Kleber Autoreifen: Zweitmarke von Michelin

  • Gefiltert nach:
  • Kleber-Autoreifen
  • Alle Filter aufheben

Kleber-Reifen-Maskottchen

Ein Boxer als Kleber-Reifen-Maskottchen

Kleber bietet derzeit vier Sommerreifen- und zwei Winterreifen-Serien an. Hinzu kommt ein Ganzjahresreifen. Der Anbieter ist allerdings kein eigenständiger Hersteller mehr, sondern eine Marke innerhalb des Michelin-Konzerns. Bei Reifentests sind die Kleber-Produkte meist nur Mittelmaß. Maskottchen der Marke ist seit 1971 ein Boxer-Hund.

Dynaxer HP3: kein Kandidat für Regen

Als Sommerreifen stellt Kleber den Dynaxer HP3 besonders heraus. Er zeige „ausgezeichnetes Fahrverhalten und Sicherheit auf nasser Fahrbahn“, so die Werbung. Völlig konträr zu diesem Versprechen liest sich das Testurteil des ADAC im März 2013 zum Dynaxer HP3 in der Dimension 185/60 R15 H: „Sehr schwach auf nasser Fahrbahn“, so das Ergebnis in der „ADAC Motorwelt“. Vor allem der Bremsweg bei Regen führte zur Abwertung. Auch als 175/65 R14 T gelang dem Dynaxer HP3 im ADAC-Test nur ein „ausreichend“, und wiederum waren es die schlechten Ergebnisse auf nasser Fahrbahn, die zum Platz weit hinten im Testfeld führten.

Dynaxer HP2 für die Kompakt- und Mittelklasse

Nur wenig besser erging es dem Dynaxer HP2, den Kleber seit 2004 als Reifen für Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge sowie für Vans vermarktet. „Bedingt empfehlenswert“ lautet das Fazit eines ADAC-Tests, der aus dem Jahr 2006 stammt und bei dem der HP2 als 185/60 R 14 H geprüft wurde. Als Pneu für Klein- und Kompaktwagen ist der Kleber Viaxer gedacht, der bisher nur selten getestet wurde. Bereits im März 2004 vergab die „ADAC Motorwelt“ das Urteil „besonders empfehlenswert“ für den Viaxer 165/70 R14 T. Noch ungetestet ist der Kleber Hydraxer, der sich als Sommerreifen besonders für die obere Mittelklasse eignen soll.

Brauchbarer M+S-Reifen

Als passabler Winterreifen erweist sich der Krisalp HP2, der in der Größe 195/65 R 15 T im ADAC-Test 2011 ein „befriedigend“ einfuhr. Mit gleichem Urteil absolvierte er den Test von mehreren 205/55 R16 H-Reifen in der „Auto Bild“ im Herbst 2012 und konnte wegen seiner Wirtschaftlichkeit zugleich das Prädikat „€co-Meister 2012“ kassieren. Zuletzt kaum noch getestet wurde der Kleber Krisalp HP, der in Kleinwagen-Reifengrößen von 155 bis 175 erhältlich ist. Bereits 2007 hatte die „Auto Zeitung“geäußert, dass der Krisalp HP gegen modernere Winterreifen nicht mehr bestehen könne.

Kein Ruhmesblatt für den Alles-Kleber

Bei ihrem Ganzjahresreifen leidet die Marke Kleber wieder unter ihrem typischen Manko: „Schwach bei Nässe (führt zur Abwertung)“, so der ADAC im Jahr 2011 zum Quadraxer in der Kleinwagen-Größe 175/65 R14T. Immer erwies sich der Allwetter-Pneu als besonders verschleißfest. - Es drängt sich am Ende der Eindruck auf, als habe Kleber innerhalb der Michelin-Gruppe eine fest gefügte Position – und zwar schwerlich als Premium-Marke.

Autor: Hendrik