top-navis-im-testAls „richtig gut gelungen“ beurteilt „connect“ das Becker Traffic Assist Z205, das deshalb in einem Vergleichstest des Magazins die beiden Konkurrenten Clarion Map 790 sowie Merian scout P_Navigator auf die Plätze zwei und drei verwies. Doch diese Niederlage können die beiden Testkonkurrenten vermutlich getrost verschmerzen. Denn auch sie erhielten von der Redaktion das Gesamturteil „sehr gut“.

Dass die drei Top-Navigationssysteme nicht weit auseinander liegen, belegt der relativ geringe Punkteabstand. So liegt das Clarion Map 790 nur drei magere Pünktchen hinter dem Testsieger Traffic Assist Z205, das mit 438 Punkten das Trio anführt. Der Abstand zum P_Navigator wiederum ist mit 13 Punkten auf das Z205 zwar größer als der zu Platz zwei, aber ebenfalls nicht auffällig dramatisch. Preislich wiederum rangiert der P_Navigator mit rund 360 Euro an der Spitze. Seine beiden Kollegen kosten aktuell rund 300 Euro.

Highlights des Testsiegers Traffic Assist Z205 sind in den Augen von „connect“ die vom Kartenhersteller Navteq übernommene Funktion Traffic Pattern sowie die neue Sprachsteuerung. Mit ersteren umschifft das Navi gekonnt zu bestimmten Uhrzeiten/Tagen notorisch verstopfte Straßen, wobei das Navi sein Wissen um die Hindernisse ähnlich TomToms IQ-Routes aus historischen Datensätzen bezieht. Im Test bewies Traffic Pattern in der Stuttgarter Innenstadt bravourös sein Können. Die neue One-Shot-Sprachsteuerung wiederum ermöglicht es, Ziele in einem Stück mit Straße, Hausnummer und Ort einzugeben. Das von Harman/Becker stammende System, das auch in den Werknavis von BMW zum Einsatz kommt, funktioniere zwar nicht ganz so sauber und perfekt wie bei einem Festeinbaunavi, gefiel den Testern von „connect“ trotzdem sehr gut. Kaum Kritikwürdiges fanden diese wiederum an der Displaydarstellung und der Geschwindigkeit des Navis, das dank iGo8-Software recht flott ist. Ein kleines Manko könnte die nur „mittelprächtige“ Bluetooth-Freisprecheinrichtung sein. An der sehr guten Gesamtperformance des Traffic Assist Z205 änderte dies jedoch nicht viel – Testsieger.

Auch das Clarion Map 790 ist dank iGo8-Software „weitestgehend“ zügig unterwegs und auch unkompliziert zu bedienen. Da die Navigationssoftware separat gestartet wird, dauert es nach dem Einschalten des Navis jedoch rund 30 Sekunden, bis das Gerät endgültig startklar ist. Unruhige Naturen neigen angesichts einer solchen Wartezeit schon mal gern dazu, leicht nervös zu werden. Dafür kann sich der Besitzer des Map 790 von der sehr guten Ausstattung des Navis besänftigen lassen (TMC, Video-, Fotoplayer, Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit SMS, wobei sich die SMS leider nicht vorlesen lassen). Attraktiv ist die Option, das Map 790 über ein optionales Cradle direkt an das Bordnetz und damit an die Audio-Anlage anzuschließen – und LKW-Fahrer werden sicherlich heute schon auf das LKW-Update warten, das 2009 noch kommen soll. Kritik schließlich erntete das Clarion, das eine tadellose Routenführung und -berechnung zeigte, nur für seine wenig übersichtliche Kartendarstellung und das etwas zu kurz geratene Ladekabel.

Aber auch das Merian scout P_Navigator hatte Beeindruckendes zu bieten. Ganz oben auf der Liste steht dabei die „hervorragende“ Sprachausgabe, die sozusagen ein Nebenprodukt des auf Sprachführer getrimmten Navigationssystems ist. Seit Merian den Preis für das Gerät nahezu halbiert hat, ist auch das Preis-Leistungsverhältnis deutlich besser geworden und das Navi seitdem auch für den breiten Markt interessant. Das Highlight des P_Navigators bleibt aber nach wie vor – trotz einiger kleinerer Verbesserungen an der Software – die Reiseführerfunktion. Hier überzeugt das Gerät mit 1,5 Millionen Sonderzielen in ganz Europa, die Informationen in Bild, Text und Ton bereit stellen. Ein weiteres „Glanzstück“ ist der kapazitive Touchscreen, der auf leichtes Fingestreichen reagiert, so wie die insgesamt sehr hochwertige Verarbeitung. Manko des P_Navigators ist jedoch, so „connect“, der nicht sichere GPS-Empfang, der dem Navi entscheidende Punkte kostete und zur Platzierung auf den dritten und letzten Platz führte.

In den Testfazits können Sie das Testergebnis in Kurzform noch einmal nachlesen.