Sommerreifen: Neun Sommerreifen für Transporter und Wohnmobile

  • Gefiltert nach:
  • Für Transporter und Wohnmobile
  • Alle Filter aufheben

Sommerreifen TransporterSechs spezielle Cargo-Reifen sowie drei Campingwagen-Reifen der Größe 225/75 R 16 C mussten im Auftrag der Zeitschrift „Lastauto Omnibus“ ihre Qualitäten unter Beweis stellen. Die größten Unterschiede zeigten sich, wie so häufig, in den Nässetests. Hier schnitt der Camping-Spezialist Pirelli Chrono Camper am besten ab. Der Reifen ist jedoch relativ teuer ist und besitzt ein kleines Handicap in puncto Wirtschaftlichkeit. Den besten Kompromiss aus Fahrkomfort, Sicherheit und Ökonomie bot laut „Lastauto Omnibus“ der Nokian Hakka C Cargo, ein Spezialreifen für Transporter.

Speziell Cargo-Reifen für Transporter sind auf eine lange Laufleistung hin optimiert, zeigen jedoch in der Regel vor allem auf nasser Fahrbahn Schwächen. „Lastauto Omnibus“ holte sich deswegen auch drei spezielle Campingwagen-Reifen zum Test. Sie bieten mehr Fahrkomfort und auch Sicherheit, sind dafür aber in der Anschaffung teurer, meistens für weniger Gewicht ausgelegt und halten nicht so lange.

Die Standardtest von „Lastauto Omnibus“ boten das fast schon gewohnte Bild bei Sommerreifen-Test: Während die Unterschiede auf trockener Fahrbahn relativ gering sind – die meisten Reifens schnitten hier mit sehr gut bis gut ab –, trennt sich die Spreu vom Weizen, sobald es auf die nasse Strecke geht. Keine allzugroße Überraschung war es deshalb auch, dass ein spezieller Camping-Reifen wie der Pirelli Chrono Camper die beste Performance bot und damit den Grundstein für seinen Testsieg legte. Zusammen mit dem Continental Vanco Camper – wie der Name schon sagt, ebenfalls ein Camping-Reifen – liefert der Pirelli die kürzesten Bremswege.

Erst dahinter reihten sich die Cargo-Reifen Marshal Reifen Radial 857, Hankook RA 08 sowie der Nokian Hakka C Cargo ein. Nicht so gut wiederum schnitt der Michelin Agilis auf nasser Fahrbahn ab, was mitunter auch daran liegt, dass der Cargo-Reifen auf Langlebigkeit optimiert ist. Eine schlechte Bremsqualität bot hingegen der ebenfalls leistungsoptimierte Sava Trenta. Auch bei den Aquaplaningfahrten in Kurven gab es große Unterschiede. Die Reifen von Continental, Hankook und Nokian zeigten sich hier als sehr sicher. Nur der Pirelli sowie der Michelin Agilis Camping waren noch besser und hielten auch über 80 km/h noch die Spur.

Insgesamt gesehen fuhr bei den Nässe-Tests der Pirelli Chrono Camper mit schnellen Rundenzeiten und einer sehr guten Lenkpräzision den "Nässe-Sieg" ein. Dicht dahinter allerdings, so „Lastauto Omnibus“, folgte ihm der Nokian Hakka C Cargo und das Hankook- beziehungsweise Continental-Modell auf dem Fuße. Als Testfazit hält „Lastauto Omnibus“ deswegen fest: Fahrer, die insbesondere auf einen Nässespezalisten Wert legen und dafür auch bereit sind, tiefer in die Tasche zu greifen, fahren mit dem Testsieger von Pirelli eindeutig am besten. Der Reifen trägt allerdings weniger als ein Cargo-Reifen (bis zu 2570 Kilogramm) und ist auch nicht so langlebig. Den besten Kompromiss aus den Vor- und Nachteilen eines Cargo- und Campingreifens bietet wiederum der Nokian-Reifen, der auf nasser Fahrbahn eine überzeugende Performance bot, relativ langlebig ist und bis zu 2.900 Kilogramm trägt.

Autor: Wolfgang