Stereoanlagen: Kompaktsysteme - 8 von 14 klingen gut

Während das Ergebnis beim letzten Vergleich eher ernüchternd ausfiel, zeigt sich die Redaktion der „Test“ diesmal zufriedener: Unter den 14 geprüften Mini-HiFi-Anlagen gab es acht Modelle, bei denen der Klang als „gut“ bezeichnet wird. Natürlich flossen auch Ausstattung, Handhabung, Vielseitigkeit und Stromverbrauch in die Gesamtnote ein. In der Summe brachten es die Kandidaten von Panasonic und von Yamaha auf den ersten Platz.

Die Mehrheit der Anlagen lieferte selbst bei komplexen Musiktiteln eine gute Vorstellung. So überraschten Orchesterstücke mit einem ordentlichen Bassfundament und sauberen Höhen. Gleichzeitig empfand man die deutliche Stimmwiedergabe als sehr angenehm. Leider gilt das nicht für das komplette Testfeld: Bei drei Geräten vergaben die Experten in Sachen Klang nur ein „ausreichend“, im Einzelnen sind das die FA163 und die FB163 von LG Electronics, sowie die CS-525 von Onkyo. Hier waren die Lautsprecher offensichtlich überfordert, denn der Sound wirkte dumpf, scheppernd und ließ gleichzeitig Präsenz und Höhen vermissen. Bei den Anlagen von LG Electronics ist das besonders ärgerlich, denn während alle Geräte mit einer USB-Schnittstelle für die direkte Wiedergabe von MP3-Titel ausgestattet sind, bieten die beiden als Einzige einen Anschluss für den iPod. Wer darauf nicht verzichten will, der kann dem Komplettsystem mit einem Satz guter Lautsprecher auf die Sprünge helfen. Bei der FB163 lohnt sich diese Investition doppelt, denn sie zählt zu den wenigen Modellen im Test, die statt CD-Player ein DVD-Laufwerk an Bord haben. Für die reine Musikwiedergabe empfiehlt sich trotzdem eine HiFi-Anlage, die auf den DVD-Spieler verzichtet, denn diese „reinen“ CD-Spieler erzielten im direkten Vergleich die besten Klangnoten. Dazu gehören auch die Testsieger: Die Piano Craft E320 von Yamaha HiFi lag beim Klang mit einer Note von 1,8 noch vor der Panasonic SC-PMX 3 (2,1), musste diesen Vorteil mit Blick auf die Qualität von Radio, Verstärker und CD-Spieler allerdings wieder einbüßen. Letztlich landen aber beide Modelle mit einer Gesamtnote von 2,2 auf dem ersten Platz. Die günstigste „gute“ Anlage kommt übrigens von Sony. Dabei konnte die CMT-HX 30 vor allem mit ihrem Sound, dem niedrigen Stromverbrauch und der unkomplizierten Handhabung punkten. Leider ist das Gerät bei ansonsten guten Ergebnissen nicht wirklich vielseitig.

Offenbar hat sich auch bei den Kompaktanlagen einiges getan: Obwohl die Preise gesunken sind, erreichen viele Modelle ein „gutes“ Ergebnis. Trotz kompakter Abmessungen sind die Geräte vielseitig, punkten mit ordentlicher Verarbeitung und teilweise auch mit guten akustischen Eigenschaften.

Autor: Jens