Concord Babyschalen

6
  • Gefiltert nach:
  • Concord
  • Babyschale
  • Alle Filter aufheben
  • Kindersitz im Test: Air.Safe von Concord, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    • Gut (1,6)
    • 3 Tests
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Babyschale
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe 0+ (bis 13 kg)
    • Nur Isofix: Nein
    • Rückwärts: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Air Isofix von Concord, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 3 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Babyschale
    • Nur Isofix: Ja
    • Rückwärts: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Ultimax.III von Concord, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Babyschale
    • Nur Isofix: Ja
    • Beide Richtungen: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Air.Safe mit Isofix-Basis Airfix von Concord, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    • Gut (1,7)
    • 4 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Babyschale
    • Nur Isofix: Ja
    • Rückwärts: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Air von Concord, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 2 Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Babyschale
    • Nur Isofix: Nein
    • Rückwärts: Ja
    weitere Daten
  • Kindersitz im Test: Intense von Concord, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
    • Ausreichend (4,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Babyschale
    • Nur Isofix: Nein
    • Rückwärts: Ja
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Herz für die Sicherheit

    Testbericht über 31 Autokindersitze
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    Worauf kommt es in den Vergleichstests der Fachmagazine an?

    Das höchste Gut für Eltern ist die Sicherheit ihrer Kinder. Beim Autofahren gilt das mehr als in jedem anderen Bereich des Alltags. Dessen sind sich auch die Testmagazine bewusst, weshalb sie jedes Jahr aufs Neue einen großen Vergleich der aktuell erhältlichen Modelle starten. Dabei steht der

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    Wie in Abrahams Schoß

    Testbericht über 28 Autokindersitze verschiedener Normgruppen

    Autokindersitze: Sicher und bequem sollen Kindersitze sein. Das schaffen nicht alle Anbieter. Immerhin: Eine Babyschale schneidet im Test sehr gut ab, 18 weitere Neuheiten sind gut. Testumfeld: Im internationalen Gemeinschaftstest unter Federführung der Stiftung Warentest gemeinsam mit dem ADAC befanden sich 28 Autokindersitze aus verschiedenen Normgruppen.

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2013
    • Erschienen: 05/2013
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    Mehr Rückhalt fürs Kind

    Testbericht über 20 Autokindersitze der Normgruppen 0+ bis III

    Autokindersitze: Kiddy gelingt eine Premiere: ein sehr guter Sitz für Kleinkinder bis vier Jahre. Das gab es bislang nur für Babyschalen mit Isofixbasis. Testumfeld: Im Vergleich waren 20 neue Kindersitze der Normgruppen 0+ bis III aus dem aktuellen Test, zusätzlich wurden 18 der besten Modelle aus früheren Tests seit 2011 vorgestellt. Aufgeführt ist jeweils die

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Concord Babyschalen.

Weitere Tests und Ratgeber

  • auto motor und sport 26/2017 Beim Kiddy-Sitz ist eine Erklärung denkbar: Als Einziger bietet er während der Fahrt eine besonders f lache und rückenschonende Liegeposition. Beim Crash werden die Kräfte so jedoch kaum über die Rückenlehne abgefangen, sondern wirken stark auf den integrierten Gurt, der das Kind an den Schultern zurückhält. Im Test zerren so hohe Scherkräfte am Gurt, dass sogar eine Niete nachgibt und die Gurthalterung nur lose im Sitzgehäuse baumelt. So lautet das Urteil "bedingt empfehlenswert".
  • auto motor und sport 13/2015 Das Fehlerpotenzial solch einer schlechten Anleitung kann verheerende Folgen haben - wie unser Test zeigt. Schon im Praxistest kann die Zero Plus Select nicht überzeugen. Die einfache Verarbeitung mit schwacher Polsterung, scharf kantigen Graten und dünner Neugeborenen-Einlage macht einen wenig hochwertigen Eindruck, obwohl das Hauck-Modell mit knapp 120 Euro zu Buche schlägt.
  • Stiftung Warentest (test) 6/2011 Sehr guter Seitenschutz, Frontaufprall gut. Steht stabil im Fahrzeug. Befriedigender Gurtverlauf. Einbauen und Anschnallen einfach. Fehlbedienungsgefahr sehr gering. Beinauflage sehr gut, Polsterung und Sitzposition gut, jedoch sehr eng.
  • Stiftung Warentest (test) 6/2010 Die Ruheposition für Kinder der Gruppe I muss vor dem Anschnallen eingestellt werden. Kind und Sitz werden im Auto mit dem Dreipunktgurt gesichert, Für Kinder von 9 bis 18 kg (Gruppe I) wird zusätzlich ein Fangkörper verwendet. Eine Ruheposition ist für Kinder der Gruppe I einstellbar. Gute Beinauflage und eine gute Kopfstütze, die in der Neigung dreifach verstellbar ist. Das Anschnallen des Kindes ist sehr aufwendig und es besteht ein hohes Fehlbedienungsrisiko.
  • Stiftung Warentest (test) 6/2009 Er fiel beim Front-Crash durch – „mangelhaft“. Ohne Basis: sicherer, aber schwach beim Front-Crash. Insgesamt guter Sitz, beim Frontaufprall bietet er nur durchschnittlichen Schutz. Sehr hohe Rückenlehne, die lange auch für große Kinder reicht. In einigen Pkw steht der Sitz stabiler, wenn die Kopfstütze des Autos entfernt oder umgedreht wird. Der sehr leichte Sitz bietet nur durchschnittlichen Unfallschutz.
  • Stiftung Warentest (test) 11/2008 Der Römer Kid für Kinder von etwa vier bis zwölf Jahren lässt sich einfach mit dem Autogurt befestigen. Er ist zwar „gut“, aber nicht so gut wie der 2007 geprüfte Römer Kidfix mit Isofixhaken. In der quer eingebauten Babywanne Römer Sleeper kann das Kind, das mit einem Hosenträgergurt gesichert ist, flach liegen. Der Wavo G 0/I kann auf verschiedenen Isofixbügeln rückwärtsoder für Kinder ab neun Kilo auch vorwärtsgerichtet montiert werden.
  • Stiftung Warentest (test) 6/2004 Es empfiehlt sich in solchen Fällen, die Kopfstütze des Autositzes zu entfernen oder herumzudrehen. Ist das Kind 1,50 Meter groß oder zwölf Jahre alt, wird es mit dem Dreipunktgurt des Autos gesichert. Jetzt wird die Kopfstütze an diesem Platz wieder benötigt. Ohne sie wäre der Unfallschutz geringer als vorher mit einem Kindersitz. Sicherheitstipp: Transportieren Sie niemals Gegenstände wie Schirm, Autoatlas oder Verbandskasten auf der (Hut-)Ablage hinter dem Rücksitz.
  • Im neuesten Kindersitze-Test der Stiftung Warentest in Zusammenarbeit mit dem ADAC erhielten gleich vier der 22 Testkandidaten die Note „mangelhaft“. Es sind dies die Modelle Emmaljunga First Class, IWH Babymax, IWH Megamax sowie Alpin Daisy. Bei den ersten drei Modelle handelt es sich um Kindersitze, die mit der Isofix-Halterung befestigt werden, die eigentlich als ungemein sicher gilt. Der Test hat jedoch gezeigt, so die Zeitschrift „test“, in deren Juni-Ausgabe alle Testergebnisse ausführlich dokumentiert werden, dass Isofix-Halterung nicht automatisch für Sicherheit bürgen.
  • Recaro Young Sport Hero
    Stiftung Warentest Online 10/2015 Auf dem Prüfstand der Stiftung Warentest befand sich ein Autokindersitz, der mit „befriedigend“ beurteilt wurde. Zu den Testkriterien zählten Unfallsicherheit, Handhabung, Ergonomie und Schadstoffe.
  • Simple Parenting Doona
    Stiftung Warentest Online 5/2015 Man nahm einen Autokindersitz in Augenschein, der von den Testern mit „mangelhaft“ bewertet wurde. Als Kriterien dienten Schadstoffe, Handhabung sowie Ergonomie und Unfallsicherheit.
  • Maxi Cosi 2wayPearl mit Isofix-Basis 2wayFix
    Stiftung Warentest Online 5/2014 Betrachtet wurde ein Autokindersitz, der mit dem Qualitätsurteil „gut“ abschnitt. Als Testkriterien zog man Unfallsicherheit, Handhabung/Ergonomie sowie Schadstoffe heran.