Wie beurteilen die Testmagazine Babyschalen von Cybex in ihren Testberichten?

Cybex Aton Q i-Size In der Aton Q i-Size sitzt es sich laut Stiftung Warentest sehr sicher, ob mit oder ohne passende Isofix-Basis „Base Q i-Size“. (Bildquelle: cybex-online.com)

In Tests erfüllen Cybex-Babyschalen die Leistungskriterien Sicherheit, Handhabung, Ergonomie, die eine Babyschale gewährleisten muss, in der Regel mühelos. Nur wenigen Ausreißern (Aton 4 oder Aton 3S) unterlaufen Fehler bei der Schadstoffprüfung, ansonsten können die Testergebnisse Eltern beruhigen, die einen sicheren, gut verarbeiteten und komfortabel bedienbaren Kindersitz suchen. Die Auswertungen der Messwerte zeigen geringe Belastungswerte am Kinder-Dummy, unabhängig von Einbauvariante und Zulassungsnorm – z. B. nach klassischer Gewichtseinteilung oder nach Körpergröße wie bei i-Size-Sitzen. Wegen ihres hohen Schutzniveaus gruppieren sich Cybex-Babyschalen meist im oberen Notenspektrum, solche mit sehr gutem Unfallschutz können sich sogar als Testsieger im Testfeld durchsetzen. Einzelne Modelle konkurrieren ohne Weiteres mit Spitzenschalen wie der Kiddy Evoluna i-Size, die dank ihrer Isofix-Basis den stärkeren Seiten- und Kurvenhalt eigentlich schon konzeptbedingt voraushat.

Die besten Babyschalen brillieren mit Stabilität, geringen Belastungswerten im Prüfschlitten und minimieren die Gefahr, beim Einbau Fehler zu machen. Bei den Isofix-Varianten fällt der Einbau meist leichter: Während die Montage mit dem Dreipunkt-Fahrzeuggurt oft fummelig ist, setzt man Isofix-Babyschalen einfach auf eine Konsole, die fest im Auto verbleibt und die Schale mit einem Klick fixiert und wieder freigibt. Bei einem Unfall schützen beide Varianten oft gleich gut oder die Messwerte weichen nur minimal voneinander ab. Am Beispiel der Aton-Modifikationen und vor allem am Testsieger Cloud Q zeigt Cybex, dass auch gurtmontierte Modelle, ob mit oder ohne Basis, Babys sehr gut schützen. Ist ein Sitz für die Gurtmontage vorgesehen, müssen Eltern zwar gleich zwei Gurtsysteme bedienen – den Autogurt, der die Schale sichert, und der Hosenträgergurt, der das Kind in der Schale hält; Sitzeinbau und Anschnallen des Kindes fallen aber auch hier leicht, kritische Prozesse oder knifflige Handgriffe sind die Ausnahme. Dann verhindert etwa das hohe Gewicht einer Babyschale eine bessere Bewertung der Handhabung, deren Qualität auch ihre Beweglichkeit beim Sitzumbau in andere Autos widerspiegelt.

Cybex-Babyschalen mit Isofix in der Übersicht

Cybex Cloud Q Mit ihrem flach einstellbaren Sitzwinkel löst die Cloud Q das Problem klassischer Babyschalen, Babys in eine unnatürlich gekrümmte Lage zu zwingen. (Bildquelle: cybex-online.com)

Was zeichnet Cybex-Babyschalen aus Sicht der Käufer aus?

Klare Produktstärken sind gute Verarbeitungsqualität, verstellbare Liegepositionen und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch Lob zu den flexiblen Einbauoptionen speist die Sternekonten von Online-Händlern, wenngleich die Benennungs-Strategie von Cybex irritiert: Passt etwa die Aton 5 auf die 2 Base-fix oder kann man eine für Isofix vorgesehene Schale auch ohne Basisstation verwenden? Was Nutzer ebenfalls interessiert, ist die Kompatibilität der Babyschalen mit Travelsystemen anderer Marken wie etwa Hartan oder Stokke. Meist reflektiert die Stimmungslage in den Meinungsforen auch den Tenor der Testfazits und umgekehrt: Die Schalen sind bequem für Babys, intuitiv zu bedienen und leicht – und weil farbige Anzeigen verraten, ob die Schale fest auf ihrem Sockel sitzt, sammeln Cybex-Schalen Sympathiepunkte auch bei Käufern, die sonst nicht mit Kindersitzen vertraut sind.