LG Soundbars: LG-Soundbars/Soundbases

Klang im Vergleich: Leicht unter Marktschnitt

Klanglich schneiden die von uns ausgewerteten LG Soundbars leicht schlechter ab als der Marktschnitt – sowohl was das allgemeine Soundbild als auch was die Qualität der Basswiedergabe angeht. Das hört sich negativer an, als es tatsächlich ist. Sicher, in ein Heimkino mit vollwertigem 360°-Surroundosund verwandeln die Sets dein Wohnzimmer nicht. Als wesentliches Upgrade zu den TV-Boxen empfinden Testmagazine und Käufer sie jedoch allemal. Tendenziell klingen teure Sets dabei schöner als günstige, erfreulicherweise gibt es jedoch Ausnahmen, vornehmlich im Bereich zwischen 200 und 400 Euro. Gut: Unabhängig vom Preis stellt LG seinen Soundbars fast immer einen separaten Subwoofer zur Seite, darunter sogar einige kabellose Funk-Modelle.

Unsere Bewertung: Netzwerk als Plus

In Sachen Ausstattung setzt LG zunehmend auf die Karte Netzwerk, ähnlich wie andere Hersteller am Mainstream-Markt (Samsung, Sony). Das beginnt mit dem beliebten Bluetooth-Standard für Musikstreams vom Smartphone und reicht bei etwas teureren Produkten bis zu einem WLAN-Modul. Teilweise kannst Du sogar weitere Boxen per Funk anschließen und beispielsweise hinter der Couch aufstellen – Stichwort Multiroom. So entsteht auf Wunsch ein richtiges Surroundsystem. Nicht ganz so gut sieht es bei den Anschlüssen aus. Zwar bekommst Du zumeist zwei Toneingänge (analog, digital) und ein solides HDMI-Paket (Ein- und Ausgang). Weitere HDMI-Eingänge sind jedoch selten, selbst in höheren Preisregionen. Beim Anschluss externer Medienquellen bist Du deshalb eingeschränkt.

Handhabung: Echte Flachmänner

Auffällig: LG legt bei vielen seiner Soundbars Wert auf eine möglichst flache Bauweise. Selten übersteigt sie sechs Zentimeter – der Blick aufs TV-Bild bleibt dadurch frei, selbst wenn der TV auf niedrigen Standfüßen steht. Abhängig vom Preis ist dafür der Bedienkomfort. Je tiefer Du in die Tasche greifst, desto eher kommst Du in den Genuss eines gut lesbaren und informativen Displays, getrennter Klangregler für Höhen, Tiefen und Subwoofer oder eines Bildschirmmenüs, das Dich zielsicher durch die Installation führt.

Autor: Stefan