autonews2Die beiden Hersteller TomTom und Falk werben für ihre neuen Navigationssysteme mit intelligenten Routen im Go 740 Live beziehungsweise Lernfähigkeit im F10. Die Zeitschrift "Auto News" hat beide Navigationssysteme einem Intelligenztest unterzogen und geprüft, ob die neue Features halten, was die Hersteller versprechen. Sieger im direkten Vergleich wurde das TomTom G0 740 Live. Die IQ-Routes-Technologie lieferte im Praxistest tatsächlich Zeit sparende Routen und bot „Schleichwege“ an. Dies klappte beim F10 noch nicht so gut – allerdings befindet sich das „lernende“ System auch noch im Aufbau.

Das Konzept ist bestechend und verlockend zugleich: Realistische Geschwindigkeitsprofile sowie der Erfahrungsschatz von Autofahrern soll in die Routenberechnung mit einbezogen werden, um eine noch bessere und effizientere Zielführung zu ermöglichen – und dies sogar abhängig vom Wochentag und der Uhrzeit. Die beiden Navigationssysteme von TomTom und Falk setzen voll auf das neue Konzept, nur der Name unterscheidet sich: bei TomTom heißt die in das Go 740 Live implementierte Technologie IQ Routes, und Falk nimmt die Anspielung auf die Intelligenz auf und formuliert es in die Botschaft vom „lernenden Navi“ um. Im Grund genommen wollen beide Navis aber nur eines: Die schnellste und problemloseste Verbindung zwischen A und B bieten.

Im Praxistest der Zeitschrift „Auto News“ bewies das TomTom Go 740 Live wiederholt, dass es allerlei Schleichwege und schnellere Routen kennt, die andere Navigationssysteme gar nicht erst vorschlagen. Die Redakteure durften ebenfalls erfreut feststellen, dass das Navi die Routen je nach Tageszeit/Wochentag ändert und wechselnde Routen vorschlägt. Insgesamt überwog der Eindruck, dass die „intelligente“ Routenführung via IQ Routes sehr gut funktioniert. Kein Wunder, sollte man auch meinen, verfügt doch die Steuerzentrale von TomTom über einen gespeicherten Erfahrungsschatz von mittlerweile 500 Milliarden (!) anonymisierten Geschwindigkeitsprofilen aus den letzten drei Jahren, die TomTom entweder selbst erhoben hat oder die von TomTom-Besitzern an den TomTom-Server übertragen wurden.

Das Falk F10 dagegen schlug in der Regel eher selten „clevere“ Abkürzungen vor. Die Routen unterschieden sich kaum von den herkömmlichen Routenvorschlägen anderer Navigationssysteme. Der Grund dafür dürfte jedoch recht banal sein. Falk sammelt erst seit kurzem Datenmaterial von den Navibesitzern ein, der Dienst ist insgesamt noch im Aufbau. Leider wollte Falk gegenüber „Auto News“ keine konkreten Angaben dazu machen, zu vermuten ist also, dass es um einiges weniger Daten sind als bei TomTom. Für Autofahrer, die vor der Entscheidung „TomTom oder Falk“ stehen, bedeutet dies also, dass sie bei Falk mit eigenen Update-Vorschlägen quasi noch viel mehr Pionierarbeit in das Lernsystem F10 hineinstecken müssen als bei TomTom. Ein neuer Vergleichstest in ein oder zwei Jahren dürfte dann die wahren Qualitätsverhältnisse zwischen IQ Routes und dem Lernenden Navi von Falk zutage fördern.

Vielleicht geben aber auch andere Gründe den Ausschlag für eine Kaufentscheidung. Das TomTom G0 740 Live erntete nämlich von „Auto News“ Kritik für die Qualität der Sprachausgabe, und auch die Navigation in einem Tunnel – Richtungsanweisungen blieben aus – wird moniert. Der innovative Live-Service wiederum, der aus Bewegungsmustern von Handys gezogene Stauinformationen (HD Traffic) sowie weitere aktuelle Informationen via Mobilfunknetz bezieht, kostet ab dem dritten Monat eine zusätzliche Monatsgebühr von 9,95 Euro – Laufzeit zwei Jahre! Beim Falk wiederum muss man auf eine realistische Orientierungshilfe bei komplexen Abfahrten/Kreuzungen verzichten.

Kurzum: „Auto News“ bescheinigt dem TomTom Go 740 Live eine „größere Intelligenz“ beim Routing als dem Falk F10 – momentan jedenfalls noch, wie man fairerweise ergänzen muss. Ohne Schwachstellen ist es jedoch auch nicht. Das Ausstattungsplus HD Traffic über den Live-Service ist zwar ein Vorteil, für den der Besitzer jedoch extra bezahlen muss. Das TomTom wird deshalb zwar Testsieger – doch mit jedem Update dürfte sich der Abstand zum Falk F10 wahrscheinlich verkleinern.