Ein Smartphone besitzt fast jeder – und somit auch einen Player für unterwegs. Warum mobile Audioplayer dennoch weiterhin angesagt sind und welche großen Unterschiede es zwischen den beiden großen Haupttypen gibt, erfahren Sie hier.

Hi-Res-Player stechen schon durch ihre edle Optik heraus: präziser Aufbau trifft auf elegantes Design. Astell & Kerns Kann Cube besitzt, wie oben rechts zu sehen, neben dem klassischen auch einen symmetrischen Kopfhörer-Ausgang. (Bildquelle: amazon.de)

Mobile Audio-Player in Tests: Wie prüft die Fachpresse?

Der Fokus liegt bei den Hi-Res-Playern auf dem Klang, weswegen sie zunehmend auch in Kombination mit edlen Kopfhörern geprüft werden. Die Geräte rufen schließlich hohe Preise auf und sollen detailreich und kraftvoll, aber andererseits nicht zu analytisch oder unterkühlt klingen. Kommen Höhen und Mitten gut zur Geltung? Wie tief reicht der Bass? Ist das Bühnenbild breit genug oder kommt kein echtes Stereo-Feeling auf? Daneben interessieren sich die Tester für die Ausstattung: Lässt sich der Spieler über WLAN und Bluetooth koppeln? Welche Streamingdienste werden unterstützt? Sind alle wichtigen Dateiformate an Bord? Neben der Verarbeitung, der Akkulaufzeit und der Materialwahl, beäugt man das Betriebssystem, die Menüführung und überprüft Position und Druckpunkt der Tasten.
Während Sie zu Hi-Res-Playern ausführliche Berichte in Fachmagazinen vorfinden, können Sie sich bei klassischen MP3-Playern nur auf Käufermeinungen stützen. Diese punkten dort zumeist mit gutem Klang, langer Laufzeit und Sporttauglichkeit. Weitere Informationen finden Sie hier.

Worin unterscheiden sich MP3- und Hi-Res-Player?

Den Unterschied können Sie an zwei Punkten festmachen: Sporttauglichkeit und Qualität. MP3-Player sind etwas kleiner, leichter und flexibler. Die ideale Kombination, falls Sie sportlich unterwegs sind. Dabei unterstützt ein potenter Akku, der einige Modelle bis zu 100 Stunden antreibt, ein Spritzwasserschutz, der Schweiß abhält – und griffige Tasten, die Sie in der Tasche erfühlen können. Stören Sie sich an zu großen Smartphones während des Joggens, bieten MP3-Player eine kompakte Alternative zum Musikhören, ohne dass Sie dabei allzu tief in die Tasche greifen müssen.

Bei den Hi-Res-Fabrikaten geht es vor allem um den Klang. Deshalb hat man den Geräten hochwertige Audio-Bauteile, größere Displays, enorme Speicherkapazitäten und vielseitige Betriebssysteme (z.B. Android) mitsamt WLAN-Streaming verpasst. Das frisst etwas mehr Akku-Power, bietet Ihnen wiederum ein natürliches, sauberes und detailreiches Klangspektrum. Sie sind zwar ebenfalls portabel, warten andererseits mit einem höheren Gewicht auf.

Bei dem Mighty Vibe von BeMighty hat man konsequent auf Kompaktheit gesetzt: „Superleicht und superklein“, jedoch mit mäßiger Laufzeit. (Bildquelle: amazon.de)

Welche Audio-Formate werden unterstützt?

Auch wenn die Player-Typen dazu verleiten: Den Unterschied zwischen beiden können Sie nur bedingt an den unterstützten Audio-Formaten erkennen. So spielen auch MP3-Player High-Res-Audio ab. Doch im Gegensatz zu Hi-Res-Spielern sind sie eben nicht dazu in der Lage, das Beste aus den hochwertigen Formaten herauszuholen. Hi-Res-Player sind mit entsprechenden D/A-Wandlern bestückt und geben das Audiosignal nicht nur über gewöhnliche Kopfhörerausgänge, sondern auch über symmetrische Buchsen aus (2,5-mm Klinke). Das Auflösungsvermögen liegt bei High Resolution-Formaten über dem handelsüblicher Audio-CDs. Die Formate, etwa PCM, DSD, FLAC und ALAC, bilden Musik mit größerer Abtastrate und Bittiefe ab.
Unser Fazit: Geht es Ihnen um möglichst lange Laufzeiten und das Musikhören nebenbei, z.B. während des Sports, sind Sie mit MP3-Playern gut beraten. Steht der Klang im Mittelpunkt, bieten Hi-Res-Player die passende, aber deutlich teurere Lösung.