit anderen Zumo-Besitzern ausgetauscht werden. Außerdem erlaubt das Zumo das Tracking der Fahrtstrecke – eine Funktion, die das TomTom nur über zusätzlich aufgespielte Fremdsoftware bieten kann, was einiges an Kenntnissen und Übung voraussetzt.

Unterm Strich summierten sich die Punkte für das Zumo 660 – das übrigens als einziges Navi einen Wechselakku besitzt – zu einem klaren Vorsprung vor dem TomTom Rider 2, das mit einem kompletten Lieferumfang inklusive Bluetooth-Headset und einer einfachen Bedienung glänzte, auf die Testern allerdings auch einen etwas „altbacken“ Eindruck machte. Ob man wiederum das Multifunktionsnavi für Autofahrer und Radler, das Traffic Assist Z100, zu mehr als auf einen Sonntagsausflügen bei gutem Wetter mitnehmen sollte, sollte wohlüberlegt werden.

Der Testbericht ist in der Ausgabe 10/2009 der „Motorrad News“ abgedruckt. Zu den kompakten Testfazits wiederum führt dieser Link.