Sava Autoreifen: Pneus aus Slowenien

Sava aus Slowenien produziert Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen in insgesamt sieben verschiedenen Serien. Der Hersteller aus Ex-Jugoslawien gehört seit 2004 vollständig zur Goodyear-Gruppe. Er fertigt am Standort Kranj (Krainburg) auch Premium-Reifen, die unter verschiedenen Markennamen des US-Konzerns auf den europäischen Markt kommen.

Sava Adapto

Gute Tests für den Adapto

Mit dem Ganzjahresreifen Adapto konnte Sava Testerfolge verbuchen. Die „Auto Bild“ stufte den Allwetter-Pneu in der Dimension 175/65 R14 82T bei einem Vergleich als „vorbildlich“ ein (Heft 38/2012). Den Reifen gibt es in einer eigenen High-Performance-Serie. Der Adapto HP ist eigentlich für stärker motorisierte Autos gedacht, seine Grenzen in dieser Hinsicht sind aber schnell erreicht. Für wirklich schnelle Fahrzeuge, die etwa den Geschwindigkeitsindex V oder mehr benötigen, kommt auch der Adapto HP nicht mehr in Betracht, da er für hohes Tempo nicht ausgelegt ist. In der Größe 195/65 R15 mit dem Geschwindigkeitindex T/H (bis zu 210 Stundenkilometer) belegte er jedoch beim Test der „Auto Zeitung“ (Heft 25/2010) den respektablen zweiten Platz.

Winterreifen "befriedigend" und "empfehlenswert".

Der Eskimo S3+ und der Eskimo HP sind die Winterreifen im Sava-Programm. Während der S3+ eher für Kleinwagen taugt und in der „ADAC Motorwelt“ von 10/2011 als 175/65 R14 T ein „befriedigend“ einfahren konnte, erreichte der der Eskimo HP mit der Reifengröße: 205/55 R16 91H in der „Auto Straßenverkehr“ (Ausgabe 22/2011) das Prädikat „empfehlenswert“.

Sommerreifen mit gemischter Performance

Bleiben noch die drei Sommerreifen Perfecta, Intensa HP und Intensa UHP. Der Perfecta als 175/65 R14 T kam im Sommerreifentest der „ADAC Motorwelt“ des Jahres 2011 über ein „ausreichend“ nicht hinaus. Zwar konnte er durch niedrigen Verschleiß, geringen Kraftstoffverbrauch und gute Trockeneigenschaften beeindrucken. Seine langen Bremswege auf nasser Strecke und sein begrenzter Fahrkomfort verhinderten aber eine bessere Platzierung. Dem Intensa HP erging es als 195/65 R15 mit Speedindex V (240 Stundenkilometer) nicht besser. Auch ihm standen seine mäßigen Eigenschaften auf nassem Untergrund im Weg, so dass es im ADAC-Test nur bei dem Urteil „ausreichend“ blieb. Der Intensa UHP richtet sich an Fahrer, die Breitreifen für höheres Tempo benötigen. Im Test der „Auto Zeitung“ (Ausgabe 05/2011) konnte er in der Ausführung 225/45 R17 mit dem Geschwindigkeitsindex Y (300 Stundenkilometer) allerdings nur den zehnten von insgesamt 14 Plätzen belegen. Auch seine niedrigen Anschaffungskosten konnten nicht über seine Schwächen hinwegtäuschen.

Autor: Hendrik