Track-Beispiel, Quelle: GPSies.com

Track-Beispiel, Quelle: GPSies.com

Die reine Aufzeichnung einer Wegstrecke durch einen Datenlogger wird vermutlich kaum einen Anwender zufrieden stellen. Denn Spaß machen die Geräte beziehungsweise die gesammelten Daten erst, wenn letztere auf einen PC hochgeladen und anschließend auf speziellen Internetseiten mit Karten visualisiert werden. Wanderungen, Ausflüge oder auch das tägliche Fitnessprogramm lassen sich dadurch zu einem späteren Zeitpunkt analysieren – oder einfach noch einmal miterleben. Speziell für den letzteren Fall stellen viele User ihre Wegstrecken im Internet zur Verfügung, um sie innerhalb einer Community auszutauschen oder gegenseitig zu kommentieren.
bing-map-3dInsbesondere die mit einem hochwertigen GPS-Logger aufgezeichneten Tracks, die zusätzlich zu den Geodaten (Längen/Breitengrad) auch die Höhe sowie die Geschwindigkeit umfassen, bieten sich für eine Visualisierung durch Online-Landkarten zu vollständigen Touren förmlich an – zumal sie auch noch mit Kommentaren, Angaben zu Sehenswürdigkeiten, Tipps sowie Bildern ausgeschmückt werden können. Potentielle und in der Regel auch am häufigsten benutzte Seiten sind Google Earth beziehungsweise Google Maps sowie Bing Maps 3 D (Virtual Earth) von Microsoft, im Kommen ist aber auch das von einer weltumspannenden GPS-Community getragene kostenlose Kartenprojekt Open Street Map. Die Trackdaten können außerdem mit Hilfe spezieller Software analysiert werden, was insbesondere von Sportlern und Outdoor-Fans rege genutzt wird.

Foto: www.gps-tour.info

Foto: www.gps-tour.info

Für den Import der GPS-Daten bieten Software-Programme sowie einige Portale die Konvertierung der Tracks zum Beispiel in das von Google erwünschte Dateiformat KML (Keyhole Markup Language), fast jedes andere Format oder aber in ein Navi-fähiges Format an, wenn die Strecke auf das mobile Navigationssystem exportiert werden soll. Über die Portale tauschen User außerdem Tracks aus, wobei sich überregionale sowie regionale Portale im Internet tummeln – letztere haben oft den Vorteil, dass die Strecken von ortsansässigen „Insidern“ stammen. Die Portale sind mittlerweile auch eine beliebte Anlaufstelle im Zuge einer Urlaubsplanung, insbesondere für Auslandsreisen, für die sie Reise- und Ausflugstipps aus erster Hand liefern. Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die Anzahl regionaler Tourismusbüros, die Tracks zum Herunterladen für ihre Gäste anbieten. Aber auch für nahezu jede Outdoor-Sportart lassen sich im Internet mittlerweile Community-Portale finden – mit Ausnahme des Tauchsport. Unter Wasser funktionieren GPS-Datenlogger nämlich nicht.