Spielekonsolen / Multimediaplayer und Notebooks machen den mobilen oder den Festeinbau-Navigationssystemen zunehmend Konkurrenz. Die Sony PlayStation Portable (PSP) zum Beispiel ist seit Anfang 2008 mit einem GPS-Zusatzmodul sowie einer Navigationssoftware aufrüstbar und als vollwertiges Navigationssystem einsetzbar. Ähnliches lässt sich über den Mediaplayer von Archos sowie die neue Generation der Netbooks sagen.

PSP mit GO! ExplorerDie Testergebnisse der PSP mit dem GO! Explorer belegen dabei, dass es sich hier sogar um eine attraktive Alternative zu einem herkömmlichen Navigationssystem handelt. Sony will auf diesem Weg fortschreiten. Für Frühjahr 2009 ist bereits eine PSP mit integriertem GPS-Modul sowie die Entwicklung „interaktiver“ GPS-Spiele angekündigt. Man darf gespannt sein.

Archos 605 WiFi GPSWährend die Navi-Hersteller ihre Modelle in den letzten Jahren peau à peau mit Unterhaltungsfunktionen aufgerüstet haben, kontern jetzt auch die Hersteller von Multimediaplayer. Archos zum Beispiel hat in sein neuestes 605-WiFi-Modell ebenfalls einen GPS-Empfänger und Navigationssoftware installiert. Der Vorteil: In den Audio- und Video-Funktionen übertreffen diese Geräte oft die entsprechenden Multimedia-Navis an Qualität. Auch hier darf man neugierig sein, wohin die Reise gehen wird. Im Preis allerdings unterscheiden sich die beiden Varianten kaum voneinander. GPS-Mediaplayer liegen in etwa auf dem Niveau gleichwertiger Mittelklasse-Navigationsysteme.

Asus EEE PC 900Den neuesten Trend aber haben die so genannten Netbooks wie der EEE-PC von Asus oder das Acer Aspire One eingeläutet. Mit ungefähr einem Kilogramm Gewicht, (vergleichsweise) leistungsstarken Prozessoren und einer Displaygröße zwischen 7 und 10 Zoll bieten sie sich für die Navigation förmlich an. Spezial-Software zur Routenplanung und -berechnung (wie etwa das neuerdings für Netbooks spezialisierte RC Krämer Win) machen zusammen mit einer externen GPS-Maus die Netbooks flott für die Routenplanung. Erste Notebooks mit integriertem GPS-Empfänger sind bereits aufgetaucht (Toshiba Qosmio F55-Q502), Netbooks wie das Fujitsu Lifebook 2010 mit GPS-Modul angekündigt.

Dabei kommt diese Entwicklung nicht völlig überraschend. Gerade im Outdoor-Bereich diente der PC schon seit längerem dazu, komplexe Routen zu erstellen und diese anschließend samt Karten auf das Navigationssystem zu überspielen. Die Popularität von Google-Maps, diversen Open-Source-Kartenanbietern sowie Geotagging (Auszeichnung von Fotos mit Geokoordinaten) oder Geoachaching („Schatzsuche“ anhand von Geodaten weltweit, zum Beispiel über geochaching.com) sind derzeit schwer angesagt. Um diese Techniken herum haben sich im Internet rege Communitys gebildet, die die Popularität zusätzlich anheizen. Routenplanung und Navigation am und mit dem PC werden davon in den nächsten Jahren spürbar profitieren.