Ford Fiesta NavigationssystemIm Ford Fiesta Novero teilen sich das Handy und das Auto die Navigationsaufgaben. Während das Handy nämlich als Navirechner fungiert, stellt das Display im Auto die Routenführung dar und liefert die Sprachausgabe. Dieses ungewöhnliche, innovative Navi-Konzept namens novero hat die Zeitschrift „navi connect“ getestet – und hält es für eine „preiswerte und gute Möglichkeit zu navigieren“, allerdings jedoch mit einem etwas eingeschränkten Bedienkomfort. Die dazugehörige Freisprechanlage Fiesta Audiosystem Sound + Connect hingegen sei, so der Testbericht weiter, „vorbehaltlos zu empfehlen“.

Ohne Handy mit Bluetooth geht gar nichts, was schon die erste Einschränkung bei der Benutzung des Navigationssystems darstellt. Über eine Speicherkarte wird das Handy mit der Navigationssoftware versorgt und dann anschließend mit der Autoanlage gekoppelt. Die Kombination der beiden Teilsysteme sei, so „navi connect“, nicht wirklich „intuitiv“ zu bedienen und erfordere etwas Nachdenken und Geduld. Der Bluetooth-Zugriff lässt sich allerdings für alle weiteren Einsätze automatisieren – vorausgesetzt, was findet den entsprechenden Menüpunkt.

Sämtliche Navigations-Eingaben finden über das Handy statt, während Musik und Freisprecheinrichtung über das Bordsystem geregelt werden. Dieses Bedienprinzip setzt ebenfalls ein Handy voraus, das über ein gutes Dispaly verfügt, damit die Eingabe bei Sonnenlicht nicht erschwert werde. Auf dem Handy wird auch die Navigationskarte dargestellt, das monochrom-rote Display des Bordsystems wiederum gibt zusätzlich noch einmal die Navigationspfeile/-Anweisungen wider. Es sei empfehlenswert, so „navi connect“, sich eine gute Handy-Halterung zuzulegen, weil nur damit die Bedienung des Handys und damit der Navigation erlaubt sei.

In Sachen Navigation zeigt sich „navi connect“ mit der Leistung des ungewöhnlichen Navi-Doppels zufrieden. Die Pfeildarstellung sei gut gelöst, ebenso die Anweisungen der „sprachgewandten“, allerdings mit einem „Rauschteppich“ unterlegten Stimme. Die Streckenführung zeigte keine nennenswerten Schwächen, die Tester fühlten sich „meist sicher und souverän geführt“.

Während das Handy-Navi-System von „navi connect“ insgesamt mit „befriedigend“ beurteilt wird – das Preis-Leistungsverhältnis des relativ kostengünstigen System ist dafür „gut“ –, überzeugte die Freisprechanlage. Zwar wird die Anlage über die „etwas fummelige“ Bedienung des Bordsystems gesteuert, was leichte Abstriche im Bedienkomfort nach sich zieht. Doch die Klang-Qualität war eine „dicke Überraschung“. Die Verständlichkeit beider Gesprächsteilnehmer sei besser als „in mancher Oberklassen-Limousine“. Kleinere Einschränkungen müsse man erst bei hohem Tempo hinnehmen.

Fazit: Für Handy-geübte Autofahrer, die über die notwendige Geduld für einen Konfigurationsvorgang verfügen, sei das Fiesta novero, zumal als Car-Kit Fiesta Audiosystem Sound + Connect, eine überlegenswerte Alternative zu einem mobilen Navigationssystem – zumal, wenn man schon über ein entsprechendes bluetoothfähiges Handy verfügt. Einem eher jungen Zielpublikum, das mit dem Handy aufgewachsen ist, ist das System also durchaus „vorbehaltslos zu empfehlen“, da es außerdem sehr kostengünstig sei. Insbesondere die Freisprechanlage überzeugt durch eine hohe Sprachqualität. - Die Testfazits des Navigationssystems novero sowie des Car-Kits Fiesta Audiosystem Sound+Connect finden Sie hier.