mobileactionigotugt100-154605GPS-Datenlogger gibt es im Wesentlichen in drei Ausführungen. Die günstigsten Geräte für rund 50 EUR besitzen kein Display und nur eine einfache Tastenbedienung. Sie punkten dafür mit kleinen Abmessungen in Streichholzschachtelgröße und einem geringen Gewicht. Sie sind daher ideal für gelegentliche Ausflüge – auch mit dem Auto – sowie Spaziergänge, aber auch für die Dokumentation der (täglichen) Jogging-Strecke. Über eine spezielle Software können mit ihrer Hilfe auch Fotos georeferentialisiert werden (Geotagging), sofern die Uhrzeit aufgezeichnet wird.

royaltekrbt2300-157892Datenlogger aus der nächsten Preisgruppe bis etwa 100 EUR wiederum haben ein kleines Display, auf dem die aufgezeichneten Informationen (teilweise) direkt angezeigt werden. Außerdem können unterwegs Einstellungen vorgenommen werden. Mit dem Display geht meistens auch eine Funktionserweiterung einher, weswegen sich diese Geräteklasse besser für Wanderungen und Trekking-Touren eignet – etwa auch mit dem Fahrrad. Denn häufig besitzen diese Geräte schon Vorabeinstellungen für den Einsatz zu Fuß, im Auto und auf dem Rad, die sich in der Taktrate der Positionsaufzeichnung unterscheiden.

qstarzbtq2000explore2000-173866Logger über 100 EUR schließlich zeichnen sich durch ein großes Display und einen relativ breiten Funktionsumfang aus – also etwa Angaben zu Höhe und Geschwindigkeit oder eine Timerfunktion. Die Geräte können deshalb zur Aufzeichnung von Trainingsdaten und ausführlichen (Tages-)Wanderungen eingesetzt werden und nähern sich teilweise sogar den Spezial-Sportuhren an.

Ein generell wichtiges, kaufentscheidendes Qualitätskriterium für einen GPS-Datenlogger ist die Anzahl der maximal abzuspeichernden Wegpunkte. Bei einfachen Geräten für kleine Ausflüge liegt sie bei unter 100.000, in der Mittelklasse werden zwischen 100.000 und 250.000 Wegpunkte erreicht, und Topmodelle für längere Touren speichern sogar über 500.000 Wegpunkte ab. Geräte aus der letzten Gruppe sollten auch über eine lange Laufzeit von deutlich mehr als fünfzehn Stunden sowie einen austauschbaren Akku verfügen – und spritzwassergeschützt beziehungsweise robust sein.

Namhafte Hersteller von hochwertigen GPS-Loggern sind zum Beispiel Holux, RoyalTek, Qstarz und Wintec. Im Handel – vor allem im Internet – tummeln sich aber auch viele Anbieter aus Asien, die Logger für wenig Geld anbieten – bei denen man allerdings Gefahr läuft, dass Zuverlässigkeit und Service unter den geringen Anschaffungskosten leiden.