Fiio M3Viele MP3-Player bieten einen Slot für Speicherkarten, meist als Ergänzung zum internen Speicher. Manchmal fehlt der interne Speicher, dann gibt es nur einen Kartenleser. Beliebt sind MP3-Player mit Speicherkartenleser aus verschiedenen Gründen: Sie können die Kapazität erhöhen, die Karten austauschen und auch in anderen Geräten nutzen.

Flexibilität

Ein Kartenslot ist praktisch: Zum einen lässt sich der interne Speicher im Handumdrehen erweitern, zum anderen können Sie mehrere Karten mit Musik bespielen und jederzeit tauschen, um ohne weiteren Kopiervorgang zwischen den gespeicherten Alben, Interpreten oder Genres zu wechseln. Im Prinzip spricht nichts dagegen, das komplette Musikarchiv auf SD-, SDHC- oder SDXC-Karten zu kopieren und dergestalt in die Tasche zu packen. Obendrein lassen sich kleine Wechselspeicher, die übrigens von Jahr zu Jahr erschwinglicher werden, nicht nur im Player selbst, sondern auch in anderen Geräten mit Kartenleser nutzen – darunter Smartphones, Tablets, HiFi-Anlagen, Autoradios, TV-Receiver oder Flachbildfernseher.

Flash statt Festplatte

MP3-Player mit Flash-Speicher – ob nun im Gerät selbst oder in Form einer Speicherkarte - sind leichter als MP3-Player mit Festplatte. Weil die Informationen in Form von elektrischen Ladungen gespeichert werden, Flash-Speicher also ohne mechanische Bauteile auskommen, arbeiten sie schnell und geräuschlos, brauchen wenig Strom und haben kein Problem mit Erschütterungen. Eine Festplatte schreibt Informationen auf die Oberfläche einer rotierenden Scheibe, deshalb kann es zu Aussetzern, zum Verschleiß oder zu irreparablen Schäden an der Mechanik kommen, wenn der Player zu Boden fällt. Es erstaunt also nicht, dass MP3-Player mit Flash-Speicher die klassischen Festplatten-Player vom Markt verdrängt haben.