Bridgestone Autoreifen: Pneus vom Weltmarktführer

ratgeber-bridgestone-autoreifen-logoBridgestone verfügt in Deutschland zwar nicht über die Bedeutung von Continental oder Michelin, liegt aber in Europa beim Umsatz vor Pirelli auf Platz vier und ist weltweit der Marktführer unter den Reifenproduzenten. Die Vormachtstellung des japanischen Konzerns beruht u.a. auf der Kooperation mit dem Autohersteller Toyota, dessen Fahrzeuge bevorzugt mit Bridgestone-Pneus ausgerüstet werden. Zur Firma gehört auch der 1988 übernommene US-Anbieter Firestone. Das Bridgestone-Sortiment umfasst Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen, die sich bei Vergleichstests überwiegend als solide Vertreter des oberen Mittelfeldes erweisen.

Sommerreifen Turanza T001

Für Kleinwagen sowie die Kompakt- und Mittelklasse ist der Sommerreifen Bridgestone Turanza T001 keine schlechte Wahl. Die „ADAC Motorwelt“ (Heft 03/2013) kam zum Ergebnis, dass der Turanza T001 in der Größe 185/60 R15 H ein „sehr ausgewogener Reifen“ sei, der „besonders gut auf trockener Fahrbahn“ funktioniere. Der ADAC vergab die Gesamtnote 2,3. Die „Auto Zeitung“ (Heft 6/2013) wertet den Sommerreifen in der Dimension 215/55 R 16 V ebenfalls positiv und sieht ihn als „empfehlenswert“ an, auch wenn „ein bisschen Feinschliff beim Nassgriff“ nötig gewesen wäre, um ein besseres Ergebnis als Platz fünf zu erzielen. Die gleiche Platzierung gab es in der „auto, motor und sport“ (Ausgabe 6/2013) in der Größe 205/55 R16 91V. Eine besondere Stärke sei die hohe Resistenz gegen Aquaplaning. Auch die „Auto Bild“ (Heft 9/2013) vergibt das Prädikat „empfehlenswert“, kritisiert aber die höheren Kosten aufgrund der reduzierten Laufleistung.

Der Potenza S001 von Bridgestone Potenza S001

Sommerreifen Potenza S001

Besitzer von leistungsstärkeren Fahrzeugen können zum Potenza S001 greifen. Der ADAC testete ihn Anfang 2013 als 225/45 R17, er wurde Neunter unter insgesamt 19 Kandidaten. Seine mäßigen Eigenschaften auf Nässe verhinderten, dass er über eine 2,7 („befriedigend“) hinauskam. Auf trockenem Untergrund gehörte er zu den besten Reifen des Testfeldes. Die „Auto Bild“ (Heft 12/2013) beklagte eine „Tendenz zum Untersteuern auf nasser Fahrbahn“, lobte aber ein „sportlich-dynamisches Fahrverhalten“ und „kurze Bremswege“. Ein Untersteuern auf Nässe stellten sowohl die „Sport Auto“ als auch die „Auto Bild Sportcars“ beim Potenza S001 fest.

Sommerreifen Ecopia 150 und Ecopia EP001S

Gleich zwei Pneus offeriert Bridgestone im wachsenden Segment der Energiesparreifen. Der Ecopia 150 ging im Test der „Auto Bild“ (Heft 23/2013) in der Größe 205/55 R16 buchstäblich baden. Die Note 4+ wegen der schlechten Seitenführung auf der bewässerten Kreisbahn ließ die Endnote bei Nässe auf eine 3- sinken und brachte dem Ecopia 150 die Bewertung ein, dass er nur „bedingt empfehlenswert“ sei. Deutlich besser hatte er sich 2011 beim ADAC geschlagen. In der Dimension 195/65 R15, die nicht weit weg von der Testgröße der „Auto Bild“ ist, präsentierte er sich als „sehr ausgewogener Reifen“ und „gut in allen sicherheitsrelevanten Disziplinen“. Die Widersprüche zwischen den Bewertungen der „Auto Bild“ und der „ADAC Motorwelt“ lassen sich nicht auflösen. Bisher nur einem Test musste sich der Ecopia EP001S stellen. Die Zeitschrift „Freie Fahrt“ vergab in der Ausgabe 3/2013 keine Endnote, meinte aber, dass der Ecopia EP001S sein Versprechen als Energiesparreifen einlöse, „ohne dass die anderen Leistungsbereiche darunter leiden“.

Winterreifen Blizzak LM 32

Bei den Winterreifen hat sich der Bridgestone Blizzak LM 32 als brauchbare Alternative zu zahlreichen europäischen Konkurrenten herausgestellt. „Sehr empfehlenswert“ und ein „harmonischer Winter-Pneu“ sei dieser Reifen, so das Urteil der „Auto Zeitung“ (Ausgabe 21/2013, Testgröße 195/65 R15). Im Test der „Auto Bild“ erwies er sich als „Winterreifen mit sportlich sicherem Fahrverhalten auf nasser und trockener Piste“. Als Schwächen wurden eine mäßige Zugkraft und Seitenführung auf Schnee bemängelt. Ältere Tests zum Blizzard LM 32 sind nur noch von eingeschränkter Aussagekraft, da von 2012 auf 2013 die Gummimischung verändert wurde – nach Angaben von Bridgestone natürlich zum Besseren. Ein anderer Bridgestone-Winterreifen, der LM-80, landete in der SUV-Größe 215/65 R16 T einen Testsieg in der ADAC-Motorwelt (Heft 10/2012). Seine Qualitäten: „Bestnoten beim Spritverbrauch und auf Eis, besonders gut auf Nässe und Schnee“.

Ganzjahresreifen A001 Weather Control

Zu den Sommer- und Winter-Pneus gesellt sich der Ganzjahresreifen A001 Weather Control. In seiner Abstimmung ist er ungewöhnlich, denn er geht eher in Richtung Sommerreifen mit halbwegs passablen Wintereigenschaften, während Ganzjahresreifen sonst eher für die kalte Jahreszeit ausgelegt sind, mit Ausnahme der Produkte von Vredestein. In der „Auto Bild“ (Heft 39/2013) konnte der A001 Weather Control daher beim Nass-Handling im Ganzjahresreifentest den außer Konkurrenz mitgetesteten Sommerreifen übertrumpfen und sich zudem beim Bremsen auf Nässe als bester Allwetterreifen in Szene setzen. Insgesamt aber blieb es beim vierten Platz mit der Einstufung „befriedigend“, weil er auf Schnee der schlechteste Vertreter der Allwetter-Fraktion war und auf solchem Untergrund nur vom mitgetesteten Sommerreifen unterboten wurde. Allerdings wahrte der A001 Weather Control einen deutlichen Abstand zum unter Winterbedingungen teils unfahrbaren Sommerreifen.

Autor: Hendrik