Continental Sommerreifen: Spritspar-, Allround- und Sportpneus mit guten Testergebnissen

  • Gefiltert nach:
  • Continental Sommerreifen
  • Alle Filter aufheben

ratgeber-conti-sommerreifenFür die Sommerreifen von Continental ist üblicherweise etwas mehr anzulegen als für die meisten Konkurrenzprodukte. Der weltweit tätige Autozulieferer mit Stammsitz in Hannover fällt in das Premium-Segment, zu dem als wichtigste Mitbewerber Michelin und Goodyear gehören. Überwiegend gute bis sehr gute Testergebnisse legen aber nahe, dass man für die teurere Investition in Conti-Reifen einen fairen Gegenwert erhält.

Der Conti Eco Contact Eco Contact

Eco Contact

Energiesparreifen gehören mittlerweile bei allen namhaften Anbietern zum Sortiment. Conti ist hier mit der Eco-Contact-Serie präsent. Der Eco Contact 5 soll geringen Rollwiderstand mit kurzen Bremswegen in Einklang bringen. In der Größe 205/55 R16 gelang ihm das im Test der „Auto Bild“ (Heft 23/2013) gut, mit der Note 1- bei den Nässeeigenschaften und einer 2+ auf trockenem Untergrund. Die Bewertung „vorbildlich“ musste er allerdings den Energiessparreifen von Dunlop, Goodyear und Michelin überlassen. Die „ADAC Motorwelt“ dagegen kürte den Reifen in der schmalen Dimension 165/70 R14 T in Heft 3/2012 zum Testsieger. Conti bietet den Eco Contact 5 in Reifenbreiten zwischen 165 und 225 Millimetern und bis zum Geschwindigkeitsindex Y (bis 300 Stundenkilometer) an. Durch seinen geringen Rollwiderstand wird er der vorgesehen Aufgabe als Spritspar-Pneu gerecht, wie verschiedene Tests von Fachzeitschriften ergaben. Conti stellt einen kleineren Ableger unter der Bezeichnung Eco Contact 3 für Reifenbreiten von 145 bis 195 Millimetern her.

Premium Contact

Als Allround-Reifen für eine große Zahl von Pkw kommt der Premium Contact 5 in Betracht, den es in den Breiten zwischen 175 und 225 Millimetern sowie für Geschwindigkeiten bis 270 Stundenkilometer gibt. Er kann sich in der Größe 215/55 R16 V mit der Empfehlung der „Auto Zeitung“ (Heft 6/2013) schmücken. Das Magazin bezeichnete ihn auf Nässe als „äußerst fahrsicher“. Auch die Eigenschaften bei trockener Fahrbahn stimmten, und der Rollwiderstand war einer der niedrigsten im Testfeld. Die „ADAC Motorwelt“ (3/2013) untersuchte den Premium Contact 5 in der Kleinwagen-Größe 185/60 R 15 H und wertete ihn als „sehr ausgewogen“; er sei „besonders gut auf trockener und nasser Fahrbahn“ und habe nur einen geringen Verschleiß.

Sport Contact 5

Der Sport Contact 5 ist am ehesten für leistungsstarke Sportwagen die richtige Wahl. Ihn gibt es in der Normalausführung sowie mit dem Namenszusatz P in einer Spezialversion. In der ADAC Motorwelt (3/2013) ging der Sport Contact 5 als Sieger aus dem Test in der Größe 225/45 R 17 W/Y hervor. Die Note 1,6 auf Nässe war die beste aller Testkandidaten. Auch der geringe Kraftstoffverbrauch trug zum Spitzenplatz bei, den sich der Conti jedoch mit dem Goodyear Eagle F1 Asymetric 2 teilen musste, der nicht ganz so verschleißanfällig war und auf trockener Fahrbahn geringfügig besser abschnitt. Auch das Fachmagazin „Sport Auto“ (Heft 4/2013) lobte die gute Regen-Performance des Sport Contact 5.

Sport Contact 5 P

Der Sport Contact 5 mit dem Namenszusatz P spricht eine ähnliche Zielgruppe an. Ungewöhnlich an dieser Conti-Kreation ist, dass das Profil nicht nur asymetrisch ist, sondern sich auch zwischen Vorder- und Hinterreifen unterscheidet und die beiden Achsen mit verschiedenen Größen bestückt werden. Die bisher vorliegenden Testergebnisse sprechen für den Reifen, die „Auto Bild Sportscars“ vergab bei drei verschiedenen Prüfungen jeweils ein „vorbildlich“, und die „Sport Auto“ empfiehlt den Reifen nicht zuletzt wegen seiner kurzen Bremswege. Die erhältlichen Breiten liegen zwischen 225 und 325 Millimetern, der Geschwindigkeits-Index lautet ZR (mehr als 240 Stundenkilometer).

Der Conti Force Contact Force Contact

Force Contact

Noch mehr auf sportliche Anwendung ist der Force Contact zugeschnitten, Conti bezeichnet ihn als „Cup-Reifen“, der auf Rundkursen im Motorsport eingesetzt werden kann. Auch beim Force Contact werden die Vorder- und Hinterachse mit unterschiedlichen Reifengrößen versehen, hinten sind maximal 325er möglich. Conti weist auf die reduzierter Profiltiefe hin und empfiehlt, mit dem Force Contact bei nasser Strecke besonders vorsichtig und vorausschauend zu fahren, da der Reifen eher auf eine Nutzung bei Trockenheit ausgelegt ist.

Sport Contact Vmax

Hohe Endgeschwindigkeiten sind die Domäne des Sport Contact Vmax. Er ist freigegeben für ein Spitzentempo von 360 Stundenkilometern und eignet sich folglich für die recht überschaubare Liga der Supersportwagen. Profil, Unterbau und Material sind auf die Fliehkräfte und die Wärmeentwicklung ausgelegt, die bei mehr als 300 Stundenkilometern entstehen können. Conti stellt den Vmax in einer Breite von maximal 335 Millimetern bereit.

Autor: Hendrik