navisMit Ausnahme des Mio Moov Spirit V735TV überzeugten die von der Zeitschrift „connect“ getesteten Mittelklasse-Navis hinsichtlich ihrer Ausstattung und Navigationsleistungen. Die drei Navis Garmin Nüvi 1490Tpro, TomTom XL Live IQ Routes Europe sowie das Navigon 3310 max wurden deshalb mit der Gesamtnote „sehr gut“ bewertet, wobei sich das Garmin-Modell einen kleinen Vorsprung herausarbeiten konnte.

Das Mio Moov Spirit V735TV hingegen konnte zwar mit einem üppigen 7-Zoll-Bildschirm punkten, auf dem sich via DVB-Tuner auch das aktuelle Fernsehprogramm komfortabel anschauen lässt – und zwar, wie „connect“ betont, gestochen scharf und einem ordentlichen Ton. Doch wer das Moov als Navi einsetzt, muss sich aber mit einigen Schwachstellen des Gerätes anfreunden. Unter anderem erwies sich die Halterung als nicht besonders stabil, die Karten-Darstellung und die Sprachausgabe seien suboptimal, und auch die Menü-Navigation sei teilweise etwas hakelig.

Anstatt dem Moov eine TV-Funktion zu spendieren, hätte Mio laut „connect“ stattdessen lieber auf Navi-Komfortfunktionen à la Live-Service sowie IQ-Routes setzen sollen, mit dem das TomTom XL im Test aufwartete – und zwar durchaus zur Zufriedenheit der Tester. Die von IQ-Routes vorgeschlagenen – und teilweise die ortsansässigen Redakteure verblüffenden – Routen erwiesen sich als sinnvoll und zeitsparend. TomTom, so der Testbericht weiter, habe mit dem XL in der Live/IQ-Version endgültig gezeigt, dass es auch sehr gute günstigere Navis bauen kann. „Baustellen“ allerdings seien immer noch die Sprachausgabe sowie die „simple“ Kartendarstellung.

Mit einem kleinen Vorsprung wurde deshalb das Garmin Nüvi 1490Tpro Testsieger von „connect“. Seine Pluspunkte: die sichere Navigation sowie das überzeugende TMCpro, dazu eine gelungene, flotte Hardware, die „eine Klasse für sich“ sei, und eine (SMS vorlesende) gute Freisprechfunktion via Bluetooth. Als „exzellent“ wiederum beurteilt „connect“ die Displaydarstellung.

Bleibt zum Schluss nur noch das dritte „sehr gute“ Navi, das Navigon 3310 max übrig – ein Navi, bei dem man „bedenkenlos“ zuschlagen könne, zumal es bereits knapp unter 200 Euro zu haben ist und statt „Ausstattungs-Schnickschnack“ eine „hervorragende Routenwahl und Zielführung biete“ - wie in den Testfazits nachzulesen ist. Der ausführliche Testbericht wiederum kann in der Ausgabe 11/2009 nachgelesen werden.